+
Um Florian Kainz gab es zuletzt immer mal wieder Wechselgerüchte, der Spieler selbst scheint aber nicht abwanderungswillig zu sein.

Werder-Profi bleibt vorerst

Kainz-Wechsel? Baumann formuliert ein schwaches Nein

Johannesburg – Es ist schwer, wirklich schlau zu werden aus dem, was Frank Baumann zur Causa Florian Kainz zu sagen hat. Immer wieder tauchen Gerüchte auf, dass der bei Werder in die zweite, dritte Reihe rückversetzte Österreicher bei anderen Clubs im Gespräch sei. Köln, Hannover, Nürnberg auch Düsseldorf sollen Interesse gezeigt haben.

Doch diese Meldungen haben es alle nicht herausgeschafft aus dem Pool der Gerüchte, die sich um jeden Spieler ranken, der bei seinem aktuellen Club nicht das Standing hat, das er eigentlich haben sollte. Kainz ist solch ein Spieler.

Kainz will offenbar in Bremen bleiben

In Österreich Mitglied des Nationalteams, in Bremen zuletzt maximal Bankdrücker. Da darf man schon die Frage stellen, was der SV Werder denn – wenn überhaupt – mit dem Linksaußen plant. Sportchef Baumann liefert dazu eine Aussage, die als durchaus schwammig zu bezeichnen ist. „Wir geben jedem Spieler eine realistische Einschätzung, wie seine Chancen auf Einsatzzeiten bei uns sind. Florian will sich bei uns durchbeißen und will den nächsten Schritt gehen, indem er konstanter spielt“, sagt er. 

Übersetzt heißt das wohl, dass Kainz mitgeteilt wurde, dass das, was er zuletzt gezeigt hat, nicht reicht, der Spieler selbst aber kein Interesse an einem Wechsel hat. Dazu passt, dass Kainz‘ Berater bereits nach dem ersten Wechselgerücht erklärt hatte, dass sein Klient in Bremen und nirgendwo sonst um seine Chance kämpfen will.

Hier geht es zu unserem Werder-Trainingslager-Ticker!

Baumann: „Wir sind froh, dass wir ihn haben“

Bis zum zehnten Spieltag kam Florian Kainz noch auf sieben Einsätze, davon fünf als Mitglied der Startelf. Bis zum Ende der Hinrunde kamen dann aber nur noch zwölf Spielminuten dazu, viermal stand Kainz gar nicht im Kader. Ein gewaltiger Knick. Dass der 26-Jährige, der noch bis 2020 unter Vertrag steht, derzeit in einem Tief stecke, sei aber „nicht ungewöhnlich“, meint Baumann: „Er hatte bei uns ja auch schon bessere Zeiten.“

Und dann sagt der Manager noch einen Satz, der so gedeutet werden kann, dass ein Kainz-Wechsel in dieser Transferperiode unwahrscheinlicher ist, als es die Gerüchteküche gerne hätte. Der Satz lautet: „Wir sind froh, dass wir ihn haben.“ Allerdings könnte das auch genauso gut ein Produkt der Höflichkeit sein, die es braucht, wenn man nach innen ehrlich und nach außen respektvoll miteinander umgehen möchte.

Florian Kainz: Seine Karriere in Bildern

Florian Kainz
In seiner Jugend kickte Florian Kainz für Sturm Graz in allen Junioren-Mannschaften. © imago
Florian Kainz
In seiner ersten Saison bei den Profis 2010/11 holte Sturm Graz die österreichische Meisterschaft. Kainz absolvierte bis 2014 insgesamt 122 Pflichtspiele für die Steirer und erzielte 21 Treffer.  © imago
Florian Kainz
Zur Saison 2014/15 wechselte Kainz innerhalb der österreichischen Liga zu Rapid Wien, spielte dort in 84 Partien und schoss 15 Tore. © imago
Im Juli 2016 verpflichtete Werder dann den jungen Österreicher.
Im Juli 2016 verpflichtete Werder dann den jungen Österreicher. © gumzmedia
Für den Flügelspieler überwiesen die Grün-Weißen rund 3,5 Millionen Euro an Wien.
Für den Flügelspieler überwiesen die Grün-Weißen rund 3,5 Millionen Euro an Wien. © gumzmedia
Unter Trainer Viktor Skripnik reichte es jedoch nur für einen Kurzeinsatz gegen Borussia Mönchengladbach.
Unter Trainer Viktor Skripnik reichte es jedoch nur für einen Kurzeinsatz gegen Borussia Mönchengladbach. © gumzmedia
Und auch nachdem Alexander Nouri die Verantwortung bei den Werder-Profis übernahm, kam Kainz meist nur zu Kurzeinsätzen. 
Und auch nachdem Alexander Nouri die Verantwortung bei den Werder-Profis übernahm, kam Kainz meist nur zu Kurzeinsätzen.  © gumzmedia
Florian Kainz
In der Saison 2016/17 stach der Joker dann zweimal gegen Hamburg und Leipzig. © Gumz
Florian Kainz
Zu Beginn der Spielzeit 2017/18 entwickelte Kainz sich allerdings zum Stammspieler und einer festen Größe in Werders Mittelfeld. © Gumz
Florian Kainz
Unter Trainer Andreas Herzog debütierte Kainz 2011 für die österreichische U21. © imago
Florian Kainz
Im November 2015 wurde er das erste Mal zur A-Nationalmannschaft berufen, 2017 absolvierte er vier Spiele in der WM-Qualifikation für Österreich. © imago
In vielen Spielen der Saison 2017/18 war Florian Kainz ein ständiger Unruheherd in Werders Mittelfeld
In vielen Spielen der Saison 2017/18 war Florian Kainz ein ständiger Unruheherd in Werders Mittelfeld © gumzmedia
Am 22. Spieltag konnte Florian Kainz einen Doppelpack gegen den VfL Wolfsburg erzielen.
Am 22. Spieltag konnte Florian Kainz einen Doppelpack gegen den VfL Wolfsburg erzielen. © gumzmedia

Schon gesehen?

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare