+
Frank Baumann irgendwo zwischen ungläubig, nachdenklich und entsetzt. Der Sportchef des SV Werder Bremen wertet die aktuelle Situation als dramatisch.

Werder verliert 1:2

„Es ist dramatisch“ - die Stimmen zur Werder-Niederlage in Augsburg

Augsburg - Das war nix: Der SV Werder Bremen hat beim FC Augsburg nicht gut gespielt, 1:2 verloren und steckt immer tiefer in der Krise. Die Stimmen zum Spiel.

Frank Baumann (Sportchef des SV Werder Bremen): „In der ersten Halbzeit war es noch ganz in Ordnung, in der zweiten Halbzeit war es dann definitiv zu wenig. Wir haben in vielen Bereichen nicht unser Bestniveau. Wir kriegen zu leicht Gegentore, unnötig, dass wir uns mit einer Führung auskontern lassen. Wir sind dann auch nicht mutig im eigenen Ballbesitz. Das ist ein Stück weit normal für Mannschaften, die unten drin stehen, aber wir müssen uns aus dieser Situation befreien. Wir wissen, dass es ein Kampf bis zum letzten Spieltag werden kann, darauf sind wir eingestellt. Wir nehmen den Kampf komplett an. Es ist dramatisch, aber wir haben noch genug Zeit, das zu regeln. Wir müssen uns die Situation sehr, sehr zu Herzen nehmen. Wir haben jetzt ein schwieriges , aber auch reizvolles Pokalspiel gegen Dortmund und dann zählt gegen Union nur ein Sieg, egal wie.

Werder Bremen-Trainer Florian Kohfeldt: „Kann nachvollziehen, dass sich die Fans Sorgen machen“

Florian Kohfeldt (Werder-Cheftrainer):Die Niederlage heute ist relativ einfach zu erklären. Die zweite Halbzeit war nicht gut. Wir sind dem Druck von Augsburg sehr früh mit Hektik begegnet. Und wir haben die Bälle sehr früh nach Balleroberung wieder verloren. Es geht auch darum, sich dorthin zu bewegen, wie wir es besprechen, sonst wird es schwierig mit der Staffelung. Der Hauptgrund, der mich optimistisch macht, ist der: Wir sind hoffentlich zeitnah personell wieder in einer Phase, in der wir agieren können und nicht reagieren müssen. Ich kann nachvollziehen, dass sich die Fans Sorgen machen. Jeder kann sich sicher sein, dass ich mich extrem kritisch hinterfrage und versuche, weiter Lösungen zu finden“

Werder Bremen-Neuzugang Davie Selke: „Wir bleiben positiv“

Davie Selke (Werder-Neuzugang): „Es sah lange Zeit sehr gut aus, dann haben wir es in der zweiten Halbzeit nicht hinbekommen, die gefährlichen Flanken und Umschaltsituationen von Augsburg zu unterbinden. Das erste Gegentor ist abgefälscht, das zweite leitet er mit dem Schienbein von der Mittellinie bis zum Sechzehner weiter. Das ist sehr, sehr ärgerlich. Das passt zu unserer Situation, aber wir bleiben positv. Das wird eine Rückrunde, in der wir in jedem Spiel alles raushauen müssen. Wir wissen um den Ernst der Lage, aber sind sehr positiv, dass wir da unten rauskommen.“

Niklas Moisander (Werder-Kapitän): „Wir sind gut ins Spiel gekommen, hatten Ballbesitz und die Führung. In der zweiten Halbzeit haben wir dann die Kontrolle verloren. Wir müssen offensiv und defensiv einiges verbessern.“

Kevin Vogt (Werder-Neuzugang): „Das ist ein Rückschlag, aber keiner, der lange meinen Kopf beschäftigen wird. Wir müssen jetzt positiv bleiben und nach vorne schauen.“

*Mit Material von Sky und Werder.de

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Was denkst Du über den Artikel?

Kommentare