Eren Dinkci fiel im Spiel von Werder Bremen egen den VfL Osnabrück mit geschickter Ballbehandlung, ansehnlichen Dribblings und guten Tempovorstößen auf.
+
Eren Dinkci fiel im Spiel von Werder Bremen egen den VfL Osnabrück mit geschickter Ballbehandlung, ansehnlichen Dribblings und guten Tempovorstößen auf.

Überzeugende Auftritte von Eren Dinkci

Erfrischender Werder-Lichtblick: Dinkci soll um Stammplatz kämpfen

Osnabrück/Bremen – Während des bitteren Pokal-Aus in Osnabrück zählte er zweifelsohne zu den Lichtblicken beim SV Werder Bremen: Eren Dinkci.

Der erst 19-jährige Angreifer fiel auf dem rechten Flügel mit geschickter Ballbehandlung, ansehnlichen Dribblings und guten Tempovorstößen auf. Einziges Manko: die Präzision seiner Flanken und Torabschlüsse war noch stark verbesserungswürdig. „Er hat sich in Osnabrück Aktionen durch eine große Aktivität geholt, und hat sehr erfrischend gespielt“, betont Werder-Sportchef Frank Baumann im Gespräch mit der DeichStube. Für den 45-Jährigen setzt Dinkci seine Entwicklung damit konsequent fort: „Das Forsche hatte er im letzten Jahr schon, was ja direkt in seinem ersten Bundesligaspiel zu sehen war.“ Eren Dinkci hatte im Dezember 2020 kurz vor Schluss den 1:0-Siegtreffer für Werder Bremen in Mainz erzielt.

Das Standing von Eren Dinkci bei Werder Bremen hat sich durch Transfers verbessert

Sein Standing innerhalb der Mannschaft hat sich durch die Abgänge der drei Offensivakteure Yuya Osako, Johannes Eggestein und Josh Sargent deutlich verbessert. Kein Wunder also, dass Werder Bremen in der noch jungen Saison fest mit dem gebürtigen Bremer plant und ihm eine gute Rolle zutraut. Baumann: „Er wird auf jeden Fall mehr Spielanteile bekommen und hat die Chance, um einen Stammplatz zu kämpfen. Das trauen wir ihm zu.“

Trainer Markus Anfang sieht es genauso. „Wenn Eren ein bisschen mehr Ruhe hat, dann schießt er zwei bis drei Tore. Er hat es aber richtig ordentlich gemacht, auch wenn ihm das Tor nicht gelungen ist“, sagte der 47-Jährige nach dem Osnabrück-Spiel. Bereits gegen den SC Paderborn (Sonntag, 13.30 Uhr) dürfte Eren Dinkci also erneut in der Werder-Startelf die Chance erhalten, zu zeigen, dass er nicht nur in der Lage ist, für viel Betrieb zu sorgen, sondern auch Tore zu schießen. (mwi) Lest auch: Clemens Fritz über Werder-Wunschspieler Lirim Kastrati: „Die Angelegenheit ist noch offen“! So erklärt Josh Sargent seinen Wechsel von Werder Bremen zu Norwich City

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare