Trotz der 0:1-Niederlage des SV Werder Bremen gegen den FC Bayern schöpft Werder-Trainer Florian Kohfeldt für die letzten beiden Duelle um den Bundesliga-Klassenerhalt.
+
Trotz der 0:1-Niederlage des SV Werder Bremen gegen den FC Bayern schöpft Werder-Trainer Florian Kohfeldt für die letzten beiden Duelle um den Bundesliga-Klassenerhalt.

Werder 0:1 gegen den FC Bayern

Florian Kohfeldt: „Hätten mehr verdient gehabt“ - die Stimmen zur Werder-Niederlage gegen den FC Bayern

Bremen - Werder Bremen hat trotz der 0:1-Niederlage gegen den FC Bayern München einen guten Auftritt hingelegt und darf weiter Hoffnung im Abstiegskampf schöpfen. Die Stimmen zum Spiel.

Florian Kohfeldt (Cheftrainer des SV Werder Bremen): „Zunächst einen extrem ehrlichen Glückwunsch an die Bayern und den tiefsten Respekt für den achten Meistertitel in Folge! Auch dieses Jahr sind sie ein sehr verdienter Meister. Für uns war heute in Summe mehr drin gewesen als dieses 0:1. Wir hatten Phasen, in denen wir uns gut durchkombiniert haben. Leider pennen wir aber bei dem Gegentor, da war Chaos bei uns. In den letzten zehn Minuten lag aus meiner Sicht das 1:1 in der Luft. Mit unserer Leistung bin ich heute zufrieden, mit dem Ergebnis nicht, weil wir etwas mitnehmen wollten. Ein Punkt hätte uns sehr geholfen.“

Niklas Moisander (Werder-Kapitän): „Wir sind enttäuscht, weil wir keine Punkte mitgenommen haben. Die Leistung müssen wir aber mitnehmen und in Mainz müssen wir jetzt Tore machen. Ich bin überzeugt, dass wir in der Liga bleiben.“

Werder Bremen gegen den FC Bayern: „Es fehlte uns ein wenig das Glück“

Maximilian Eggestein (Werder-Profi): „Wir haben zwar ein gutes Spiel gemacht, aber letztendlich wollten wir Zählbares mitnehmen, was uns nicht gelungen ist. Die Leistung stimmt einen trotzdem zuversichtlich. Wir hätten aber gerne gepunktet und ich denke, dass wir einen Treffer verdient gehabt hätten. Wir haben nun zwei Endspiele vor uns. Da müssen wir punkten, um in der Liga zu bleiben.“

Davy Klaassen (Werder-Profi): „Wir sind enttäuscht aufgrund des Ergebnisses. In der letzten Szene fehlt uns ein wenig das Glück. Es war aber auch eine sehr gute Parade von Neuer.“

Werder Bremen gegen den FC Bayern: „Wussten, dass die Bremer um ihr Leben spielen würden“

Robert Lewandowski (FC Bayern-Torschütze): „Wir wussten, dass die Bremer um ihr Leben spielen würden. In der ersten Halbzeit haben sie es sehr gut gemacht, auch mit dem Ball . Wir hätten in der zweiten Halbzeit das zweite Tor machen sollen, dann hätten wir es ein bisschen leichter gemacht. Aber jetzt sind wir Meister und können feiern.“

Hansi Flick (FC Bayern-Trainer): „Heute herrscht bei uns Freude pur! Kompliment an meine Mannschaft für den Fußball, den sie im Moment spielt. Mentalität und Spielfreude sind einfach immer vorhanden. In der Schlussphase hat Bremen nach dem Platzverweis von Davies Mut gefasst, da mussten wir verteidigen. Aber auch das haben wir gut gemacht.“

Karl-Heinz Rummenigge (Vorstandsvorsitzender FC Bayern): „Wir sind natürlich sehr glücklich, dass wir heute Deutscher Meister geworden sind. Die Mannschaft hat das toll gemacht. Ich darf daran erinnern, dass wir im Herbst fünf Punkte hinter dem Tabellenführer waren.“

*Mit Stimmen von Sky und werder.de.

Mehr News zum SV Werder Bremen

Die Szene sorgte für Ärger zwischen Werder Bremen und dem FC Bayern: Alphonso Davies bekam für eine Tätlichkeit keine Rote Karte.

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare