Glücklich: Fabio Chiarodia gab beim 3:2-Sieg gegen den SSV Jahn Regensburg sein Debüt für die Profis des SV Werder Bremen.
+
Glücklich: Fabio Chiarodia gab beim 3:2-Sieg gegen den SSV Jahn Regensburg sein Debüt für die Profis des SV Werder Bremen.

Chiarodia mit Profi-Debüt

Fabio Chiarodia stellt Rekord auf und ist jetzt jüngster Werder-Spieler aller Zeiten

Regensburg – Für einen kurzen Moment wirkte es am Freitagabend so, als sollte die schöne Geschichte, die da an der Außenlinie gerade ihren Anfang nahm, schon wieder vorbei sein, ehe sie überhaupt richtig begonnen hatte. Fabio Chiarodia hatte sich bereits den Trainingsanzug ausgezogen und stand in der Nachspielzeit zur Einwechslung bereit, als der SSV Jahn Regensburg im Heimspiel gegen den SV Werder Bremen überraschend zum 2:3-Anschluss traf – und eine entschieden geglaubte Partie plötzlich wieder offen war.

Eigentlich nicht der beste Zeitpunkt, um einen Spieler für dessen Profi-Debüt auf den Platz zu schicken, der noch für die U17 auflaufen dürfte. Werders Trainer Ole Werner tat es nach kurzem Zögern trotzdem – und machte Fabio Chiarodia im Alter von 16 Jahren und 188 Tagen damit zum jüngsten Werder-Profi aller Zeiten. Bis dato hatte Chiarodias Mitspieler Nick Woltemade diesen Rekord inne gehabt. Bei seiner Bundesliga-Premiere im Februar 2020, damals noch unter Trainer Florian Kohfeldt, war er 17 Jahre, elf Monate und 18 Tage alt gewesen. Nun steht der italienische U17-Nationalspieler des SV Werder Bremen an der Spitze des Rankings.

Fabio Chiarodia feiert Profi-Debüt für den SV Werder Bremen und ist der jüngste Spieler der Geschichte

„Wir wollten ihn bringen, weil wir nicht mehr viele Defensivspieler auf der Bank hatten, die eine gewisse Größe haben“, sagte Werner über den 1,86 Meter großen Fabio Chiarodia. Sein kurzes Zögern nach dem 2:3 erklärte der Coach dann nicht etwa mit grundsätzlichen Bedenken, sondern mit anderweitigen taktischen Überlegungen: „Nach dem Gegentor war kurzzeitig die Frage da, ob wir noch einen anderen Wechsel vornehmen. Dass Fabio reinkommen sollte, war aber klar.“

Kennengelernt haben sich Nachwuchsspieler und der neuer Trainer des SV Werder Bremen erst im Laufe der vergangenen Woche. Zuvor war das nicht möglich gewesen, weil sich Fabio Chiarodia in häuslicher Quarantäne von einer Corona-Infektion erholte. „Ich kenne Fabio erst seit ein paar Tagen“, sagte Ole Werner, ein erstes Urteil hat er sich über den Innenverteidiger aber trotzdem schon gebildet: „Er ist ein guter Junge.“ Und einer, der nun von sich behaupten darf, Zweitliga-Profi zu sein – auch wenn bei seinem nur noch wenige Sekunden langen Debüt am Ende nicht mehr herauskam als 200 Meter Laufleistung und ein Ballkontakt. (dco) Schon gelesen? Fabio Chiarodia und Co.: Das sind die Top 10 der jüngsten Werder-Debütanten aller Zeiten!

Auch interessant

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare