Fabian Ernst, Ex-Profi von Werder Bremen und Schalke 04, war Besitzer von Naestved BK in Dänemark, hat den Club aber inzwischen wieder verkauft.
+
Fabian Ernst, Ex-Profi von Werder Bremen und Schalke 04, war Besitzer von Naestved BK in Dänemark, hat den Club aber inzwischen wieder verkauft.

Misserfolg als Vereins-Besitzer in Dänemark

Ex-Werder-Profi Fabian Ernst verkauft seinen Fußball-Club

Hannover - Die Ziele waren ambitioniert, hoch hinaus sollte es für den dänischen Zweitligisten Naestved BK gehen – am Ende entpuppte sich das Engagement von Fabian Ernst aber als großes Missverständnis. Zwei Jahre, nachdem der Ex-Profi von Werder Bremen und Schalke 04 den Verein gemeinsam mit einem Partner gekauft hatte, hat er ihn zum Jahresbeginn nun wieder verkauft. „Wir sind ausgestiegen, weil das Projekt leider nicht von Erfolg gekrönt war“, erklärt Ernst gegenüber der DeichStube.

Als der heute 41-Jährige im Januar 2019 den Kauf des Naestved BK öffentlich bestätigte, sorgte die Nachricht durchaus für Aufsehen in der Branche. Fabian Ernst sprach damals von einem „überschaubaren Betrag“ und erklärte: „Ich musste keinen Kredit aufnehmen.“ Gemeinsam mit seinem Partner Alex Quaye, ebenfalls ein Ex-Profi, setzte sich der Ex-Profi des SV Werder Bremen große Ziele: Auf Sicht wollte er den Verein aus der 44.000-Einwohner Stadt, gelegen auf der Ostseeinsel Seeland, in die erste Liga führen. Es kam allerdings anders. 

„Wir mussten feststellen, dass es sehr schwer ist, wenn man nicht jede Woche drei, vier Tage vor Ort sein kann“, sagt Ernst, der in Hannover lebt und Naestved in den vergangenen zwei Jahren in regelmäßigen Abständen besuchte. Nach der Übernahme des neuen Besitzerduos hatte es im Jahr 2019 zunächst noch nach einer Erfolgsgeschichte ausgesehen: Naestved BK beendete die Saison auf Platz vier. Chefcoach Michael Hemmingsen und Sportdirektor Jacob Gregersen musste danach aber trotzdem gehen. „Wir haben mit Sicherheit auch falsche Entscheidungen getroffen“, sagt Ernst im Rückblick. In der Saison 2019/2020 stieg die Mannschaft als Tabellenletzter in Dänemarks dritte Liga ab. Fünf Trainer haben seitdem versucht, das Ruder rumzureißen.

Werder Bremen-Ex-Profi: Investition in Naestved BK für Fabian Ernst ein Misserfolg - Nächstes Projekt läuft

„Irgendwann mussten wir für uns die Konsequenzen ziehen“, sagt Ernst, der den Verein an eine lokale Investorengruppe verkauft hat, zu der immer noch ein guter Austausch bestehe. Neben dem sportlichen dürfte das Projekt allerdings auch ein finanzieller Misserfolg für den ehemaligen Nationalspieler gewesen sein. Wie die Zeitung „Sjællandske Nyheder“ berichtet, soll die Kaufsumme damals 670.000 Euro betragen haben. Dazu kommen beträchtliche Investitionen. So gab Quaye im Sommer 2020 gegenüber der Zeitung „Der Nordschleswiger“ an: „Wir haben schon über zwei Millionen Euro in den Verein gesteckt.“ Fabian Ernst, der 2004 mit Werder Bremen das Double gewann, hat sich inzwischen dem nächsten Projekt gewidmet. In seiner Heimatstadt Hannover hat er kürzlich mit einigen Mitstreitern den Jugendfußballverein „FIA Football Innovation Academy“ gegründet. (dco)

Auch interessant: Werder Bremen gegen Schalke 04 gibt es hier im DeichStube-Live-Ticker. Und: So könnte die Startelf-Aufstellung von Werder Bremen gegen Schalke aussehen!

Zur ersten Meldung vom 25. Februar 2019:

Werder Bremen: Ex-Profi Fabian Ernst kauft dänischen Zweitligisten Naestved BK

Naestved/Hannover - Fabian Ernst, Werders Double-Sieger von 2004, hat zusammen mit einem Partner bereits im Januar den dänischen Zweitliga-Club Naestved BK übernommen. Das bestätigte der 39-Jährige nun dem Internetportal „Sportbuzzer".

„In Dänemark gehört mir seit Neuestem ein Verein", sagte Ernst, der den Club für einen „überschaubaren Betrag“ übernommen habe: „Ich musste dafür keinen Kredit aufnehmen.“ Naestved BK ist aktuell Tabellenfünfter der zweiten dänischen Liga. Der Verein bestätigte bereits im Januar, dass der Partner des deutschen Ex-Profis Alex Quaye heißt und in Ghana eine Fußball-Akademie betreibt. Ziel der beiden neuen Besitzer ist der Aufstieg in die 1. Liga.

Ernst spielte in seiner Karriere von 2000 bis 2005 für Werder. Unter anderem war er auch für Hannover 96, Schalke 04 und Besiktas Istanbul aktiv. (dpa/dco)

Wistorie: Grün-weiße Werder-Erinnerungen gibt es hier

Mehr News zu Werder Bremen

Trainer Florian Kohfeldt hält salutierende Profis von Werder Bremen für ausgeschlossen und hat sich dazu auch ein Meinungsbild in der Mannschaft verschafft. 

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare