Werder Bremen gegen FC St. Pauli: Kevin Möhwald jagt dem Ball hinterher
+
Kevin Möhwald machte im Testspiel des SV Werder Bremen gegen den FC St. Pauli auf sich aufmerksam.

Erfolgreiches Werder-Testspiel

Werder Bremen besiegt den FC St. Pauli - und Kevin Möhwald zeigt, dass er der Klaassen-Erbe sein kann

Bremen – Am Ende war es wie zuletzt in der Bundesliga: Erste Halbzeit hui, zweite Halbzeit... na, Sie wissen schon. Auch im Testspiel gegen den FC St. Pauli hat der SV Werder Bremen am Mittwochabend zwei Gesichter gezeigt.

Nachdem die erste Halbzeit deutlich mehr gewesen war als nur ein Bewegungsprogramm für die Reservisten, ließ die Bremer B-Elf nach der Pause enorm nach. Dennoch stand nach 90 Minuten im Stadion „Platz 11“ ein ungefährdeter 4:1 (3:0)-Erfolg. Im Duell Erst- gegen Zweitligist erzielten Tahith Chong (11.), Josh Sargent (15.), Leonardo Bittencourt (34.) sowie erneut Chong (87.) die Tore für Werder Bremen. Für den FC St. Pauli traf Boris Tashchy (65.).

„In der ersten Halbzeit ist kaum ein Wunsch offen geblieben, außer vielleicht, dass wir noch zwei, drei Tore mehr hätten schießen können“, sagte Werder-Trainer Florian Kohfeldt und gab seinem Team für den ersten Spielabschnitt ein „gut bis sehr gut“. Von allen Spielern habe er gesehen, „dass sie dranbleiben wollen“ - was ihm als Ergebnis noch wichtiger war als die vier Tore. Denn in der sportlich herausfordernden Bremer Situation sind Spieler, die mitziehen, die Grundlage.

Werder Bremen gegen FC St. Pauli: Kevin Möhwald meldet sich zurück - mit Blick auf die Bundesliga

Angesetzt hatte Kohfeldt die Partie zwei Tage nach Transferschluss ursprünglich auch, um einem Neuzugang bei der sportlichen Eingewöhnung zu helfen. Doch weil der Coach vom Club-Management diesen Neuen nicht kredenzt bekommen hatte, lag der Fokus bei dem Testspiel auf jenen Akteuren, die nach dem Abgang von Davy Klaassen als Nachrücker in Frage kommen. Kevin Möhwald, der mehr als ein Jahr nach seiner schweren Knieverletzung noch auf sein Bundesliga-Comeback wartet, tat sich dabei als Vorbereiter des 2:0 und 3:0 hervor.

Ob er nach seiner langen Verletzungspause aber schon die volle Wettkampfhärte hat, ist die Frage, die noch hinter seinem Namen steht. Immerhin spielte er zum ersten Mal 90 Minuten durch. Kohfeldt: „Das war wichtig. Kevin könnte jetzt – bei aller Vorsicht – ein Kandidat für den Kader sein, aber ich glaube nicht, dass er gegen Freiburg von Anfang an spielen wird oder dass er jetzt ein Spiel nach dem anderen macht.“ In zehn Tagen geht es für Werder Bremen in der Bundesliga mit dem Auswärtsspiel beim SC Freiburg weiter.

Werder Bremen lässt auch gegen den FC St. Pauli in der zweiten Hälfte nach

Ein anderer Kandidat für den Klaassen-Posten könnte Romano Schmid sein. Noch ist der 20-Jährige gänzlich ohne Bundesliga-Einsatz, gegen St. Pauli sammelte er vor der Pause aber Pluspunkte (vor allem im Zusammenspiel mit dem sehr agilen Linksverteidiger Felix Agu). Sollte ein zweiter Sechser gebraucht werden (den Klaassen auch gespielt hatte), wäre Patrick Erras die Wahl. Theoretisch. Praktisch konnte der Neuzugang aus Nürnberg im Testspielmodus aber nicht vollends überzeugen. Zweikampfführung und Positionsspiel in Ordnung, Ballbehandlung eher nicht.

Ein Rätsel bleibt unterdessen, wieso Werder Bremen – aufstellungsunabhängig – nach der Pause immer wieder nachlässt. Das war auf Schalke so, das war gegen Bielefeld so und auch gegen den FC St. Pauli. „Wir sind schläfriger geworden“, ärgerte sich Kohfeldt, „aber wir haben uns wieder reingekämpft.“ (csa)

Werder Bremen: Dos Santos Haesler - Gebre Selassie (46. Rieckmann), Groß, Gruev, Agu - Erras, Bittencourt (46. M. Eggestein/90. Park), Möhwald, Schmid - Chong, Sargent

Zum Spielbericht vom 7. Oktober 2020, 19 Uhr:

Werder Bremen fährt souveränen Testspiel-Sieg gegen St. Pauli ein - Chong mit Doppelpack

Bremen – Am Ende war es wie zuletzt in der Bundesliga: Erste Halbzeit hui, zweite Halbzeit ... na, Sie wissen schon. Auch im Testspiel gegen den FC St. Pauli hat der SV Werder Bremen am Mittwochabend zwei Gesichter gezeigt.

Nachdem die erste Halbzeit deutlich mehr gewesen war als nur ein Bewegungsprogramm für die Reservisten, ließ die Bremer B-Elf nach der Pause enorm nach. Dennoch stand nach 90 Minuten im Stadion „Platz 11“ ein ungefährdeter 4:1 (3:0)-Erfolg. Im Duell Erst- gegen Zweitligist erzielten Tahith Chong (11.), Josh Sargent (15.), Leonardo Bittencourt (34.) sowie erneut Chong (87.) die Tore für Werder Bremen. Für St. Pauli traf Boris Tashchy (65.).

Angesetzt hatte Werder-Trainer Florian Kohfeldt die Partie zwei Tage nach Transferschluss ursprünglich auch, um einem Neuzugang bei der sportlichen Eingewöhnung zu helfen. Doch weil der Coach vom Club-Management diesen Neuen nicht kredenzt bekommen hatte, lag der Fokus bei dem Testspiel auf jenen Akteuren, die nach dem Abgang von Davy Klaassen als Nachrücker in Frage kommen. Kevin Möhwald, der mehr als ein Jahr nach seinem letzten Bundesliga-Spiel auf sein Comeback wartet, tat sich dabei als Vorbereiter des 2:0 und 3:0 hervor.

Werder Bremen: Testspiel gegen FC St. Pauli - Romano Schmid sammelt Pluspunkte

Ob er nach seiner langen Verletzungspause aber schon die Bundesliga-Wettkampfhärte hat, ist die Frage, die noch hinter seinem Namen steht. Romano Schmid, noch gänzlich ohne Bundesliga-Einsatz, sammelte vor der Pause ebenfalls Pluspunkte (vor allem im Zusammenspiel mit dem sehr agilen Linksverteidiger Felix Agu). Das sind die Anwärter für die Halbpositionen. Sollte ein zweiter Sechser gebraucht werden (den Klaassen auch gespielt hatte), wäre Patrick Erras die Wahl. Theoretisch. Praktisch konnte der Neuzugang aus Nürnberg im Testspielmodus aber nicht vollends überzeugen. Zweikampfführung in Ordnung, Ballbehandlung eher nicht.

In den Schlussminuten feierte ein Duo sein Debüt bei den Profis. Oscar Schönfelder kam für eine Viertelstunde zum Einsatz, vergab noch eine Riesenchance, und in den Schlusssekunden durfte auch noch der Südkoreaner Kyu-Hyun Park aus der U23 auf den Platz, blieb aber ohne Ballkontakt. (csa)

Werder Bremen gegen FC St. Pauli im Testspiel - der Live-Ticker zum Nachlesen

>>> AKTUALISIEREN <<<

Der SV Werder Bremen live gegen den FC St. Pauli - das Testspiel im Live-Ticker: Alle Tore, News und Infos - alles live im Live-Ticker der DeichStube. Aktueller Spielstand: 4:1.

18.52 Uhr: Kleines Fazit noch, bevor wir euch in den Abend entlassen. Werders Sieg gegen den Zweitligisten FC St. Pauli ging unter dem Strich absolut in Ordnung - vor allem wegen des starken Auftritts in der ersten Halbzeit, als Tahith Chong (11.), Josh Sargent (14.) und Leonardo Bittencourt (35.) mit ihren Toren für klare Verhältnisse sorgten. Nach dem Wechsel ließen die Bremer dann merklich nach, hatten plötzlich Probleme auf dem inzwischen nassen und tiefen Boden. Die Gäste verkürzten durch Boris Tashchy zwar auf 1:3 (65.), das letzte Wort hatte aber wieder Werder: Chong traf zum 4:1 (87.). Sowohl Oscar Schönfelder als auch Kyu-hyun Park feierten ihr Profi-Debüt für Werder.

90. Minute: Und dann ist Schluss. Aus. Vorbei. Werder gewinnt das Testspiel gegen St. Pauli mit 4:1.

90. Minute: Park kommt für Eggestein ins Spiel, nachdem der einen Ellenbogen ins Gesicht bekommen hat. Paulis Spieler wundern sich: Auf dem Kiez begrüßt man sich halt so.

89. Minute: Schnell noch ein Lob für Schmid, der im Mittelfeld viele Bälle fordert. Fast so wie ein Single in der Partnerbörse: sucht immer wieder Kontakt.

87. Minute: Doppel-Pack Chong! 4:1! Werder plötzlich doch noch mal mit Drang nach vorne. Kohfeldt ballt die Faust, Chong dreht routiniert ab - Gesten, die nur einen Schluss zulassen: Der SVW ist wieder da!

84. Minute: So, gleich ist hier Feierabend, Werder schaukelt das relativ ungefährdet nach Hause. Wirkt gerade so, als hätten alle Spieler nochmal richtig Bock, auf diesem nassen und tiefen Boden zu grätschen. Am eigenen Strafraum sauber angesetzt - schwupps: biste am Mittelkreis.

80. Minute: Gibt ja diese „Fans“, die Testspiele „eher nicht“ gucken, weil sie „den Wettbewerb brauchen“. Ist okay. Aber die will ich mal sehen, wenn ihnen gleich bewusst wird, dass ihnen nach Abpfiff zehn (!) Tage ohne Werder-Spiel bevorstehen. Geht in der Bundesliga nämlich erst am 17. Oktober in Freiburg weiter.

79. Minute: Nur damit ihr mal wisst, wie hart (Hater sagen unprofessionell) wir hier eigentlich arbeiten: Das Wort „Minute“ tippe ich vor jedem Eintrag neu! Kein copy-and-paste, nein: Handarbeit! Alles für euch, schon okay.

77. Minute: Werder bringt Schönfelder für Sargent. Dachte, das solltet ihr wissen.

75. Minute: Mit dem Bielefeld-Spiel im Hinterkopf zeichnet sich hier übrigens ein Muster ab: Erste Halbzeit ordentlich zocken, den Gegner einschnüren, nach der Pause dann aber unerklärlich nachlassen, fast einbrechen. Oh Kohfeldt, was hast du nur mit uns vor?

74. Minute: Donnerwetter: Luca Thunder jetzt für St. Pauli im Spiel.

70. Minute: Die Spieler können übrigens heilfroh sein, dass wir das Jahr 2020 schreiben und ihre Trikots aus irgendeinem Ultra-Super-Hydro-Material sind. Die Dinger aus Baumwolle, bei dem Regen - und Agus Gewicht würde sich locker verdoppeln!

68. Minute: Tolle Geste jetzt von Romano Schmid, der einen Abschluss dermaßen versemmelt, dass sich alle Amateur- und Hobbykicker trösten können: Siehste, passiert Profis auch.

65. Minute: Ja gut, ähh. Da ist der Anschlusstreffer: Tashchy mit dem 1:3. Hatte sich abgezeichnet.

63. Minute: Gruev jetzt mit kurzem Timbersports-Ausflug: hackt seinen Gegenspieler um. Respekt! So ein Move war dem doch eher schmächtig wirkenden Holzfäller nicht unbedingt zuzutrauen.

60. Minute: Agu jetzt wie ein Slalomläufer beim Super G. Kurvt und kurvt und kurvt und ist erst durch ein Foul vom Ball zu trennen. Macht generell einen guten Job heute. Zusammenspiel mit Vordermann Schmid gefällt.

59. Minute: Den Schwung der ersten Halbzeit hat das Spiel inzwischen verloren. Pauli allerdings sichtlich bemüht, das 0:3 hier nicht auf sich sitzen zu lassen.

56. Minute: Der Sound des Streams durch den Regen jetzt mit mehr Rauschen als jedes Grammophon. Herrlich.

53. Minute: Krass, jetzt regnet‘s. Aber wie! Als würde einer die Weser von nebenan kurz mal übers Feld kippen. Junge, Junge! Derweil drehen wir hier die Heizung auf 3 und denken an den armen Kollegen vor Ort. Stay strong, Sunny!

50. Minute: Groß, ey, wie gesagt: Groß, ey! Täuscht kurz den Stockfehler an, sein Gegenspieler wittert die Chance - dann: lässig abgespielt. Ziemlich ungewöhnliche Aktion, irgendwie fremdartig. Oder eben: groß-artig.

48. Minute: Kohfeldt hat in der Pause gewechselt. Gebre Selassie ist nicht mehr dabei, dafür jetzt Julian Rieckmann. Auch für Bittencourt ist Feierabend, jetzt darf Maxi Eggestein ran.

46. Minute: Weiter geht‘s!

17.58 Uhr: Bevor es hier gleich weitergeht halten wir fest: Werder auch ohne Klaassen absolut wettbewerbsfähig! Gut, es ist nur ein Testspiel, und der Gegner kommt nicht aus Barcelona oder München, aber: uns doch egal! Möhwald jedenfalls drängt sich bisher auf für den Job als Neu-Davy. Lieferte in der ersten Halbzeit mehr Vorlagen als jedes Malbuch.

Werder Bremen gegen den FC St. Pauli - Testspiel im Live-Ticker: Souveräne Bremer Führung zur Pause

45. Minute: Schiedsrichter wie ein geiziger Eismann am Krokant-Streuer: gibt nicht viel obendrauf. Halbzeit. Bis gleich.

44. Minute: Werder aktuell dabei, die Testspielserie dieses Sommers/Herbstes mit schneeweißer Weste fortzusetzen. Wäre heute der achte Sieg im achten Spiel. Für die Abschaffung der Bundesliga!

41. Minute: Wo soll das hier noch hinführen? Gerade schnell den Praktikanten ins Archiv gejagt - Fragestellung: „Was war Werders höchster Testspielsieg aller Zeiten?“ Sollte ja wohl schnell rauszufinden sein. In einem unsortierten Raum voll zerfeldderter Zeitungsausgaben seit 1912. Ohne Licht. Stahlbad DeichStube. Mussten wir alle durch.

38. Minute: Gottogottogott: Bittencourt, Smarsch, irgendein Bremer, irgendein Hamburger - ihr merkt: war grad ziemlich unübersichtlich, aber eines haben wir mitbekommen: Mega-Riesen-Vierfach-Chance für Werder! Nur eben kein Tor.

35. Minute: 3:0 Werder! Da lässt sich Leo nicht zweimal Bitten(court) und trifft mit links nach Möhwald-Zuspiel.

33. Minute: 2:0 gegen St. Pauli, alles im Griff - und es regnet nicht mal! Ganz ehrlich: Das Deadline-Day-Trauma lassen wir heute hinter uns, ich sag‘s euch. Oh Euphorie, du süßes Gift.

31. Minute: Von Burgstaller bisher übrigens nichts zu sehen. Schalke-Fans nicken an dieser Stelle wissend mit dem Kopf.

28. Minute: Werders Kapitän ist heute übrigens Theo Gebre Selassie. Sollte nach dem Abgang Klaassens zwingend Stellverterter von Moisander werden. Unsere Meinung. VOTE!

24. Minute: Einwurf St. Pauli, und einer ruft: „Lass dir Zeit, bis einer frei ist.“ Fußball-Wahrheiten, von der F-Jugend bis in die Champions League - überall gültig, überall akzeptiert. Unsere liebste: „Schiri, der hat schon Gelb!“

23. Minute: Spiel verflacht jetzt etwas. Wie das Planschbecken nach einem, langen, heißen Sommer: etwas die Luft raus. Dürfte aber nicht so bleiben, weil Agu gerade auf links nach der Luftpumpe sucht und ordentlich Meter macht.

21. Minute: Dieser Groß, ey. Nach wie vor unglaublich, mit welcher Abgezocktheit der das runterspielt. Wirkt dabei immer so herrlich uninteressiert: „Ist halt Fußball auf Bundesliga-Niveau, na und?“

19. Minute: Jetzt doch mal kurz zu erkennen: Groß und Gruev bilden die Innenverteidung, Theodor Gebre Selassie (rechts) und Agu (links) beackern die Außenbahnen. Erras als Sechser in der Zentrale.

17. Minute: Würden euch ja gerne auch etwas über Werders Ausrichtung in der Defensive mitteilen, das Problem ist nur, dass die Bremer Abwehr im Stream bisher so gut wie gar nicht zu sehen war. Spiel auf ein Tor hier.

14. Minute: Junge, Junge! Sargent legt hier direkt das 2:0 nach. Herrliches Zuspiel von Möhwald vorher. Wie hieß eigentlich nochmal dieser Mann mit dem schütteren Haupthaar, der nach Amsterdam gewechselt ist?

11. Minute: Das isses ja auch schon! Ding-Dong-CHONG! 1:0 für Werder! Flanke Agu, und der Niederländer schließt mit rechts ins lange Eck ab.

9. Minute: Interessant: Florian Kohfeldt heute wieder im guten, alten Trainingsanzug. In der Bundesliga war der Trainer zuletzt ja stets im feinen Casual-Look zu sehen, jetzt die Rückkehr zur Ballonseide. Fazit: Kann alles tragen, der Mann.

7. Minute: Schmid aus der Distanz! Fasst sich ein Herz! Das Problem: Smarsch fasst sich den Ball. Humorlos.

5. Minute: Werder will hier offenbar früh zeigen, dass die Mannschaft auch ohne Klaassen und Last-Minute-Neuzugang funktioniert. Anfänglicher Auftritt wie eine geschüttelte Sprudelflasche: mit Druck drauf.

1. Minute: Geht gut los hier. Sargent per Hacke auf Möhwald, der dann kurz vor dem Strafraum gefoult wird. Freistoß! Bittencourt, der Filou, das Schlitzohr schiebt den Ball unter der Mauer durch. Pauli-Keeper Smarsch (hihi) ist zur Stelle.

Werder Bremen gegen den FC St. Pauli - Testspiel im Live-Ticker: Das Spiel läuft!

1. Minute: Anstoß!

16.59 Uhr: So, die Mannschaften sind da. Werder ganz in schwarz. Übertrieben in meinen Augen. So schlimm war die Transferphase unter dem Strich auch wieder nicht.

16.54 Uhr: Bei Werder heute ebenfalls nicht dabei: Niclas Füllkrug und Stefanos Kapino (beide Belastungssteuerung) sowie Davie Selke (Sehnenreizung in der Hüfte). Auch Toprak wird noch geschont. Auf der Bank können Maxi Eggestein, Pavlenka, Schönfelder, Rieckmann und Park also locker die Abstände einhalten.

16.53 Uhr: Zuschauer sind auf „Platz 11“ auch heute wieder nicht zugelassen, die Corona-Infektionszahlen verhindern es weiterhin. Hat man sich ja fast dran gewöhnt an diese Leere und Stille. Leider.

16.50 Uhr: Neuzugang Guido Burgstaller bei St. Pauli in der Startelf. Hat im Schalke-Trikot schon sieben Mal gegen Werder gespielt und kein einziges Tor geschossen. Guter Mann.

16.46 Uhr: Bei dem ganzen Transfer-Struggle fast etwas untergegangen, dass Werder den besten Saisonstart seit 2013 hingelegt hat. Schickt sich der Verein etwa an, wieder alle „Experten“ Lügen zu strafen? Zur Erinnerung: Vor der Spielzeit 2019/20 schien Europa absolut machbar, dann ging‘s bergab. Gerne mal andersrum dieses Jahr: Nichts erwarten, viel bekommen.

16.43 Uhr: Für Pauli-Trainer Timo Schultz ist das Spiel heute eine Reise in die Vergangenheit. Zwischen 1995 und 2000 hat er im Werder-Trikot einst als Amateur- und Jugendspieler „Platz 11“ umgepflügt. Schön für den Mann: Seitdem haben sich die Umkleideräume und Sanitärbereiche der Anlage nicht wesentlich verändert. Willkommen zu Hause, Timo!

16.37 Uhr: St. Pauli eher holprig in die neue Saison gestartet. In der 2. Liga gab es ein 2:2 gegen Bochum und ein 0:1 gegen Sandhausen. Gut, dazwischen noch ein 4:1 gegen Heidenheim, aber das ist ja wohl obligatorisch. Den 1. FCH hat Werder in der Relegation schließlich auch mit 0:0 und 2:2 zersägt.

16.33 Uhr: Keine halbe Stunde mehr bis Anpfiff, und so langsam steigt hier der Puls. Könnte natürlich auch an den drei XXL-Dosen Energiedrink liegen, halte das aber für unwahrscheinlich. Deutlich bessere Diagnose: Testspiel-Fieber! Ist immerhin schon 32 Tage her seit den Leckerbissen „Werder gegen Hannover“ und „Werder gegen Rehden“.

16.30 Uhr: Interessant ist die Partie aus Bremer Sicht natürlich auch deshalb, weil sie die erste in der Post-Klaassen-Ära ist. Kein Niederländer mehr im Mittelfeld, der alles in Grund und Boden rennt. Wird interessant, zu sehen, wie Kohfeldt seine Zentrale neu sortiert, wie dieser Klaassen-Unterschied aussehen wird.

16.29 Uhr: Soll ja hier nicht unterschlagen werden: Bei St. Pauli heute der Ex-Bremer Luca Zander auf der Bank. Bei Werder hatte der Verteidiger einst nicht den Durchbruch geschafft. Ohnehin steht er seit jeher im Schatten seines großen Bruders Frank. „Nur nach Hause geh‘n wir nicht.“

16.24 Uhr: Eben beim Lesen der Aufstellung dann aber doch kurz der Schock: „Ha! Baumann, du ausgebuffter Manager-Fuchs! Da isser ja doch, der Grujic!“ Der bei Werder allerdings Gruev heißt. Verdammte Leseschwäche.

16.19 Uhr: Kurz mal aus dem Nähkästchen: Wir saßen hier am Montag um 18.03 Uhr auch ziemlich konsterniert in der Redaktion. Stille, unterbrochen nur von leisem Räuspern. Dann, nach einer gefühlten Ewigkeit, die heisere Frage eines Kollegen: „Echt jetzt? Kein Neuer?“ Na ja, wäre an Pavlenka eh nicht vorbeigekommen.

16.17 Uhr: Quizfrage: Was ist außer dem Rashica-Deal am Montag um 18.00 Uhr noch geplatzt? Richtig: Die Transfer-Hoffnungen sämtlicher Werder-Fans. Der Ticker heute, ihr ahnt es, als kleine Therapiestunde. Gibt heißen Tee, leichtes Gebäck und viele warme Worte. Mummelt euch in die Wolldecken ein. Wir können über alles reden!

16.13 Uhr: Die Experten unter euch (also alle!) wissen es natürlich: Beide Vereine treffen in diesem Sommer/Herbst bereits zum zweiten Mal aufeinander. Das erste Duell im August entschied Werder mit 1:0 für sich. Torschütze damals Milot Rashica, der heute übrigens nicht dabei ist. Hat nach seinem geplatzten Wechsel Sonderurlaub bekommen, um wichtige Dinge zu regeln. Stellt vermutlich gerade die Leverkusen-Bettwäsche bei eBay-Kleinanzeigen rein.

16.11 Uhr: Und so geht St. Pauli dieses ewig-junge Duell, diesen Klassiker der Testspiele an:

16.10 Uhr: Auch die Sommer-Neuzugänge Schmid und Erras bekommen die Chance, sich zu zeigen. Dazu U23-Mann Dos Santos Haesler im Tor, Chong in der Offensive und hinten Theo, der ewige Gebre Selassie.

16.07 Uhr: Wie erwartet macht Kohfeldt das, wozu so ein Testspiel nun mal da ist: er testet einiges aus. Zum Beispiel, wie gut Kevin Möhwalds ausgeheiltes Knie auf Belastung reagiert. Der 27-Jährige in der Startelf. Schön!

Werder Bremen gegen den FC St. Pauli - Testspiel im Live-Ticker: So startet Werder

16.03 Uhr: Kaum dass wir hier die Rechner hochgefahren haben, haut Werder auch schon seine Aufstellung raus. Hier ist sie:

16.00 Uhr: Schönen guten Nachmittag allerseits! Die DeichStube meldet sich pünktlich zum Ticker-Dienst. Werder Bremen gegen den FC St. Pauli, oder wie wir es nennen: Genau das Testspiel, auf das wir an einem nasskalten Mittwochnachmittag gewartet haben! Aber nützt ja nichts.

Bremen - Werder Bremen testet heute um 17 Uhr gegen den FC St. Pauli im Stadion „Platz 11“. Der Live-Ticker zum Testspiel startet gegen 16 Uhr mit den Startelf-Aufstellungen beider Mannschaften. Alle Tore, News und Infos gibt es dann hier live im Liveticker.

Der Vorbericht:

Werder Bremen: Testspiel gegen den FC St. Pauli: Trainer Florian Kohfeldt sortiert Mittelfeld ohne Davy Klaassen neu

Nach dem guten Start in die neue Bundesliga-Saison mit sechs Punkten aus den ersten drei Partien nutzt der SV Werder Bremen die aktuelle Länderspiele-Pause, damit sich die Mannschaft von Trainer Florian Kohfeldt weiter einspielen kann: Am Mittwoch gastiert der Zweitligist FC St. Pauli ab 17.00 Uhr für ein Testspiel im Stadion „Platz 11“, Zuschauer sind in der Coronapandemie nicht zugelassen.

Gemeinhin ist es der Sinn solcher Spiele während der ersten Länderspiel-Pause nach Transferschluss, dass sich auf den letzten Drücker verpflichtete Neuzugänge direkt an die Abläufe in der neuen Umgebung gewöhnen können, ohne dabei gleich in den Wettkampf zu müssen. Nur hat Werder Bremen bekanntlich keinen Spieler mehr unter Vertrag genommen. Im Gegenteil: Für Trainer Florian Kohfeldt wird es vielmehr ein Testlauf, der einen ersten Hinweis darauf geben könnte, wie sein Team künftig ohne einen der bisherigen Leistungsträger auskommt. Nach dem Abgang von Davy Klaassen zu Ajax Amsterdam muss Kohfeldt sein Mittelfeld neu sortieren. Das Werder-Testspiel gegen den FC St. Pauli (ab 17 Uhr im Live-Ticker der DeichStube*) könnte bereits zeigen, wie er das künftig zu tun gedenkt.

Werder Bremen: Testspiel gegen den FC St. Pauli für den Rhythmus

Die Hamburger sind durchwachsen ins neue Spieljahr in der 2. Bundesliga gestartet. Einem 2:2 beim VfL Bochum folgten ein 4:2-Erfolg gegen den 1. FC Heidenheim und zuletzt eine 0:1-Niederlage beim SV Sandhausen, was derzeit Tabellenplatz neun ergibt. Gegen Werder Bremen dürfte Trainer Timo Schultz, der von 1995 bis 2000 für Werders U19 und U23 gespielt hatte, seinen Neuzugang Guido Burgstaller weitere Spielzeit verschaffen, nachdem der Stürmer, der vom FC Schalke 04 gekommen war, in Sandhausen sein 28-minütiges Debüt für den FC St. Pauli gefeiert hatte.

Werder Bremen-Testspiel gegen den FC St. Pauli: Wie schlägt sich Werder ohne kostspielige Neuzugänge?

Beim SV Werder Bremen werden die Nationalspieler Ludwig Augustinsson, Milos Veljkovic, Yuya Osako, Marco Friedl und Nick Woltemade fehlen. Zudem ist Milot Rashica nach seinem geplatzten Wechsel zu Bayer 04 Leverkusen nicht mit dabei, weil er vom Verein für diese Woche Sonderurlaub bekommen hat, um sich nach den Transfer-Turbulenzen etwas sammeln zu können. Und auch das Trio Niclas Füllkrug (individuelle Belastungssteuerung), Davie Selke und Stefanos Kapino wird diese Woche mit dem Training aussetzen. Werder-Chefcoach Florian Kohfeldt verfolgt mit dem Testspiel insbesondere zwei Ziele: „Dass wir im Rhythmus bleiben und, dass einige Spieler noch mal 90 Minuten bekommen, die es teilweise nicht immer bekommen haben.“ Erst im August waren sich Werder und der FC St. Pauli zuletzt in einem Test begegnet. Damals schoss Rashica die Bremer in Lohne zu einem knappen 1:0-Erfolg. (dco) *DeichStube.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes, zu dem auch „Ruhr24“ gehört. Die Kollegen tickern das Testspiel des FC Schalke 04 gegen den SC Paderborn.

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare