+
Thomas Delaney könnte zu Borussia Dortmund wechseln - noch ist der Deal aber nicht fix.

Wechsel noch lange nicht perfekt

Baumann versteht Delaneys BVB-Aussagen

Bremen - Thomas Delaney ist etwas vorgeprescht, hat ein bisschen von seinem möglichen neuen Arbeitgeber geschwärmt – und damit seine Wechselabsichten Richtung Borussia Dortmund unterstrichen.

Dem einen oder anderen Werder-Fan mag das nicht gefallen, Sportchef Frank Baumann geht damit ganz nüchtern um. Er fühlt sich nicht unter Druck gesetzt und rechnet nicht mit einer schnellen Entscheidung. „Es sieht nicht danach aus, als ob sich in den nächsten Tagen etwas tut“, erklärt Baumann auf Nachfrage der DeichStube.

Die „Welt“ hatte am Mittwoch berichtet, dass der Transfer von Delaney zu Borussia Dortmund am Freitag offiziell verkündet werde. Spieler und Verein seien sich einig, die Clubs im Prinzip auch. Die Ablösesumme solle 24 Millionen Euro betragen – plus einer möglichen Zusatzzahlung von drei Millionen Euro, falls sich der BVB auch in der nächsten Saison für die Champions League qualifiziert.

Noch keine Einigung zwischen Werder und dem BVB

Doch eine Einigung zwischen Werder und dem BVB gibt es nicht, betont Baumann. Mehr möchte er zum aktuellen Stand der Verhandlungen nicht sagen. Baumann wirkt dabei aber ziemlich entspannt. Das kann er offenbar auch sein. Denn Werder liegen für Delaney auch lukrative Angebote von Clubs aus der Premier League vor. Allerdings hat sich der Däne für einen Wechsel innerhalb der Bundesliga entschieden. Der BVB hat ihn mit der Aussicht, um Titel und in der Champions League zu spielen, überzeugt.

Werder-Sportchef Frank Baumann.

„Dortmund ist für mich ein Top-2-Club in Deutschland. Sie spielen um die Meisterschaft und sind in der Champions League. Für mich ist es ein Top-10-Club der Welt, also ist es natürlich ein interessanter Club für mich“, hatte der 26-Jährige unlängst der dänischen Zeitung „Ekstrabladet“ gesagt.

Baumann: BVB-Aussagen Delaneys „gutes Recht“

Das sorgte natürlich schon für Aufsehen. Bislang hatte es Delaney geschafft, seinen Wechselwunsch so zu moderieren, dass ihm niemand bei Werder böse sein konnte. Für Baumann hat sich daran auch nichts geändert: „Dass Thomas öffentlich bestätigt, dass Dortmund Interesse an ihm hat, ist sein gutes Recht. Das ist okay.“

Schließlich wird ja auch verhandelt. Dortmund und Werder liegen dem Vernehmen nach aber noch weit auseinander. Werder fordert angeblich 25 Millionen Euro Ablöse, Dortmund bietet nur 15 Millionen Euro. An Gerüchten, der BVB wolle Sebastian Rode als Zugabe zu der Ablöse nach Bremen transferieren, ist nichts dran.

Schon gelesen?

Werders WM-Scouting mit Mut zur Lücke

Gerüchte-Ticker: Godfred als Delaney-Ersatz

Delaney beseitigt Zweifel: „Dortmund ist interessant für mich“

Thomas Delaney: Seine Karriere in Bildern

Thomas Delaney
Thomas Delaneys Karriere begann beim dänischen Meister FC Kopenhagen. Zunächst spielte er dort viele Jahre in der Jugend, dann schaffte er den Sprung zu den Profis. © imago
Thomas Delaney
Dort spielte Delaney sogar Champions League (hier im Duell mit Stefan Kießling von Bayer Leverkusen). © imago
Thomas Delaney
Mit dem FCK gewann der Mittelfeldspieler vier Mal die dänische Meisterschaft und vier Mal den Pokal. © imago
Thomas Delaney
Im Januar 2017 wechselte Delaney zum SV Werder Bremen, wo er bis 2021 unterschrieben hat. © Gumz
Thomas Delaney
In der Vorbereitung auf die Rückrunde der Saison 2016/17 konnte sich der dänische Nationalspieler schnell integrieren. © Gumz
Thomas Delaney
Im Testspiel im Trainingslager in Alhaurin el Grande (Spanien) zeigte Delaney erstmals, welche Qualitäten in ihm stecken. © Gumz
Thomas Delaney
Sein Bundesliga-Debüt feierte der Ex-Kopenhagener im Heimspiel gegen Borussia Dortmund. Werder verlor am Ende mit 1:2. © Gumz
Thomas Delaney
Der Mittelfeldspieler stopfte von Anfang an die Löcher im Bremer Zentrum und übernahm die Rolle eines Führungsspieler. © Gumz
Thomas Delaney
Sein erstes Tor für Werder erzielte Delaney per Freistoß beim 2:0-Sieg gegen Mainz 05... © imago
Thomas Delaney
...und feierte den Treffer anschließend mit seinen Teamkollegen. © Gumz
Thomas Delaney
Wenige Wochen später setzte Delaney einen drauf. Beim 5:2-Sieg gegen den SC Freiburg war der Däne mit drei Treffern und einem Assist der Mann des Spiels. © Gumz
Zur Saison 2017/2018 ist Delaney unumstrittener Führungsspieler. In Abwesenheit von Zlatko Junuzovic und Niklas Moisander führte er die Mannschaft zu Saisonbeginn sogar als Kapitän aufs Feld.
Zur Saison 2017/2018 ist Delaney unumstrittener Führungsspieler. In Abwesenheit von Zlatko Junuzovic und Niklas Moisander führte er die Mannschaft zu Saisonbeginn sogar als Kapitän aufs Feld. © 
In der Saison 2017/18 durfte Delaney drei mal jubeln - wie hier gegen Borussia Mönchengladbach.
In der Saison 2017/18 durfte Delaney drei mal jubeln - wie hier gegen Borussia Mönchengladbach. © gumzmedia
Zur Saison 2018/2019 wechselt Thomas Delaney (hier mit BVB-Sportdirektor Michael Zorc) zu Borussia Dortmund. Werder kassiert 20 Millionen Euro Ablöse.
Zur Saison 2018/2019 wechselt Thomas Delaney (hier mit BVB-Sportdirektor Michael Zorc) zu Borussia Dortmund. Werder kassiert 20 Millionen Euro Ablöse. © BVB
Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Auch interessant

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.