Felix Agu (l., gegen Erik Durm) zeigte beim 2:1-Sieg des SV Werder Bremen gegen Eintracht Frankfurt eine Leistung, mit der sein Coach hinterher sehr zufrieden sein sollte.
+
Felix Agu (l., gegen Erik Durm) zeigte beim 2:1-Sieg des SV Werder Bremen gegen Eintracht Frankfurt eine Leistung, mit der sein Coach hinterher sehr zufrieden sein sollte.

Nach Frankfurt, vor Köln

Besonderes Lob für Agu bei Werder

Bremen – Er kam nur aus der Zweiten Liga, trotzdem ist Felix Agu beim SV Werder Bremen inzwischen ziemlich durchgestartet. Von Trainer Florian Kohfeldt gab es für den 21-Jährigen vor dem Auswärtsspiel beim 1. FC Köln ein Sonderlob – und das auf der Pressekonferenz völlig ungefragt.

„Mir ist das nach dem Spiel gegen Frankfurt ein bisschen untergegangen. Felix hat das so was von solide einfach runtergespielt – und war ja nicht gerade das leichteste Spiel“, erinnerte Kohfeldt an den 2:1-Coup des SV Werder Bremen gegen Eintracht Frankfurt. Felix Agu hatte wieder einmal den verletzten Ludwig Augustinsson auf der linken Seite ersetzt.

Inzwischen darf sich der ablösefreie Sommer-Neuzugang vom VfL Osnabrück sogar Hoffnungen machen, einen gesunden Augustinsson zu verdrängen oder auch Theodor Gebre Selassie auf der anderen Seite. „Felix kann links oder rechts spielen. Er macht auf beiden Seiten Druck – und er macht richtig Druck“, betonte Kohfeldt. Schon sechs Mal hat er ihm in der Bundesliga in der Startelf vertraut, drei Mal wechselte er den U21-Nationalspieler ein.

Werder Bremen: Formation mit Dreierkette kommt Außenbahnspieler Felix Agu entgegen

Ein Tor und ein Assist beim 2:0-Sieg gegen den FC Augsburg stehen auf Agus Konto. Dabei kommt es ihm entgegen, dass Werder Bremen in dieser Saison fast immer mit einer Dreierkette spielt und er dann als Außenbahnspieler etwas offensiver agieren kann und nach hinten besser abgesichert ist. Allerdings: Ein Augustinsson hat mit seinen 26 Jahren nicht nur mehr Erfahrung, sondern auch noch mehr Wucht, wenn er denn fit ist.

Und Gebre Selassie hat sich bei Werder noch nie verdrängen lassen und spielt auch mit 34 Jahren groß auf. Allerdings ist es wohl die letzte Saison des Tschechen in Bremen. Auch Augustinsson könnte Werder im Sommer verlassen, um den nächsten Schritt zu machen. Felix Agu steht als Nachfolger schon fest und ist bereits jetzt ein guter Herausforderer. (kni) Verfolgt das Bundesliga-Spiel von Werder Bremen gegen den 1. FC Köln im Live-Ticker der DeichStube! Auch interessant: So seht ihr Werder gegen Köln live im TV und im Live-Stream.

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare