Club-Trainer Robert Klauß hat sich als Kind in den SV Werder Bremen verliebt, nun will er mit Nürnberg im Weserstadion gewinnen.
+
Club-Trainer Robert Klauß hat sich als Kind in den SV Werder Bremen verliebt, nun will er mit Nürnberg im Weserstadion gewinnen.

Werder gegen Nürnberg

Werder-Fan Robert Klauß will als Coach des 1. FC Nürnberg das Weserstadion erobern

Bremen – Der SV Werder Bremen hatte gerade mächtig was für die eigene Trophäensammlung getan, räumte Jahr für Jahr einen neuen Titel ab. 1991 wurden die Grün-Weißen Pokalsieger, keine zwölf Monate später holten sie den Europapokal der Pokalsieger an die Weser, ehe 1993 die dritte Deutsche Meisterschaft der Vereinsgeschichte bejubelt wurde – nur um ein Jahr später erneut Pokalsieger zu werden. Es war die Zeit, in der es um Robert Klauß endgültig geschehen war. „Wir kennen das alle, dass man sich als Kind in einen Verein verliebt, bei mir war das als Achtjähriger der Fall“, erzählte der heutige Trainer des 1. FC Nürnberg am Freitag während einer Pressekonferenz des „Clubs“. Und dieser Verein, das war der SV Werder Bremen.

Seither ist viel passiert. Robert Klauß, der 1984 in Eberswalde geboren wurde, blieb die große Karriere als Spieler zwar verwehrt, doch der einstige Stürmer machte sich stetig als Coach einen Namen. Zwischen 2010 und 2018 arbeitete Klauß erst im Juniorenbereich von RB Leipzig, ehe er anschließend bei den Sachsen zwei Jahre lang als Co-Trainer der Profis im Einsatz war – zunächst unter Ralf Rangnick, dann im Stab von Julian Nagelsmann. 2020 folgte der Wechsel ins Frankenland, wo der heute 37-Jährige als Chef mit dem 1. FC Nürnberg mittlerweile sogar vom Bundesliga-Aufstieg träumen darf. Noch mehr, wenn er am Ostersonntag (13.30 Uhr im DeichStube-Liveticker) gegen seinen Lieblingsclub Werder Bremen gewinnt. Bei seiner ersten Stippvisite im Wohninvest Weserstadion als Hauptverantwortlicher. „Ich mag den Verein noch immer“, gab Klauß im Vorfeld zu, „bin aber jetzt im Herzen Club-Trainer.“ Eine mögliche Niederlage wäre also auch in Bremen nicht besser erträglich. „Wenn ich dort verliere, bin ich genauso traurig wie sonst“, versicherte er schmunzelnd.

So dürfte die Startelf-Aufstellung von Werder Bremen gegen den 1. FC Nürnberg aussehen!

Werder Bremen gegen den 1. FC Nürnberg: Robert Klauß will seinem Lieblingsverein die Punkte klauen

Dass es Robert Klauß, der 2015 als Kandidat in der TV-Show „Schlag den Raab“ mitmachte und letztlich deutlich verlor, nach den 90 Minuten am Osterdeich vielleicht tatsächlich nicht ganz so gut gehen könnte, hängt wiederum unmittelbar mit der Arbeit seines Bremer Trainerkollegen zusammen: Ole Werner. Der ist schließlich derzeit dafür verantwortlich, dass der große SV Werder Bremen irgendwann wieder etwas heller strahlt und nicht nur von den Erfolgen der Vergangenheit lebt. Und da kann er dann auch keine Rücksicht auf die Gefühle eines Werder-Fans auf Abwegen nehmen – wenngleich er Klauß mit dem größtmöglichen Respekt begegnet: „Eine direkte Verbindung gibt es zwischen uns nicht, aber wir kennen uns aus dem einen oder anderen Duell und kommen auch gut miteinander aus“, erklärte Werner. „Ich kenne ihn nicht näher, aber die Entwicklung unter ihm in Nürnberg spricht für sich“. (mbü) Nürnbergs Sportvorstand Dieter Hecking im Interview: „Top-Favorit! Werder Bremen hat den besten Kader!“

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare