BVB-Stürmer Erling Haaland trifft im Moment wie er will - auch am Dienstag gegen Werder Bremen?
+
BVB-Stürmer Erling Haaland trifft im Moment wie er will - auch am Dienstag gegen Werder Bremen?

Vor dem DFB-Pokal-Kracher

Haaland, Hummels, Reus & Co. - Werder-Coach Kohfeldt schwärmt von BVB-Stars

Bremen – Ganz Fußball-Deutschland spricht derzeit über diesen Mann, 1,94 Meter groß, strohblond – und ziemlich genau das, was man eine Tormaschine nennt: Erling Haaland. Mit sieben Toren in seinen ersten drei Spielen hat der 19-jährige Norweger die Bundesliga im Sturm erobert. Am Dienstag trifft er mit Borussia Dortmund im DFB-Pokal-Achtelfinale auf Werder Bremen.

Und Trainer Florian Kohfeldt weiß: Da kommt einiges auf seine Abwehr zu. „Wir müssen viel Tiefe hinter ihm wegnehmen, weil er über eine unglaubliche Geschwindigkeit verfügt“, sagte der 37-Jährige, der es unbedingt vermeiden will, dass Erling Haaland mit Ball am Fuß aufs Tor des SV Werder Bremen zustürmt. „Es geht darum, den Spieler zu hindern, der ihm den Ball zuspielt“, erklärte Kohfeldt, wohlwissend, dass das in der Praxis eine Mammutaufgabe werden dürfte. Denn auch abgesehen von Haaland ist der Dortmunder Kader mit Ausnahmespielern gespickt.

„Dass Borussia Dortmund einen unfassbar gut besetzten Kader hat, ist ja kein Geheimnis“, sagte der Werder-Trainer und geriet bei seiner folgenden Aufzählung regelrecht ins Schwärmen. Mats Hummels („In Sachen Spieleröffnung der beste Innenverteidiger der Liga“), Emre Can („Ein Top-Transfer“), dazu die pfeilschnellen Thorgan Hazard und Jadon Sancho sowie der Bremer Julian Brandt, der plötzlich auch auf der Sechserposition glänzt – Kohfeldt hob gleich mehrere BVB-Profis namentlich hervor. Einer hat es ihm allerdings ganz besonders angetan: Marco Reus.

Verfolgt das DFB-Pokal-Achtelfinale von Werder Bremen gegen Borussia Dortmund im Live-Ticker der DeichStube.

Werder Bremen-Trainer schwärmt von Marco Reus: „Einer der besten Spieler in der Bundesliga“

„Ich bleibe dabei: Für mich ist Marco Reus einer der besten Spieler in der Bundesliga, in beide Richtungen, offensiv wie defensiv“, sagte Kohfeldt und zählte auf: „Was der vorbereitet an Laufwegen, was der für Räume aufreißt, wie clever der in die Tiefe geht und wie überragend der das Pressing auslöst.“ Eine Laudatio hätte kaum feierlicher klingen können: „Marco ist für mich der entscheidende Mann bei Dortmund.“

Kohfeldt hatte sich in den Tagen vor dem Pokalduell selbst noch einmal davon überzeugt, hat mehrere BVB-Spiele auf Video gesehen – und dabei auch Chancen für seine Mannschaft erkannt. „Sie haben immer noch Momente von Euphorie in ihrem Spiel, wo sehr viele Spieler den offensiven Weg suchen.“ Das sei zwar berechtigt, „denn fünf Tore reichen ziemlich häufig, um ein Spiel zu gewinnen“. Es sei aber auch ein Ansatzpunkt für Werder Bremen: „Es gibt wenige Punkte, an denen sie verwundbar sind. Einer ist möglicherweise der Umschaltmoment.“ Diese Augenblicke will Werder nutzen. Dazwischen heißt es: aufmerksam verteidigen. „Wir werden gegen Dortmund auch leiden müssen, und werden nicht so viel Ballbesitz haben, wie wir es mal gewohnt waren. Aber darauf kann man sich einstellen“, sagte Kohfeldt. (dco)

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare