Unternehmer Florian Wellmann hatte auf seiner Charity-Gala um Spenden für das Projekt „ICF Cambodia“ gebeten. Der SV Werder Bremen sagte eine Spende zu, zog diese aber wieder zurück.
+
Unternehmer Florian Wellmann hatte auf seiner Charity-Gala um Spenden für das Projekt „ICF Cambodia“ gebeten. Der SV Werder Bremen sagte eine Spende zu, zog diese aber wieder zurück.

Werder-Partner in der Kritik

Werder Bremen zieht Spende für Stiftung zurück, Sponsor Florian Wellmann wehrt sich

Bremen – Der SV Werder Bremen hatte es vor einer Woche gut gemeint, als der Club bei der Charity-Gala der Florian-Wellmann-Stiftung des gleichnamigen Sponsors im Wohninvest Weserstadion eine Spende für das Projekt „ICF Cambodia“ in nicht genannter Höhe versprach. Dafür hagelte es ein paar Tage später Kritik – ausgelöst von Fans in den sozialen Medien. Nun zog Werder die Zusage für die Spende zurück.

„Nach Prüfung sind wir nicht der Überzeugung, dass Positionen des ICF mit dem Werder-Wertekompass übereinstimmen“, heißt es in einer Pressemitteilung des SV Werder Bremen. Die ICF Church (International Christian Fellowship) ist eine Freikirche, der in der Schweiz sektenähnliches Verhalten vorgeworfen wird. Führende Mitglieder dieser Institution haben sich in der Vergangenheit homophob und ablehnend gegenüber gleichgeschlechtlichen Paaren geäußert.

Nach Fan-Kritik: Werder Bremen zieht Spende für Florian-Wellmann-Stiftung zurück - Sponsor wehrt sich

Florian Wellmann will trotzdem an seinem Engagement für dieses Projekt in Kambodscha festhalten. Auf Nachfrage der DeichStube erklärt der Immobilienmakler, dass er mit seiner Stiftung ausschließlich das Projekt „ICF Cambodia“ unterstütze, nicht die ICF Church. Die sei ihm in ihrem Wirken bislang überhaupt nicht bekannt gewesen. „Wir distanzieren uns mit aller Kraft von allen diskriminierenden und homophoben Aussagen“, betont Wellmann: „Das ICF Cambodia steht für eine offene und freie Welt für alle Menschen, egal welcher Herkunft oder sexueller Orientierung. Wir haben doch diese Stiftung gegründet, um in genau so einer Welt anderen Menschen zu helfen.“

Eine besondere Rolle bei Florian Wellmanns Einsatz in Asien spielt Andreas „ND“ Strupler, der Sohn von Heinz Strupler, dem einstigen Ideengeber der ICF Church. Mit seiner Frau Sophal gründete er vor neun Jahren das Projekt in Siem Reap. Die Hilfe soll nun durch den Kauf eines 10.000 Quadratmeter großen Grundstücks enorm ausgeweitet werden. 900.000 Euro müssen dafür eingesammelt werden. Die Hälfte haben die Struplers schon zusammen. Wellmann kommt bislang auf 194.000 Euro.

Werder Bremen zieht Spende zurück - „ICF Cambodia“-Gründer wehrt sich gegen Vorwürfe

„ND“ Strupler war bei der Gala in Bremen, machte Werbung für sein Projekt. Er tritt auch für die ICF Church auf. Und auf der Internetseite des „ICF Cambodia“ gibt es ausführliche Informationen über die Dachorganisation mit zahlreichen Ablegern weltweit. In einem Statement, das Andreas Strupler aus den USA an die DeichStube übermitteln ließ, betont er nun: „Wir heißen gleichgeschlechtliche Paare genauso mit offenen Armen und Herzen willkommen wie alle anderen Menschen auch. Diskriminierung von einzelnen Menschen, Gruppen oder Minderheiten wird von uns auf das Schärfste verurteilt. Das ICF Cambodia steht für ein offenes und friedvolles Miteinander aller Menschen, egal welcher Religion, Herkunft oder sexueller Orientierung.“ (kni)

In eigener Sache: Die DeichStube steht in einer geschäftlichen Beziehung zur Florian-Wellmann-Immobilien GmbH. Das Unternehmen zählt zum Kreis der Werbekunden. Diese Partnerschaften werden in einem ständigen Dialog überprüft.

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare