Wegen der Coronakrise rechnet Frank Baumann, Sportchef des SV Werder Bremen, mit einer Absage der Fußball-EM.
+
Wegen der Coronakrise rechnet Frank Baumann, Sportchef des SV Werder Bremen, mit einer Absage der Fußball-EM.

Wegen Coronavirus

Werder-Sportchef Baumann rechnet mit EM-Absage und hofft auf reguläres Saisonende

Bremen – Zwei Spieltage wurden wegen der Coronakrise nun schon abgesagt, dazu hat der SV Werder Bremen noch ein Nachholspiel – die Terminlage in der Bundesliga wird richtig knifflig.

Eigentlich sollen am 16. Mai der Meister und die Absteiger feststehen. Doch die Verantwortlichen des SV Werder Bremen planen bereits mit einer Verlängerung der Saison und rechnen dabei mit einer Absage der Europameisterschaft (12. Juni bis 12. Juli).

„Man muss davon ausgehen, dass die EM in dieser Form und zu diesem Zeitpunkt nicht stattfinden wird“, sagte Sportchef Frank Baumann auf einer Pressekonferenz am Freitag im Bremer Weserstadion und meinte mit Blick auf die Ende März angesetzten Länderspiele inklusive der EM-Playoffs: „Ich gehe davon aus, dass sie abgesagt werden.“

Werder Bremen mit kompletter Geschäftsführung bei Mitgliederversammlung

Wer reist in Zeiten des Coronavirus schon freiwillig quer durch Europa. Die Uefa will am Dienstag eine Entscheidung dazu treffen. Die Deutsche Fußball-Liga (DFL) berät einen tag zuvor auf einer extra einberufenen Mitgliedversammlung das weitere Vorgehen. Werder Bremen wird mit der kompletten Geschäftsführung, also Klaus Filbry, Hubertus Hess-Grunewald und Baumann sowie Justiziar Tarek Brauer vertreten sein. Dort wird dann auch über den weiteren Verlauf der Saison gesprochen.

„Können wir die Saison noch zu Ende spielen?“, formulierte Hess-Grunewald die entscheidende Frage. Bis zum 16. Mai sei jedenfalls nicht mehr ausreichend Zeit, alle Spiele ordnungsgemäß durchzuführen. Vor allem nicht, wenn auch die ebenfalls gestoppten europäischen Club-Wettbewerbe wieder fortgesetzt werden. Laut Hess-Grunewald müsse darüber nachgedacht werden, die Saison zu verlängern – möglicherweise sogar bis Ende Juni. Ein neuralgischer Termin, weil dann viele Spielerverträge auslaufen. Aber auch das Problem kann im Notfall gelöst werden. Hess-Grunewald hält jedenfalls nichts davon, die Saison schon jetzt komplett abzusagen: „Dafür ist es zu früh.“ Baumann drückte derweil seine Hoffnung aus, „dass wir die Saison regulär zu Ende spielen“. Aber er weiß auch, wie schwierig das wird. Schließlich ist völlig ungewiss, wie sich die Coronakrise entwickelt.

Werder Bremen: Vorzeitiges Saison-Ende könnte reizvoll sein

Und in den Hinterköpfen aller Bremer dürfte immer ein Thema sein: Ein vorzeitiges Ende der Saison könnte für Werder Bremen zumindest sportlich durchaus reizvoll sein. Als Tabellen-17. droht schließlich der Abstieg, der bei einem Abbruch sehr wahrscheinlich hinfällig wäre. Im Gespräch ist bereits eine Aufstockung der Liga. Doch mit derlei Spekulationen wollte sich Baumann zu diesem Zeitpunkt nicht öffentlich beschäftigen: „Es geht jetzt nicht darum, irgendwelche Wünsche zu äußern. Wir müssen gerade eine Situation bewältigen, die es so auf dieser Welt noch nicht gab – zumindest seitdem ich auf der Erde bin.“ (kni)

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare