+
Kein gewohntes Bild im Fan-Block: Keine Fahnen oder Banner, kaum Stimmung: Die Ultras von Werder Bremen verpassten den Spielbeginn gegen Eintracht Frankfurt.

Werder-Fans im Stau

Warum Werder Bremen in Frankfurt zu Beginn ohne Ultras auskommen musste

Bremen – Ausgerechnet in einem der stimmungsvollsten Stadien der Fußball-Bundesliga musste der SV Werder Bremen in der Anfangsphase auf die Unterstützung der eigenen Fans verzichten.

Die Bremer Ultras sind am Sonntagabend nicht rechtzeitig zum Anpfiff in der Commerzbank-Arena von Eintracht Frankfurt eingetroffen. Deshalb war es ziemlich still im Block des SV  Werder Bremen, es gab auch kaum Fahnen.

SV Werder Bremen: Viele Fans stehen vor Frankfurt im Stau

Die Ultras sollen im Stau gestanden haben, heißt es. Schon bei der Abfahrt in Bremen habe es Probleme gegeben. Die Ultras hatten sich am Morgen – wie üblich bei Auswärtsfahrten mit dem Bus – am Weserstadion getroffen, konnten dann aber nicht wie geplant losfahren, weil ihnen der Bremer Marathon in die Quere kam. Zehn Minuten nach dem Anpfiff war der Fan-Block von Werder Bremen in der Arena dann aber voll – und ziemlich laut. (kni)

Weitere News zum SV Werder Bremen

Was für eine Schlussphase! Milot Rashica rettet Werder Bremen ganz spät einen Punkt gegen Eintracht Frankfurt - der Spielbericht. Davy Klaassen und Leonardo Bittencourt geben einfach nicht auf: Unsere Einzelkritik und Noten für Werder Bremen gegen Eintracht Frankfurt. Frank Baumann lobt den großen Fight - die Stimmen zum Spiel von Werder Bremen gegen Eintracht Frankfurt. War das ein Patzer vor dem 2:1-Führungstreffer für Eintracht Frankfurt? Florian Kohfeldt, Trainer von Werder Bremen, nimmt seinen Keeper Jiri Pavlenka in Schutz.

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare