Fans sitzen beim DFB-Pokal-Spiel zwischen Werder Bremen und Carl Zeiss Jena mit einigem Abstand auseinander und tragen Mundschutz.
+
Mit einigem Abstand saßen die Fans beim DFB-Pokal-Spiel zwischen Carl Zeiss Jena und Werder Bremen auseinander.

Fans beim Pokal-Spiel

Auch schimpfende Zuschauer sind gute Zuschauer: Kohfeldt fand es „echt schön“ in Jena

Jena – Das Bild hatte schon was. In Pärchen saßen die Zuschauer auf den Tribünen des Ernst-Abbe-Sportfeldes. Immer zwei Fans zusammen, dann drei Plätze frei, dann wieder zwei besetzt – so bekam der FC Carl Zeiss Jena im DFB-Pokalspiel gegen Werder Bremen 1.600 Zuschauer ins Stadion.

Das ist zwar immer noch eine Mini-Kulisse – in Jena passen normalerweise mehr als 10.000 Besucher ins Stadion –, doch für Werder Bremen war es seit dem Corona-Lockdown im März das größte Publikum überhaupt. „Vielen Dank an alle, die hier waren. Es war echt schön“, sagte Werder-Coach Florian Kohfeldt.

Allerdings hatte er von den in einem geometrisch exakten Muster platzierten Jena-Fans (unter die sich vereinzelt auch Anhänger des SV Werder Bremen gemischt hatten) auch ordentlich auf die Ohren bekommen. Jedes Foul, jede umstrittene Entscheidung wurde laut- und meinungsstark kommentiert. Ein Live-Fan-Erlebnis eben statt einer Geister-Atmosphäre, wie Werder sie aus der Bundesliga kennt, aber überraschenderweise am nächsten Samstag nicht wieder erleben muss. Am Tag nach dem Jena-Spiel wurde bekannt: Gegen Hertha BSC dürfen zum Bundesliga-Start 8.500 Fans ins Weserstadion. (csa)

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare