Der Ex-Profi von Werder Bremen, Torsten Frings, kritisierte die DFB-Elf von Hansi Flick nach der Niederlage bei der WM deutlich.
+
Der Ex-Profi von Werder Bremen, Torsten Frings, kritisierte die DFB-Elf von Hansi Flick nach der Niederlage bei der WM deutlich.

Nach WM-Pleite gegen Japan

Ex-Werder-Spieler Torsten Frings kritisiert DFB-Team heftig – und hofft auf Niclas Füllkrug gegen Spanien in der Startelf

Bremen – Die deutsche Nationalmannschaft hat den WM-Auftakt gegen Japan in den Sand gesetzt und vollkommen unnötig mit 1:2 (1:0) verloren. Damit droht dem DFB-Team schon beim zweiten Gruppenspiel gegen Spanien das vorzeitige WM-Aus. Der Ex-Nationalspieler und ehemalige Kapitän vom SV Werder Bremen Torsten Frings forderte jetzt mit äußerst deutlichen Worten eine Reaktion und kritisierte den sorglosen Auftritt des Teams von Bundestrainer Hansi Flick scharf.

„Ich muss das erstmal sacken lassen. Wir haben verloren, das ist fast schon ein Skandal“, schimpfte der langjährige Profi des SV Werder Bremen unmittelbar nach der deutschen Pleite bei „ran“ – und ergänzte: „Man muss aber auch ehrlich sagen, dass wir das Spiel 70 Minuten lang im Griff hatten.“ Bis dahin habe die DFB-Elf eine ganz gute Partie gezeigt, sich einige Chancen erarbeitet. Knackpunkte waren für Torsten Frings die „mangelnde Chancenverwertung“ und die „fehlende Kaltschnäuzigkeit“. Auch die „unfassbar krassen Fehler“ im Abwehrverhalten kritisierte Frings, der den Deutschen zudem eine unterschwellige Überheblichkeit vorwarf: „Vielleicht macht man den einen oder anderen Weg weniger, wenn man glaubt, dass man das Spiel in der Tasche hat.“ Eine solche Leichtsinnigkeit werde dann bestraft.

Torsten Frings fordert Werder Bremens Niclas Füllkrug gegen Spanien - und spricht von einem Endspiel für die DFB-Elf

Für das zweite Gruppenspiel gegen Spanien forderte Torsten Frings nun eine deutliche Reaktion der DFB-Elf. „Wir müssen von der ersten Minute an ein Messer zwischen den Zähnen haben, rigoros sein und ihnen die Freude am Fußball nehmen, mutig sein und an die Chance glauben“, sagte der DeichStube-Kolumnist. Gegen die „Furia Roja“, die ihr Auftaktspiel gegen Costa Rica gleich mit 7:0 gewann, hilft Deutschland im Grunde nur ein Sieg, um noch die realistische Chance aufs Weiterkommen zu wahren. Nicht nur deshalb würde sich Frings einen Startelf-Einsatz von Werder Bremens Niclas Füllkrug wünschen: „Man muss jetzt alles auf eine Karte setzen, das ist ein Endspiel für uns. Da ist es nicht verkehrt, wenn man auf einen richtigen Neuner setzt.“ So oder so müsse das DFB-Team nun positiv bleiben und an die eigene Stärke glauben. Sonst droht bereits am Sonntag das enttäuschende WM-Aus in der Vorrunde – wie schon 2018 in Russland. (mwi)

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare