+
Maxi Eggestein, Mittelfeldspieler des SV Werder Bremen, wurde von seinem Trainer Florian Kohfeldt in den allerhöchsten Tönen gelobt. 

„Maxi ist so wichtig für uns“

Florian Kohfeldts dickes Lob für Maxi Eggestein

Bremen – Auf Mittelfeldspieler Maximilian Eggestein war eigentlich immer Verlass – bis ihn eine Rückenverletzung außer Gefecht setzte. Und seit seiner Rückkehr in die Mannschaft von Werder Bremen wirkt er nicht mehr so präsent auf dem Platz wie sonst.

Steckt der erst 22-Jährige womöglich in einem kleinen Formtief, das in seinem Alter nicht verwunderlich wäre? Nein, sagt Florian Kohfeldt und stärkt Maxi Eggestein mit einem Mega-Lob den Rücken.

„Maxi ist so wichtig für uns, das ist kaum in Worte zu fassen“, schwärmt Florian Kohfeldt vor dem so wichtigen Auswärtsspiel von Werder Bremen am Sonntag bei Eintracht Frankfurt (ab 18 Uhr im DeichStube-Live-Ticker). Der Trainer darf mit Fug und Recht als Fan von Maxi Eggestein bezeichnet werden, schließlich hat er ihn fast zwei Jahre lang immer in die Startelf gestellt. Dann verletzte sich der Mittelfeldspieler kurz vor der Partie des SV  Werder Bremen bei Aufsteiger Union Berlin am Rücken und fiel aus.

SV Werder Bremen: Gegen RB Leipzig war für Maxi Eggestein nur ein Einsatz über 70 Minuten möglich

Doch nur eine Woche später meldete sich Eggestein für das Heimspiel gegen RB Leipzig zurück. Das Verletzungspech beim SV  Werder Bremen hatte seinen Höhepunkt erreicht, „da haben wir jeden zusammengekratzt, der spielen kann“, erinnert sich Florian Kohfeldt. Bei Maxi Eggestein sei aufgrund der Rückenprobleme nur ein Einsatz über maximal 70 Minuten möglich gewesen. „Er ist ein Spieler, der auch über seine Physis kommt. Dann kann ich in so einem Spiel keine Weltklasseleistung von ihm erwarten“, erklärt der Coach. 

Und es ist offenbar nicht selbstverständlich, dass ein Profi angeschlagen ins Spiel gehe. „Das zeigt einmal mehr, wie sehr sich Maxi in den Dienst der Mannschaft stellt. Es ist ihm überhaupt nicht wichtig, wie er dabei wegkommt. Ihm ist wichtig, dass wir Erfolg haben.“

SV Werder Bremen: Maxi Eggestein „hatte in Dortmund wichtige taktische Aufgaben“

Maxi Eggesteins zuletzt nicht ganz so auffälliges Spiel hat aber auch noch einen anderen Grund: eine etwas veränderte Rolle. „Maxi hatte in Dortmund eine sehr wichtige taktische Aufgabe. Und die bedeutet, dass er nicht sofort tiefe Läufe machen muss, sofort Zwischenräume besetzen soll oder sofort torgefährlich sein muss. Wir müssen uns in dieser Saison daran gewöhnen, dass Maxi häufiger in den Sechserraum gehen wird“, erzählt Florian Kohfeldt, Trainer des SV  Werder Bremen, und erinnert an die U21-EM im vergangenen Sommer. 

Da sei Maxi Eggestein bei der öffentlichen Bewertung „nicht gut genug weggekommen. Für mich war er der Stabilisator, er hat das Ding zusammen gehalten. Und diese Rolle hat er bei uns ebenfalls sehr häufig.“ Also wahrscheinlich auch am Sonntag in Frankfurt. (kni)

Noch mehr News zum SV Werder Bremen

Die Verletzten-Misere findet einfach kein Ende. Gegen Eintracht Frankfurt fällt Ömer Toprak aus, Werder Bremen bangt auch um Claudio Pizarro, der beim Abschlusstraining fehlte. Wohl keine Veränderungen im Vergleich zum BVB-Spiel: Die voraussichtliche Aufstellung von Werder Bremen gegen Eintracht Frankfurt. Am Samstagnachmittag trifft Werder Bremen auf Hertha BSC – Werder-Coach Florian Kohfeldt schaut bei Ante Covic und Hertha gerne zu und lobt die Entwicklung in den letzten Spielen. „Ich würde es als Fan genauso machen“ - Maximilian Eggestein über fehlende Punkte bei Werder Bremen, seine Form und öffentliche Kritik.

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Was denkst Du über den Artikel?

Kommentare