Cheftrainer Florian Kohfeldt ist mit dem Trainingslager des SV Werder Bremen im Zillertal zufrieden. Gut bis sehr gut sei die Vorbereitung auf die neue Bundesliga-Saison bislang gelaufen.
+
Cheftrainer Florian Kohfeldt ist mit dem Trainingslager des SV Werder Bremen im Zillertal zufrieden. Gut bis sehr gut sei die Vorbereitung auf die neue Bundesliga-Saison bislang gelaufen.

Werder zurück nach Bremen

Trainingslager-Fazit: So bewertet Werder-Coach Kohfeldt die Vorbereitung im Zillertal

Zell am Ziller - Das war's! Der SV Werder Bremen um Cheftrainer Florian Kohfeldt hat seine Zelte im Trainingslager im Zillertal abgebrochen, die Vorbereitung auf die neue Bundesliga-Saison wird in Bremen fortgesetzt.

Zum Abschluss des Trainingslagers des SV Werder Bremen im Zillertal hat Coach Florian Kohfeldt ein positives Fazit gezogen. Der Trainer stand den mitgereisten Journalisten Rede und Antwort, sprach über die Verletztensituation im Trainingslager, die Bedingungen vor Ort, den aktuellen Kader, die Testspiele, den Transfer-Poker um Milot Rashica und die weitere Vorbereitung auf die kommende Bundesliga-Saison. Seht selbst:

Hier gibt es das Werder Bremen-Testspiel-Doppelpack gegen Groningen und St. Pauli im Liveticker.

Werder Bremen: Liveticker aus dem Trainingslager - Tag 10: Testspiel-Sieg gegen Austria Lustenau

<<< AKTUALISIEREN >>>

Der SV Werder Bremen bereitet sich in Zell am Ziller auf die neue Bundesliga-Saison vor. Die DeichStube hält Euch mit dem Trainingslager-Liveticker auf dem Laufenden.

Feierabend im Zillertal! Der SV Werder Bremen hat am Montag ein Testspiel gegen Austria Lustenau bestritten - hier gibt‘s alles zur Partie im Zillertal!

Werder Bremen: Liveticker aus dem Trainingslager - Tag 9: Es werden Standards trainiert

13.41 Uhr: Florian Kohfeldt hat heute übrigens über das Feuer im Training des SV Werder Bremen gesprochen - der Trainer findet es gut, wenn sich Davie Selke und Co. auch mal zoffen

12.45 Uhr: Und damit ist schon wieder Schluss. Nach einer guten Stunde Training schickt Florian Kohfeldt die Mannschaft ins Hotel. Lasst euch das Mittagessen schmecken, Männer! 

Eine zweite öffentliche Trainingseinheit wird es heute nicht geben.

12.20 Uhr: Der SV Werder Bremen hat in der vergangenen Saison 15 Standard-Gegentore kassiert. Klar, muss dran gearbeitet werden - und so lässt der Coach gerade Ecken schießen.

12.00 Uhr: Kevin Möhwald ist der einzige Profi, der am Sonntag individuell trainiert, ansonsten hat Werder die volle Kapelle aufgefahren. Josh Sargent ist weiterhin verletzt und wird geschont, bei Davy Klaassen gibt es eine leichte Entwarnung, der Vize-Kapitän hatte sich am Freitag im Training das Knie verdreht und musste zur MRT-Untersuchung. Ergebnis offen.

11.45 Uhr: Damit Moin aus dem Zillertal! Coach Kohfeldt war gnädig mit seinen Jungs - und uns Journalisten vor Ort - und hat die erste Einheit des Tages auf 11.30 Uhr gelegt. 

Werder Bremen: Liveticker aus dem Trainingslager - Tag 8: Mächtig Feuer im Training 

Soll noch mal einer sagen, beim SV Werder Bremen geht es nicht zur Sache: Das Training am Samstagabend hatte es in sich. Erst gerieten Yuya Osako und Leonardo Bittencourt aneinander, dann Ömer Toprak und Davie Selke. Letzterer zeigte dann Nachwuchsmann Maik Nawrocki, wie das in der Bundesliga so läuft. Zwischendurch ließ sich Bittencourt als Torschütze feiern – und am Ende hatten sich alle wieder lieb.

Das Nachmittagstraining war zur Geduldsprobe geworden. Wegen eines nahenden Gewitters mit Starkregen hatte Coach Florian Kohfeldt die Einheit um eine Stunde auf 15.30 Uhr vorverlegt. Ohne Erfolg. Es blitze, donnerte und schüttete wie aus Eimern – also ging es nach dem Aufwärmen in der Turnhalle zurück ins Hotel. Um 17.30 Uhr wurde dann ein zweiter Versuch gestartet. Diesmal mit Erfolg, wenn auch mit viel Wasser auf dem Platz.

Kohfeldt hatte ein kleines Turnier mit vier Sechser-Teams auf zwei kleinen Spielfeldern angesetzt – und dabei ließen es seine Jungs ordentlich krachen. Nach einem unnötigen Foul von Bittencourt sprang Osako auf und schubste seinen Gegenspieler weg. Es wurde laut. Co-Trainer Tim Borowski ging dazwischen – und vor allem Ersatzkeeper Stefanos Kapino beruhigte im Stile eines Türstehers mit seinen 1,96 Meter Körpergröße die Gemüter. Aber nicht für lange. Nur wenigen Sekunden später lieferte sich Davie Selke nach einem verlorenen Zweikampf mit Ömer Toprak gestenreich ein Wortgefecht. Immerhin hielten die beiden erfahrenen Profis des SV Werder Bremen noch etwas Abstand.

Als Borowski dann die letzten Sekunden der Partie herunterzählte, gelang ausgerechnet Bittencourt mit einem traumhaften Schlenzer der Siegtreffer. Der Torschütze feierte das mit seinen Kollegen so ausgiebig, als hätte Werder Bremen gerade das Pokalfinale erreicht. Toprak und Co. wirkten ziemlich bedient.

Im nächsten Spiel vom Selke-Team ging es zwar nicht ganz so hitzig zur Sache, aber der Stürmer stoppte Nachwuchsmann Nawrocki nach einem verlorenen Zweikampf mit einem gekonnten Griff ans Trikot. Der fand das gar nicht lustig, beschwerte sich lautstark und bekam den Freistoß.

Selke war on fire! So wie er es im Interview mit der DeichStube für die neue Saison angekündigt hatte. Florian Kohfeldt nahm ihn nach dem Training in den Arm, sprach kurz mit ihm – und dann gab es noch einen kurzen Klaps. Der Coach von Werder Bremen dürfte mit der Einheit mehr als zufrieden gewesen sein, denn letztlich blieb alles im Rahmen. Nach einer intensiven Stunde ging es zurück ins Hotel. (kni)

Werder Bremen: Liveticker aus dem Trainingslager - Tag 8: Wegen Unwetter Training verschoben

18.35 Uhr: Die Gemüter haben sich wieder beruhigt, Auslaufen und Feierabend. Die Zusammenfassung vom Werder-Samstag wie gewohnt nachher von unseren Reportern Knips und Lenhart im Video.

18.25 Uhr: Jetzt kriegen sich auch noch Davie Selke und Ömer Toprak in die Haare. Ist Feuer drin beim Werder-Training.

18.20 Uhr: Aufreger beim Training! Leo Bittencourt und Yuya Osako liefern sich einen kleinen Infight. Osako schubste nach einen Zweikampf und einer verbalen Attacke Gegner Bittencourt weg. Keeper Kapino ging dazwischen - und klärte.

18.15 Uhr: 6 gegen 6: Auf zwei kleinen Spielfeldern wird gerade gezockt bis die Grashalme fliegen. 

18.00 Uhr: Am Nachmittag nicht mit von der Partie: Theodor Gebre Selassie und Ludwig Augustinsson dürfen pausieren. 

17.45 Uhr: Regnen tut es immer noch wie aus Kübeln, trotzdem hat sich die Mannschaft zur zweiten Einheit des Tages auf dem Platz zusammengefunden. Oder wie Max Kruse sagen würde: ist ja kein Wunschkonzert hier.

16.00 Uhr: Die Mannschaft hat sich erst mal wieder ins Mannschaftshotel zurückgezogen. Um 17.30 Uhr will Werder dann einen neuen Anlauf unternehmen, damit das zweite Training des Tages doch noch über die Bühne gehen kann. Bis dahin hat der Himmel hoffentlich wieder die Schotten dicht gemacht...

15.40 Uhr: Und noch eine miese Nachricht: Werder kann nicht trainieren! In Zell am Ziller schüttet es wie aus Eimern. Die Spieler stehen am Eingang zum Sportplatz, können aber bisher nicht rausgehen. Die zweite Trainingseinheit des Tages verschiebt sich...

Auch interessant: Nick Woltemade wird bei Werder Bremen absichtlich unterschlagen. Aber warum?

Werder Bremen: Liveticker aus dem Trainingslager - Tag 8: Davy Klaassen und Josh Sargent verletzt

15.30 Uhr: Das klingt nicht gut! Wie Werder Bremen bestätigt, haben sich Davy Klaassen und Josh Sargent im Training verletzt. Klaassen ist im Rasen hängen geblieben und hat sich dabei am Knie wehgetan. Über die Schwere der Verletzung soll eine MRT-Untersuchung am Sonntag Aufschluss geben. Josh Sargent war derweil bei einem Schussversuch mit dem rechten Sprunggelenk umgeknickt. Sargent wird in den nächsten Tagen pausieren. Eine Trainings-Rückkehr im Laufe der kommenden Woche sei wahrscheinlich. Das Werder-Testspiel am Montag gegen den SC Austria Lustenau dürfte er aber wohl verpassen. (Auch interessant: So kannst du das Testspiel von Werder gegen Lustenau im Live-Stream sehen.)

Tore, Tore, Tore – Werder-Coach Florian Kohfeldt hat am Samstagvormittag vor allem Angriffe mit Drei gegen Zwei trainieren lassen. Dabei fielen speziell Milot Rashica und Tahith Chong mit tollen Einzelaktionen und Toren auf. Aber auch Johannes Eggestein präsentierte sich in Torlaune, genauso wie Davie Selke, der nach seinem Zahnarztbesuch am Vortag wieder ins Training zurückgekehrt war. Ein bisschen Sorgen bereitete Davy Klaassen. Der Niederländer verließ mit Physiotherapeutin Laura Kersting vorzeitig den Platz und verabschiedete sich ins Hotel. Ob sich Klaassen schwerer verletzt, ist noch nicht klar. Eine Trainingspause durften am Vormittag Jiri Pavlenka, Josh Sargent, Niclas Füllkrug, Kevin Möhwald, Niklas Moisander und Nick Woltemade einlegen. Sie sollen am Nachmittag wieder dabei sein.

12.00 Uhr: Und jetzt ist Mittag. Der Coach schickt seine Jungs ins Mannschaftshotel. Essen steht bereit. Weiter geht‘s mit der zweiten Trainingseinheit des Tages um 15.30 Uhr.  

11.45 Uhr: Kurzer Schreckmoment: Felix Agu fasst sich ans Knie, das Training wird kurz unterbrochen, der Dok rennt über den Platz. Kurz darauf Entwarnung: „Alles wieder gut“, sagt der Neuzugang vom VfL Osnabrück, kann weitergehen. 

11.30 Uhr: Erhöhte Gewitterwarnung! Noch scheint die Sonne über dem Trainingsplatz, aber der Wetterdienst hat für die nächsten Stunden eine Warnung vor Starkregen, Blitz und Donner herausgegeben. Die ersten Vorboten in Form von dunklen Wolken und viel Wind sind schon zu spüren. Wir freuen uns auf die Nachmittagseinheit.

11.15 Uhr: Sieht nicht wild aus, aber Davy Klaassen hat das Training vorzeitig mit Physiotherapeutin Laura Kersting verlassen. Wo es genau zwickt, bekommen wir natürlich noch für euch heraus.

10.55 Uhr: Davie Selke hat am Vortag nicht trainieren können, der Stürmer hatte Zahnschmerzen und musste zum Arzt. Der Bergdoktor hat's geregelt, Zähne wieder heile, Selke wieder auf dem Platz. 

10.50 Uhr: Es pausieren heute Morgen Jiri Pavlenka, Josh Sargent, Niclas Füllkrug, Kevin Möhwald, Niklas Moisander und Nick Woltemade.

10.30 Uhr:

Guten Morgen aus dem Zillertal! Coach Florian Kohfeldt hat seine Jungs zur ersten von zwei Trainingseinheiten an diesem Samstag zusammengetrommelt.

Werder Bremen: Liveticker aus dem Trainingslager - Tag 7: Davie Selke fehlt mit Zahnschmerzen

18.00 Uhr: „Die jungen Spieler bringen die Tore weg“, ruft Florian Kohfeldt über den Platz - und beendet damit den siebten Trainingstag in Zell am Ziller.

17.30 Uhr: Kleines Feld, enge Räume: Zum Ende der zweiten Einheit ist nochmal Feuer drin. Bilder vom Training gibt's wie gewohnt am Abend in der Tageszusammenfassung unserer Reporter vor Ort.

16.50 Uhr: Davie Selke verpasst die zweite Trainingseinheit des Tages. Der Stürmer des SV Werder Bremen hat Zahnschmerzen und ist auf dem Weg zum Zahnarzt.

Ebenfalls nicht dabei sind: Romano Schmid, Stefanos Kapino und Marco Friedl, die eine Trainingspause einlegen dürfen. Niklas Moisander trainiert individuell mit einem Physiotherapeuten auf dem dem Hauptplatz.

16.45 Uhr: Es ist heiß. Sehr heiß. Auf 33 Grad sind die Temperaturen mittlerweile geklettert. Hitzefrei gibt's nicht, Coach Kohfeldt bittet zur zweiten Trainingseinheit des Tages.

16.30 Uhr: Mittlerweile hat sich Ludwig Augustinsson in einer Medienrunde den Fragen der anwesenden Journalisten gestellt und klar gemacht, dass er bei Werder Bremen bleiben möchte.

Werder Bremen: Liveticker aus dem Trainingslager - Tag 7: Milot Rashica wieder dabei

Es war heiß, richtig heiß im Zillertal – bei über 30 Grad kamen die Werder-Profis bei der Vormittagseinheit ordentlich ins Schwitzen. Zum Glück für die Spieler hatte Trainer Florian Kohfeldt eine eher lockere Einheit angesetzt, es wurde in kleinen Gruppen gespielt. Mit dabei auch der zuletzt pausierende Milot Rashica (Adduktorenprobleme). Und Niklas Moisander übte erstmals im Zillertal mit den Kollegen, nachdem er sich schon kurz nach dem Start der Vorbereitung verletzt hatte. Es dürfte allerdings ein langsame Eingewöhnung des Kapitäns werden. Niclas Füllkrug war für ein individuelles Programm im Hotel geblieben. Ömer Toprak, Kevin Möhwald und Milos Veljkovic absolvierten nach dem gemeinsamen Krafttraining mit den Kollegen in der Turnhalle ebenfalls eine individuelle Einheit.

12.00 Uhr: Pünktlich mit dem Glockenschlag geht es für die Profis des SV Werder Bremen in die Mittagspause. Ein Mann muss sich mit der Stärkung allerdings noch etwas gedulden: Ludwig Augustinsson stellt sich gleich in einer Mixed-Zone den Fragen der mitgereisten Journalisten. „Ludde“ im Video, wie gewohnt im Anschluss bei uns in der Stube.

11.00 Uhr: Nach einer halben Stunde im Kraftraum geht es unter Applaus von den Zuschauerrängen auf den Platz. 

Milot Rashica hatte die letzten drei Tage wegen Adduktorenproblemen pausiert, am Freitag nimmt der Stürmer wieder am Mannschaftstraining teil. Auch Kapitän Niklas Moisander ist wieder mit von der Partie.

Niclas Füllkrug, Ömer Toprak, Milos Veljkovic und Kevin Möhwald trainieren individuell im Hotel.

10.45 Uhr:

Guten Morgen aus dem Zillertal! Der Freitag wird heiß. Sehr heiß. Schon jetzt zeigt das Thermometer 28 Grad an. Bis zu 34 Grad sind heute drin. Geschont wird hier aber trotzdem keiner. Die Mannschaft wärmt sich gerade im Kraftraum auf, ehe es in die pralle Sonne auf den Platz geht. 

Eine zweite Trainingseinheit findet am Nachmittag um 16.30 Uhr statt.

Werder Bremen: Liveticker aus dem Trainingslager - Tag 6: Die Mannschaft hat frei

Am Tag nach dem Testspiel gegen den LASK haben die Werder-Profis ausnahmsweise frei im Trainingslager. Außer Tahith Chong, der musste büffeln, um Werder besser kennenzulernen. Und Danijel Zenkovic - der neue Co-Trainer stellte sich den Medien vor. Alles, was heute wichtig war, fassen die DeichStube-Reporter Björn Knips und Janosch Lenhart zusammen.

Werder Bremen: Liveticker aus dem Trainingslager - Tag 5: Testspiel gegen den Linzer ASK

18:52 Uhr: Werder Bremen gegen Linzer AK - so lief das Testspiel!

11.30 Uhr: Und das war es fürs Erste. Die Mannschaft ist zurück im Hotel. Übrigens versorgen wir euch auch vom Testspiel des SV Werder Bremen gegen den Linzer ASK ab 17.00 Uhr mit einem Liveticker. Also dranbleiben! 

10.35 Uhr: Neben Füllkrug fehlen Niklas Moisander, Kevin Möhwald und Milot Rashica. Alle drei werden auch am Nachmittag beim Testspiel nicht dabei sein.

10.11 Uhr: Guten Morgen aus dem Zillertal - Tag fünf im Trainingslager des SV Werder Bremen. Heute steht das Testspiel gegen den Linzer ASK an. Werder absolviert gerade das berühmte Anschwitzen. Nicht dabei: Niclas Füllkrug, sich am Tag zuvor einen Disput mit Werder-Cheftrainer Florian Kohfeldt geleistet hatte. Aber damit hat sein Fehlen nicht zu tun, teilte Werder mit. Der Stürmer, absolviert die Aktivierungseinheit im Hotel. Das sei bei Füllkrug häufiger der Fall und nichts Ungewöhnliches. Er werde auf jeden Fall gegen Linz spielen. 

Werder Bremen: Liveticker aus dem Trainingslager - Tag 4: Florian Kohfeldt schmeißt Niclas Füllkrug vom Platz!

18.15 Uhr: Hoppla! Was ist denn hier plötzlich los? Coach Florian Kohfeldt hat Stürmer Niclas Füllkrug vom Trainingsplatz geschmissen! Der Auslöser war offenbar, dass Füllkrug bei einer Übung, die ein gelungenes Pressing als Ziel hatte, nicht so mitzog, wie vom Trainer gewünscht. „Dann geh' runter, wenn du keine Lust hast“, schnaubte Kohfeldt – und Niclas Füllkrug ging. Ohnehin ist bei der Einheit am Nachmittag Feuer unterm Dach. Der Disput mit Niclas Füllkrug war nur das Ende einer Entwicklung, schon vorher war Kohfeldt mit den gezeigten Leistungen nicht einverstanden gewesen, hat beim Training des SV Werder Bremen mehrfach gemeckert.

17.20 Uhr: Polizeieinsatz am Trainingsplatz! „Bitte halten Sie sich an die Abstandsregeln“, wird über die Lautsprecher durchgesagt. Diese werden tatsächlich nicht von allen Zuschauern eingehalten, aber auch in Österreich gilt wegen der Coronavirus-Pandemie: Mindestens einen Meter Abstand!

16.45 Uhr: Ex-Werder-Boss Jürgen L. Born ist natürlich auch in diesem Jahr in das Trainingslager ins Zillertal gereist. Das hat schon Tradition. Der 79-Jährige kam am Dienstag an und will sich am Mittwoch das Testspiel des SV Werder Bremen gegen den Linzer ASK nicht entgehen lassen. „So etwas sehe ich lieber live, als im Fernsehen“, sagte er gegenüber der DeichStube. Das Spiel ist mit 500 Zuschauern ausverkauft.

Werder Bremen: Liveticker aus dem Trainingslager: Leonardo Bittencourt leicht verletzt

Einer fiel beim ersten Werder-Training am Dienstagmorgen ganz besonders auf: Leonardo Bittencourt trug gleich an mehreren Stellen am Schienbein große Pflaster. Er hatte sich nach der Fahrt vom Hotel zum Trainingsplatz beim Absteigen von seinem Fahrrad verletzt, teilte Werder Bremen auf Nachfrage mit. Die Einheit auf dem Platz konnte er dann aber trotzdem mitmachen. Im Gegensatz zu Milot Rashica, der wegen Adduktorenproblemen nur Zuschauer war. Ömer Toprak absolvierte lediglich den Part im Kraftraum und setzte dann wegen individueller Belastungssteuerung aus. Auch die noch nicht genesenen Niklas Moisander und Milos Veljkovic trainierten nicht mit den Kollegen.

12.15 Uhr: Und damit ist Schluss fürs Erste. Spielformen standen bei Werder Bremen am Vormittag auf dem Trainingsplan. Was der Nachmittag in petto hat, erfahrt ihr, klar, am Nachmittag. Die zweite Einheit beginnt um 16.30 Uhr.

11.50 Uhr: Auweia! Leo Bittencourt betritt den Platz mit drei Pflastern am Bein. Wo es genau zwickt, finden wir noch für euch raus. So schlimm kann es jedoch nicht sein, der Offensivmann steht mit der Mannschaft auf dem Platz - und ist on fire.

11.30 Uhr: Lange versteckten sich die Spieler im Kraftraum, jetzt sind sie endlich auf dem Platz. Nicht mit dabei: Ömer Toprak (individuelle Einheit im Kraftraum) und Milot Rashica (Adduktorenprobleme).

10.40 Uhr: Ein kleiner Hinweis für alle Fans, die das Spiel des SV Werder Bremen gegen den Linzer ASK live im Parkstadion verfolgen möchten: Wer jetzt noch kein Ticket hat, wird auch keins mehr bekommen. Die Partie ist ausverkauft! 

10.30 Uhr: 19 Grad, leichter Regen und ca. 30 Zuschauer. Perfekte Voraussetzungen für eine erste Trainings-Einheit am Vormittag.

Werder Bremen: Liveticker aus dem Trainingslager - Tag 3: Geheimes Testspiel, dann Radtour

Um ganz auf Nummer sicher zu gehen, zog der SV Werder Bremen sogar um. Das interne Testspiel stieg am Sonntagnachmittag nicht in Zell am Ziller, sondern im benachbarten Aschau. Trainer Florian Kohfeldt wollte gerne ohne Fans und Medien spielen lassen. Gerade in der Vorbereitung sei das mal ganz angenehm, wenn die Ansagen deutlicher würden, erklärte Sportchef Frank Baumann die Maßnahme, die aber eine Ausnahme bleiben soll. Werder will sich im Zillertal nur ganz selten verstecken. Am Montag waren die Profis allerdings auch nicht im Parkstadion zu sehen. Als Regeneration hatte Kohfeldt eine Radtour angesetzt.

14 Uhr: Neuzugang Tahith Chong stellt sich in einer Medienrunde den Fragen der Bremer Journalisten. Wir halten euch auf dem Laufenden!

Der SV Werder Bremen wird am Montag (17.08.) nicht öffentlich im Parkstadion trainieren. Die Mannschaft fährt am Vormittag gemeinsam mit dem Fahrrad durch das Zillertal.

Werder Bremen: Liveticker aus dem Trainingslager - Tag 2 mit Tahith Chong und Geheimtraining

Spannender zweiter Tag für den SV Werder Bremen im Trainingslager in Zell am Ziller - im Blickpunkt des Interesses: Werder-Neuzugang Tahith Chong, der erstmals für seinen neuen Club am Ball war und dabei durchaus einen flotten und munteren Eindruck hinterließ, auch wenn ihm Romano Schmid einmal gleich zu Beginn den Ball abluchste. 

Am Vormittag durfte der Niederländer dann auch gleich mal fleißig die Bremer Standards treten und da war - anders als in der Vergangenheit - ordentlich Zug drin. Milot Rashica und Davie Selke verließen den Platz am Morgen indes leicht angeschlagen. Selke hatte wohl mit Blasen am Fuß zu kämpfen. Ob sie am Nachmittag wieder auf dem Platz standen, ist nicht überliefert. Denn Werder-Trainer Florian Kohfeldt hatte eine geheime Einheit angeordnet. Feststeht dagegen: Milos Veljkovic war anders als am Vortag heute nicht auf dem Trainingsplatz zu finden. Er trainierte individuell im Kraftraum. (mwi)

Werder Bremen: So lief das erste Werder-Training mit Neuzugang Tahith Chong

12.00 Uhr: Und damit ist die erste Einheit zu Ende. Milot Rashica und Davie Selke verlassen den Platz mit einem Eisbeutel am Bein. Wo es genau zwickt, bekommen wir für euch raus. 

Kleiner Hinweis an die Fans vor Ort: Die Nachmittagseinheit findet unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt!

11.40 Uhr: Ecken, Ecken, Ecken. Geschossen von: Tahith Chong. Und: Ecken kann er. Dazu wurde der Neuzugang gleich zwei Mal elfmeterreif gefoult. Klar, zeigen wir euch nach dem Training in einem kleinen Filmchen. Also immer schön dranbleiben!

11.25 Uhr: Freistöße aus ca. 20 Metern Entfernung zum Tor stehen jetzt auf dem Trainingsplan. Interessante Varianten, die wir so im Spiel des SV Werder Bremen - zumindest in der vergangenen Saison - noch nicht gesehen haben. 

10.55 Uhr: Coach Florian Kohfeldt bittet zu einem Trainingsspielchen auf sechs kleine Tore. Intensiv geht's zur Sache. Tahith Chong ist mittendrin, hat sich aber gerade schon mal vom giftigen Romano Schmid abkochen lassen.

10.45 Uhr: Nicht mit dabei sind Niklas Moisander und Milos Veljkovic. Beide trainieren individuell im Team-Hotel.

Werder Bremen: Tahith Chong steht auf dem Platz - hat aber nur eine Trainingserlaubnis

10.30 Uhr: Tahith Chong ist bei Werder Bremen noch nicht fix verpflichtet, es fehlen immer noch Unterschriften. Von Manchester United hat der Neuzugang jedoch eine Trainingserlaubnis bekommen, um mit den Jungs trainieren zu dürfen. 

10.15 Uhr: Die Mannschaft „versteckt“ sich aktuell noch im Kraftraum, wird aber jeden Augenblick auf dem Rasen erwartet. Dann bekommen auch die Fans des SV Werder Bremen, das erste Mal Neuzugang Tahith Chong in Aktion zu sehen. Spannung liegt in der Luft, Freundinnen und Freunde!

9.47 Uhr: Guten Morgen aus dem Zillertal! Tag zwei im Trainingslager des SV Werder Bremen. Und der Neue wird schon mitmischen! Tahith Chong, soeben in der Kabine verschwunden, trägt bereits die Werder-Team-Kleidung und dürfte bei der ersten Einheit des Tages mit den neuen Kollegen auf dem Trainingsplatz stehen. Die erste Einheit startet gleich - wir sind gespannt, wie viel wir und die Fans von Chong zu sehen bekommen. Wir halten Euch mit unserem Liveticker auf dem Laufenden, klar! 

Werder Bremen: Liveticker aus dem Trainingslager - Tag 1 mit Bittencourt-Schreck & Veljkovic-Freude

Guter erster Tag für den SV Werder Bremen im Trainingslager in Zell am Ziller – und das nicht nur, weil sich Tahith Chong endlich als Neuzugang auf den Weg nach Österreich gemacht hatte. Seine Teamkollegen waren noch ohne ihn ziemlich fleißig gewesen, hatten zwei Einheiten absolviert. Dabei gab es eine gute Nachricht von Milos Veljokvic und einen kurzen Schreckmoment bei Leonardo Bittencourt.

Am Vormittag hatte sich Veljkovic nach seinem Muskelfaserriss im Relegationsspiel gegen Heidenheim im Mannschaftstraining zurückgemeldet – übrigens als einziger Feldspieler mit langer Hose. Bei der zweiten Einheit fehlte der Serbe allerdings, er soll langsam an die Belastung herangeführt werden. Bei Ömer Toprak war es quasi umgekehrt. Der in der vergangenen Saison so oft verletzte Abwehrspieler trainierte am Morgen nur individuell auf dem Platz und war schon nach wenigen Minuten verschwunden. Am Nachmittag mischte Toprak dann aber wieder voll mit.

Werder Bremen: Kurzer Schreckmoment bei Leonardo Bittencourt

Davon ist Kapitän Niklas Moisander noch weit entfernt. Nach seiner Wadenverletzung aus den ersten Trainingstagen lässt Werder Bremen Vorsicht walten, der Kapitän kam am Mittag mit einem Fitmacher auf dem Platz. Wann er wieder mit den Kollegen trainieren kann, ist völlig offen. Wie angekündigt widmete sich Trainer Florian Kohfeldt vor allem der Offensivarbeit. Vor rund 80 Zuschauern im Parkstadion wurden Spielzüge einstudiert. Anschließend ging es auf einem kleinen Feld um schnelle Abschlüsse – und da war ordentlich Feuer drin. Bei Davie Selke und Davy Klaassen wurde es zwischendurch auch mal etwas lauter. 

Aber Stress gab es deswegen nicht. Zum Abschluss gab es noch ein Spiel, bei dem Milot Rashica erst zuschauen musste. Etwas gelangweilt schaute der Stürmer, der so gerne zu RB Leipzig wechseln würde, vom Rand aus zu. Als er dann reinkam, gab er aber durchaus Gas. Es ist nichts davon zu erkennen, dass der Kosovare durch Lustlosigkeit einen Wechsel provozieren möchte. Kurz im Blickpunkt stand Leonardo Bittencourt. Er musste nach einem Zweikampf behandelt werden, konnte dann aber weitermachen. (kni)

Weiter mit dem Werder-Trainingslager-Liveticker vom Nachmittag:

Werder Bremen: Liveticker aus dem Trainingslager im Zillertal

18.30 Uhr: Endlich ist es vollbracht: Der Wechsel von Tahith Chong zum SV Werder Bremen ist perfekt. Das bestätigte Chongs Berater gegenüber der „Bild“. Der 20-Jährige reist zur Stunde mit Werder-Sportchef Frank Baumann ins Zillertal und soll am Sonntag als Neuzugang vorgestellt werden. Wir halten euch auf dem Laufenden!

18.20 Uhr: Nach einem kleinen „11 gegen 11“-Trainingsspielchen geht auch die zweite Einheit des Tages zu Ende. Auslaufen und dann ist für die Profis Feierabend. Für die DeichStube noch lange nicht. Also, dranbleiben!

17.30 Uhr: Kurzer Schreck! Leo Bittencourt hat einen Schlag auf das Knie bekommen und geht mit schmerzverzerrtem Gesicht zu Boden. Ein paar Minuten später aber die Entwarnung: Der Offensivmann des SV Werder Bremen steht wieder und kann das Training fortsetzen.

17.15 Uhr: Milos Veljkovic wird bei der zweiten Einheit des Tages geschont und trainiert individuell im Mannschaftshotel.

17.00 Uhr: Jetzt werden Spielzüge geübt. Wie gewohnt zeigen wir euch am Abend in einem Video, was der Werder-Tag für euch in petto hatte. Auch die Spielzüge.  

16.30 Uhr: Am Vormittag trainierte Ömer Toprak individuell, am Nachmittag steht der Verteidiger wieder mit der Mannschaft auf dem Platz.

Diverse Verletzungen hatten Toprak in der vergangenen Saison immer wieder zurückgeworfen, aber Chefcoach Florian Kohfeldt äußerte sich vor dem Trainingslager zuversichtlich und sagte: „Jetzt lassen wir Ömer mal richtig in Tritt kommen und eine gute Vorbereitung spielen. Das Wichtigste ist, dass er gesund bleibt und seine Physis erlangt.“ Dann könne der ehemalige türkische Nationalspieler ein Chef auf dem Platz werden.

Klar, wir behalten den Chef in spe für euch im Auge!

16.15 Uhr: Werder Bremen ist wieder da - und damit läuft die zweite Trainings-Einheit des Tages. Mir fällt gerade ein, wir haben noch gar nicht über das Wetter gesprochen. Es scheint die Sonne, gleichzeitig regnet es und es sind schwülwame 25 Grad.

16.00 Uhr: Vize-Kapitän Davy Klaassen stellte sich am Mittag in einer Medienrunde den Fragen der Journalisten - und er wäre froh, wenn Tahith Chong zum SV Werder Bremen wechseln würde.

So lief das erste Training von Werder Bremen im Trainingslager im Zillertal - Milos Veljkovic wieder dabei

Milos Veljkovic fiel sofort auf: Der Abwehrspieler trug als einziger Feldspieler des SV Werder Bremen beim ersten Training in Zell am Ziller eine lange Hose – und das bei 23 Grad inklusiver hoher Luftfeuchtigkeit. Wahrscheinlich eine Vorsichtsmaßnahme, schließlich war es eine Premiere für Veljkovic in dieser Vorbereitung. Erstmals nach seinem Muskelfaserriss im Relegationsspiel gegen Heidenheim durfte er mit den Kollegen üben und schonte sich dabei nicht. Anders als Ömer Toprak: Der Innenverteidiger war zwar mit ins kleine Parkstadion gekommen, absolvierte dort aber nur das Aufwärmprogramm mit der Mannschaft, trainierte dann noch ein wenig individuell, um kurz darauf ins Hotel zu radeln. Der 31-Jährige soll aber keine Probleme haben, hieß es.

Nach einer Stunde war die erste Einheit des SV Werder Bremen in Österreich vorbei. Ein lockerer Aufgalopp, nachdem der Werder-Tross erst um Mitternacht im Zillertal eingetroffen war. (kni)

Weiter mit dem Werder-Trainingslager-Liveticker vom Vormittag:

Werder Bremen: Liveticker aus dem Trainingslager im Zillertal

Pünktlich um 12.00 Uhr heulen die Sirenen über der Stadt - und die erste Einheit des Tages ist nach einer Stunde schon wieder beendet. Wahrscheinlich steht das Mittagessen bereit. Also ab ins Hotel. 

11.50 Uhr: Milos Veljkovic trainiert das erste Mal wieder mit der Mannschaft. Zur Erinnerung: Der Verteidiger hatte sich in der Partie des SV Werder Bremen gegen Heidenheim einen Muskelfaserriss zugezogen.

11.45 Uhr: Ömer Toprak geht schon wieder zurück ins Team-Hotel, er hat beim Auftakt im Zillertal nur individuell trainiert. Es sah aber nicht so aus, als hätte er größere Probleme.

11.35 Uhr: Jetzt sind auch die Zuschauer happy, denn Werder Bremen ist endlich auf dem Platz. 

11.10 Uhr: Alle Spieler des SV Werder Bremen, die im Zillertal zu erwarten waren, sind jetzt erstmal im Kraftraum verschwunden. Dass es nicht gleich auf den Platz geht, hängt vielleicht damit zusammen, dass die Mannschaft erst kurz nach Mitternacht angereist ist. 

11.00 Uhr: Törööööö. Was zum Einstieg etwas gaga klingt, ist tatsächlich ernst gemeint. Denn: mit gelben Elefanten versucht man im Parkstadion in Zell am Ziller, wo Werder Bremen seine Trainingseinheiten absolviert, auf das Hygienekonzept und die Abstandsregeln hinzuweisen. Elefant heißt nämlich: draufsetzen verboten! (Klar, es will ja auch keiner, dass sich ein Elefant auf uns setzt). Schlau, so sollte es jeder verstehen. Jeder zweite Platz im Stadion ist also mit den Aufklebern versehen und ca. 50 Fans haben so am Morgen die Möglichkeit, trotz Coronavirus-Pandemie, Werder Bremen beim Schuften zuzuschauen. Möge das Training beginnen.

10.52 Uhr: Die Mannschaft des SV Werder Bremen ist am Trainingsplatz angekommen - mit dem Fahrrad. Um 11 Uhr startet die erste Einheit im Trainingslager im Zillertal.

Der SV Werder Bremen ist in der Nacht von Freitag auf Samstag im Zillertal angekommen. Die Mannschaft von Cheftrainer Florian Kohfeldt wird sich in den nächsten zehn Tagen in Zell am Ziller auf die neue Bundesliga-Saison vorbereiten. Wir halten Euch mit dem Trainingslager-Liveticker auf dem Laufenden.

Der Vorbericht zum Werder-Trainingslager im Zillertal:

Aufbruch ins Zillertal! Werder Bremen startet mit Mordshunger, voller Kapelle und gut gelauntem Coach ins Trainingslager

Ab in die Berge! Am Freitagabend beginnt für den SV Werder Bremen das Sommer-Trainingslager im Zillertal. Bereits zum neunten Mal reist der Fußball-Bundesligist zur Saisonvorbereitung ins idyllisch gelegene Zell am Ziller. Doch eines kann Trainer Florian Kohfeldt jetzt schon sagen: Dieses Trainingslager wird anders als die acht davor.

„Es hat eine noch höhere Bedeutung als sonst. Ich freue mich auf die Tage im Zillertal“, meint der Coach, der nach den ersten Trainingstagen in Bremen vor allem zwei Dinge wahrnimmt: Einen Mordshunger bei der Mannschaft, die katastrophal schlechte Vorsaison des SV Werder Bremen vergessen zu machen, und einen riesigen Spaßfaktor bei sich selbst, mit dem veränderten Funktionsteam die neue Saison in Angriff zu nehmen. „So viel Spaß wie aktuell hatte ich hier in den letzten zwei Jahren nicht“, strahlt Florian Kohfeldt. Die Voraussetzungen, dass das auch im Zillertal so bleibt, sind gut – und zwar aus diesen Gründen:

Vollbesetzung bei Werder Bremen

Nationalspieler im Sonderurlaub, Verletzte oder Neuverpflichtungen in der Warteschleife – wenn Werder Bremen im Zillertal Station machte, stand der Kader oft nicht mal ansatzweise vollzählig zur Verfügung. „Da gab es im Hotel dann einen Tisch mit Profis und einen mit U23-Spielern“, so Kohfeldt. Diesmal nimmt er 25 Feldspieler und vier Torhüter mit – 29 Akteure also, die fast alle für die Bundesliga-Saison eingeplant sind. Bis auf wenige Ausnahmen (Moisander, Groß, Veljkovic, Möhwald – siehe Extra-Text) stehen von den 29 auch alle uneingeschränkt zur Verfügung. Es kann folglich nicht nur sehr gezielt an der fußballerischen Abstimmung gearbeitet werden, auch das Teambuilding fällt so leichter als sonst. Kohfeldt: „Dieses Trainingslager ist prädestiniert dafür, dass man zusammenfindet.“

Anti-Corona-Regeln

Was in Bremen gilt, wird auch im Zillertal gelten. Plus ein willkommener Zusatz: Werder Bremen hat das Posthotel, in dem das Team seit Jahren Station macht, diesmal ganz und gar für sich alleine. „Es kommt niemand rein“, sagt Kohfeldt, „bis auf Frank Baumann auch niemand aus der Geschäftsführung oder dem Aufsichtsrat. Auch Berater haben keinen Zutritt.“ Journalisten auch nicht. Das Hotelpersonal hat sich vor der Werder-Ankunft auf das Virus testen lassen. „Die Störfaktoren werden minimal sein. Dass wir das Hotel exklusiv für uns haben, ist ein großer Vorteil“, meint Kohfeldt.

Werder Bremen und die Lust aufs Bessermachen

Es ist ja gar keine Frage, dass sich die vergangene Saison für Werder wie einmal ordentlich verdroschen werden angefühlt hat. Davongekommen sind die Bremer mit zwei blauen Augen – und nun steht die neue Saison an. Eine neue Chance. Florian Kohfeldt, stets ein guter Verkäufer positiver Gedanken, sagt, er fühle, dass das Team einen großen Willen zum Bessermachen mit ins Trainingslager nimmt: „Wir wollen einfach zeigen, dass das nicht unsere Qualität war, die wir in der vergangenen Saison gezeigt haben. Wir wollen insbesondere uns selbst zeigen, dass wir es besser können. Diesen Hunger spüre ich in jedem Training und bei allen.“

Es wäre freilich fatal, wenn er etwas anderes über seine Spieler sagen müsste. Die ersten zehn Trainingstage seien aber geradezu optimal gelaufen, so Kohfeldt: „Wir hatten einen wirklich sehr ordentlichen Auftakt in die Vorbereitung. Ich kann jetzt schon sagen, dass es eine eher nicht ganz normale Vorbereitung ist. Ich habe auch schon andere erlebt. Da ist schon ein sehr guter Zug drin – ohne das überbewerten zu wollen. Wir wollen vom ersten Tag an beim Thema Mentalität etwas anderes an den Tag legen als letztes Jahr.“

Neue Harmonie bei Werder Bremen

Vieles war für Florian Kohfeldt in der vergangenen Saison „nicht vergnügungssteuerpflichtig“. Weil so vieles schiefgelaufen war – auf dem Platz, aber auch in den Abteilungen rund um die Mannschaft. Doch Werder Bremen hat an Stellschrauben gedreht, Posten neu besetzt oder gar neu geschaffen – siehe Clemens Fritz, der Leiter Profi-Fußball. Offenbar flutscht es nun wieder im Team um das Team, die Reibungsverluste sind angeblich ausgeschaltet, und Kohfeldt ist nahe dran, nun doch Vergnügungssteuer zu zahlen: „Ich kann nur sagen, dass mir das Arbeiten in diesem Team sehr viel Spaß macht. Es ist harmonisch, ohne dass es streichelnd ist. Und es ist zielführend. Das ist etwas, das ich sehr genieße. Die aktuelle Phase macht mir sehr viel Spaß. Ich kann mich nicht erinnern, dass ich in den letzten zwei Jahren so viel Spaß hatte wie aktuell.“ (csa)

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare