War die drastische Preiserhöhung von DAZN für Bestandskunden rechtswidrig? Fußball-Fans, auch von Werder Bremen, könnten nach einer Klage auf eine Rückzahlung hoffen.
+
War die drastische Preiserhöhung von DAZN für Bestandskunden rechtswidrig? Fußball-Fans, auch von Werder Bremen, könnten nach einer Klage auf eine Rückzahlung hoffen.

Nach heftiger Preiserhöhung

Verbraucherzentrale kündigt Sammelklage gegen DAZN an: Dürfen die Fans von Werder auf Rückzahlungen hoffen?

Bremen – Ein kurzer Klick und schon flimmert Live-Fußball über den Bildschirm. Ganz so günstig ist das aber nicht. Jetzt dürfen Abonnenten des Streamingdienstes DAZN auf eine Rückzahlung von Gebühren hoffen. Das betrifft auch Fans des SV Werder Bremen, die das Portal etwa genutzt haben, um beispielsweise die Werder-Doku „Ein Jahr Zweite Liga“ (startete am 27. Juli 2022) zu sehen. Die deutliche Preiserhöhung im Sommer 2022 sei nämlich rechtswidrig gewesen, glauben Verbraucherschützer. Daher wird jetzt eine Sammelklage vorbereitet und nach Betroffenen gesucht.

Der Bundesverband der Verbraucherzentrale („vzbz“) will mit einer sogenannten Musterfeststellungsklage gegen die heftige Preiserhöhung von DAZN vorgehen und den Kunden so zu einer Rückzahlung von Abogebühren verhelfen. Der „vzbz“ hat deshalb DAZN-Nutzer dazu aufgerufen, eine angestoßene Sammelklage zu unterstützen. Angesprochen werden Kunden, „die von der gravierenden Preiserhöhung des Streamingdienstes im August 2022 betroffen sind“. Das Portal zeigt unter anderem auch die Bundesliga-Spiele des SV Werder Bremen am Freitag und Sonntag.

Werder Bremen-Fans können auf Rückzahlung hoffen: Streit um gestiegene Preise bei DAZN

Die Verbraucherschützer begründen ihr Vorgehen im Streit um die gestiegenen Preise damit, dass die zugrundeliegende Klausel in den Geschäftsbedingungen von DAZN „intransparent“, also undurchschaubar, gewesen sei. Demnach wäre die Verteuerung für Bestandskunden rechtswidrig. „Wir halten die Preiserhöhung, so, wie sie sich für uns darstellt, für unwirksam“, wird Sebastian Reiling vom „vzbv“ von der Kreiszeitung zitiert.

Werder Bremen-Fans können sich an Sammelklage beteiligen: Preiserhöhung von DAZN rechtswidrig?

Rückblick: Zum 1. Februar 2022 hatte der Anbieter DAZN seine Preise für alle neuen und zurückkehrenden Abonnenten verdoppelt und dafür viel Kritik eingesteckt. Im Sommer 2022 zog die Plattform auch die Preise für Bestandskunden nach. Seit 1. August 2022 zahlen alle Kunden denselben Preis: 29,99 Euro pro Monat – statt zuvor 14,99 Euro. Bei Abschluss eines Jahresabos betragen die Kosten 24,99 Euro pro Monat (zuvor 12,49 Euro).

Die umstrittene Preiserhöhung hatte DAZN seinerzeit mit dem kostspieligen Erwerb von Ausstrahlungsrechten für prestigereiche Sportinhalte wie die Bundesliga oder die Uefa Champions League gerechtfertigt. Eine Reaktion der Plattform-Verantwortlichen auf die nun drohende Sammelklage steht bislang aus. (mwi)

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare