Arne Jahns von der Fan-Initiative „Gründungsort Werder Bremen“ sammelt Spenden, um an jenem Platz, wo der Verein gegründet wurde, eine Info-Tafel aufzustellen.
+
Arne Jahns von der Fan-Initiative „Gründungsort Werder Bremen“ sammelt Spenden, um an jenem Platz, wo der Verein gegründet wurde, eine Info-Tafel aufzustellen.

Werder-Fan-Initiative mit Crowdfunding-Aktion

Wo Werder geboren wurde: Die Initiative „Gründungsort Werder Bremen“ sammelt Spenden für ein Stück Vereinshistorie

Bremen – Ein paar Schritte fehlen noch, dann ist das große Ziel erreicht. Eines, das etwas halbwegs Verborgenes ganz deutlich sichtbar machen soll. Die Fan-Initiative „Gründungsort Werder Bremen“ will nämlich jenen Platz würdigen, an dem alles begann. Nicht für sie persönlich, sondern für ihren Lieblingsverein: den SV Werder Bremen.

Damals hieß er noch anders – doch das, was im Februar 1899 passierte, ist die Basis dafür, weshalb er heutzutage überhaupt so heißt und Woche für Woche mit dem Bundesligisten gezittert, getrauert oder gejubelt werden kann. Und deshalb soll bald eine schicke Info-Tafel genau dort stehen, wo der SV Werder Bremen einst aus der Taufe gehoben wurde: beim „Kuhhirten“ auf dem Stadtwerder. Eine Crowdfunding-Aktion macht es möglich.

Die magische Grenze liegt bei 2000 Euro, so hoch sind die berechneten Gesamtkosten der Umsetzung. Und Arne Jahns, einer der Initiatoren, staunte nicht schlecht, als er keine 24 Stunden nach dem Start der Geldsammlung den Kontostand überprüfte: denn da war schon die Hälfte des gewünschten Betrages erreicht worden. „Damit haben wir nicht gerechnet, das kam sehr überraschend“, gesteht der 38-jährige Bremer im Gespräch mit der DeichStube. Seither ist ein wenig Zeit vergangen, bis Montagmorgen war die Summe auf 1730 Euro angewachsen. Ein paar spendenfreudige Fans des SV Werder Bremen werden also noch benötigt, die auf der Internetseite „Gofundme“ ihren kleineren oder größeren Beitrag leisten können.

Fan-Initiative sammelt 2000 Euro für eine Info-Tafel über den Gründungsort des SV Werder Bremen auf dem Stadtwerder

Das Projekt läuft in enger Abstimmung mit dem großen SV Werder Bremen, der sofort begeistert war, als er von der Idee hörte. Ebenso wie die Besitzer des „Kuhhirten“. „Beim Ehepaar Giese haben wir offene Türen eingerannt, wirklich niemand hat uns Steine in den Weg gelegt“, erzählt Jahns. Nun könnte der Verein natürlich den für ihn vergleichsweise geringen Zielbetrag auch selbst zahlen, doch das wäre nicht im Sinne der Erfinder. „Uns ging es von Anfang an darum, eine Gemeinschaftsaktion für die Fans zu machen“, betont Jahns.

Zusammen mit seinen Kollegen der Initiative will er den Verein noch sichtbarer im Stadtbild machen, die eigene Freude an der Historie des SV Werder Bremen mit allen anderen Interessierten teilen. „Es ist doch spannend zu sehen, wo der Verein abseits des Weserstadions noch überall erlebbar ist“, meint Arne Jahns. „Wir entdecken immer wieder neue Orte, in unserer Sammlung sind wir nun schon beinahe dreistellig.“ Seit kurzer Zeit bietet er auch deshalb mit einem Freund, der ebenfalls tief in die Werder-Historie eingetaucht ist, Radtouren für Fans an, um spezielle Stationen abzuklappern und spannende Anekdoten zu liefern, die vielleicht nicht jeder Anhänger schon kennt.

Fan-Initiative will an weiteren Stellen in der Stadt auf die Historie des SV Werder Bremen aufmerksam machen

Die schmucke Tafel beim „Kuhhirten“, die dem Betrachter über einen angebrachten QR-Code weitere Informationen liefern wird, stellt daher im Idealfall auch erst den Anfang dar. Im Inneren des Ausflugslokals sollen etwa große Schwarz-Weiß-Fotos die Erinnerungen an vergangene Jahre des SV Werder Bremen am Leben erhalten. Und auch an anderen Orten der Stadt möchten die Fans auf die grün-weiße Historie aufmerksam machen.

Beispielsweise in Huckelriede, wo einst ein sogenannter „Tribünenplatz“ die erste sportliche Heimat von Werder Bremen war, ehe es später ins Wohninvest Weserstadion ging. Vom alten Geläuf ist inzwischen nichts mehr zu sehen, stattdessen wohnen an besagter Stelle nun Familien. Für eine weitere Infotafel sei aber Platz vorhanden, meint Jahns – doch erst einmal steht die Premiere beim „Kuhhirten“ an. „Wir hoffen, dass wir die Tafel im Herbst einweihen können“, betont er. Ein paar weitere Spenden würden bei diesem Vorhaben zweifellos helfen. (mbü) Hier können Fans des SV Werder Bremen auf der „Gofundme“-Seite spenden!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare