Trotz Abstieg und viel Kritik darf Frank Baumann als Sportchef bei Werder Bremen weitermachen.
+
Trotz Abstieg und viel Kritik darf Frank Baumann als Sportchef bei Werder Bremen weitermachen.

Werder-Sportchef darf trotz Abstieg weiterarbeiten

Causa Frank Baumann: Werders Aufsichtsrat stimmt endlich ab

Bremen – Die Hängepartie im Fall Frank Baumann dürfte nun ein Ende finden: Am Sonntag will der Aufsichtsrat des SV Werder Bremen auch formell in einer Präsenzveranstaltung entscheiden, dass der Sportchef trotz des Abstiegs weitermachen darf.

Eigentlich hatte sich das sechsköpfige Kontrollgremium bereits Anfang der Woche nach Video- und Telefon-Konferenzen mehrheitlich auf eine Fortsetzung der Zusammenarbeit mit Frank Baumann geeinigt, aber ein Mitglied forderte ein direktes Treffen. In der Hoffnung, die Kollegen noch umstimmen zu können. Doch daraus dürfte nichts werden, die Mehrheitsverhältnisse sind zu eindeutig. „Meine Überzeugung gegenüber Frank ist nach wie vor vorhanden. Ich halte es aber für wichtig, trotzdem mit der nötigen Besonnenheit und nicht aus der Emotion heraus eine Entscheidung zu treffen. Wir im Aufsichtsrat werden das aber schnellstmöglich tun“, hatte Aufsichtsratschef Marco Bode am vergangenen Sonntag gesagt. Von Werder Bremen sollte es auch eine offizielle Mitteilung über die Entscheidung geben. Doch die blieb bislang aus.

Frank Baumann steht bei Werder Bremen kurz vor der Verpflichtung des neuen Trainers

Diese Hängepartie ist ein eher ungewöhnlicher Umgang mit einem der wichtigsten Angestellten im Club. Es schwächt den ohnehin stark in die Kritik geraten Baumann noch mehr. Doch Frank Baumann selbst hat damit nach eigenen Angaben überhaupt kein Problem. „Ich brauche diese schnelle Bestätigung nicht. Ich habe das Mandat, gemeinsam mit meinen Geschäftsführer-Kollegen die nötigen Planungen voranzutreiben und Entscheidungen zu treffen“, sagte der Sportchef im Interview mit der DeichStube und betonte: „Wenn der Aufsichtsrat zu einer anderen Entscheidung kommt, wird man auf mich zukommen. Dann werden wir eine Lösung finden.“

Doch dazu wird es nicht kommen. Das wäre auch kaum vermittelbar, denn Baumann steht kurz vor der Verpflichtung des neuen Trainers, hat auch schon erste Transfers angeschoben. Ihn jetzt noch zu entlassen, wäre hanebüchen. Spannend wird es allerdings im September, wenn möglicherweise endlich die Wahlen zum Aufsichtsrat von Werder Bremen durchgeführt werden können. Eine Umbesetzung des Gremiums ist nicht unwahrscheinlich. Der neue Aufsichtsrat könnte dann die Personalie Frank Baumann neu bewerten. Dessen Vertrag läuft noch bis zum 30. Juni 2022. (kni) Auch interessant: Einigung mit Markus Anfang: Werder Bremen fehlen beim Trainer-Transfer nur noch Details! Macht Werder Bremen jetzt ernst bei Markus Anfang? Und: Beben beim SV Werder Bremen - Marco Bode und Co. ziehen die Konsequenzen aus dem Abstieg!

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare