+
Werder-Sportchef Frank Baumann ist nicht davon überrascht, dass Robert Bauer „mit seiner Rolle nicht zufrieden ist“.

Wechselgedanken beim Verteidiger

Baumann über Bauer: „Kann verstehen, dass er sich Gedanken macht“

Bremen - Robert Bauer ist unzufrieden mit seiner Reservistenrolle bei Werder. Das teilte er der Öffentlichkeit über seinen Berater mit - ebenso wie die Tatsache, dass ein Wechsel im Sommer forciert werden soll.

Werders Sportchef Frank Baumann reagiert betont gelassen auf die Personalie Bauer. „Es überrascht mich nicht, dass er mit seiner Rolle nicht zufrieden ist“, sagt der 42-Jährige. „Dass er sich Gedanken macht, kann ich verstehen.“

Fakt sei aber, dass Theodor Gebre Selassie als Rechtsverteidiger unter Trainer Florian Kohfeldt die Nase vorn hat. „Da muss Robert natürlich überlegen, was das Beste für ihn persönlich ist“, meint Baumann. Genau das scheint Bauer getan zu haben - mit dem Resultat: Nach der Saison muss ein Vereinswechsel her, trotz des bis 2020 laufenden Vertrags. Baumann sagt freilich nicht offen, dass er bereit ist, den unzufriedenen Profi ziehen zu lassen. Ein Plädoyer für dessen Verbleib klingt aber auch anders.

Verlässt Bauer Werder, muss Ersatz her

„Wichtig ist erstmal, dass Robert weiter fokussiert arbeitet“, betont Baumann, vier Spiele stünden schließlich noch an, „und da kann sehr viel passieren.“ Nach der Saison will der Sportchef mit dem Spieler und dessen Berater in aller Ruhe besprechen, wie es weitergeht.

Für den Fall, dass Bauer tatsächlich geht, bräuchte Werder einen neuen Herausforderer für Gebre Selassie. Luca Zander, der noch bis 2019 an den FC St. Pauli ausgeliehen ist, wird es nach Informationen der DeichStube aber nicht. Bleiben die Hamburger in der Zweiten Liga, wird Werder die Leihe nicht vorzeitig beenden. Steigt der Kultclub ab, geht Zander zwar nicht mit in die Dritte Liga, wird aber auch bei Werder eher kein fester Bestandteil des Profi-Kaders. Gut möglich, dass der 22-Jährige dann an einen anderen Club weiterverliehen wird.

Robert Bauer: Seine Karriere in Bildern

Robert Bauer
Robert Bauer begann seine Laufbahn beim FSV Buckenberg und in der Jugend des Karlsruher SC. Zur Saison 2014/15 verpflichtete der FC Ingolstadt den damals 19-Jährigen.  © nordphoto
Robert Bauer
Mit Ingolstadt gelang ihm in seiner ersten Saison der Aufstieg in die Erste Liga, in der Spielzeit 2015/16 absolvierte er dort 24 Partien und traf einmal. © imago
Robert Bauer
Zur Saison 2016/17 wechselte er zu Werder, wo er die Defensive verstärken soll.  © nordphoto
Robert Bauer
Bauer wurde direkt zum Stammspieler und stand in 27 Pflichtspielen auf dem Platz. © nordphoto
Robert Bauer
Komplett auf der Bank blieb er nur an vier Spieltagen im Herbst 2016, anschließend wurde er wieder über 90 Minuten eingesetzt. © nordphoto
Robert Bauer
Im Spiel gegen den SC Freiburg zog er sich einen Außenbandriss im Sprunggelenk zu, musste aber nur zwei Partien pausieren. © Gumz
Robert Bauer
Am vorletzten Spieltag gegen Hoffenheim erzielte Bauer dann sein erstes Ligator für die Grün-Weißen. © Gumz
Robert Bauer
Auch zu Beginn der Saison 2017/18 war der Verteidiger gesetzt, rutschte aber wie im Jahr zuvor im Herbst aus der Startelf.  © Gumz
Robert Bauer
Für die deutsche U20-Nationalmannschaft wurde Bauer erstmals 2015 nominiert, nahm mit dem Team im selben Jahr auch an der Weltmeisterschaft teil und erreichte das Viertelfinale. © imago
Robert Bauer
Horst Hrubesch berief ihn ein Jahr später in die Olympia-Mannschaft, das deutsche Team holte die Silbermedaille.  © imago
Im Verlauf der Saison konnte Bauer nur Spielminute bei einem Ausfall von Gebre Selassie sammeln.
Im Verlauf der Saison konnte Bauer nur Spielminuten bei einem Ausfall von seinem Teamkollegen Theodor Gebre Selassie sammeln. © gumzmedia

Schon gelesen?

Rollo Fuhrmann: „Das ganze Elend des Videobeweises in einer Szene – ein Highlight für Satiriker“

DeichBier around the World

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Auch interessant

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare