+
Frank Baumann will bis zum Transferschluss am Freitag nur noch Spieler abgeben.

Trio könnte noch gehen

Baumann will keinen Spieler mehr verpflichten

Bremen - Eine 100-Prozent-Garantie wollte Frank Baumann nicht abgeben, aber Werders Sportchef machte bei der Pressekonferenz am Donnerstag sehr deutlich, dass er diesen Sommer keinen Spieler mehr holen wird.

„Auf der Kaufseite wird aller Voraussicht nach nichts mehr passieren“, sagte Baumann einen Tag vor Transferschluss. „Wir sind sehr zufrieden mit dem Kader.“ Also wird auch kein neuer Sechser mehr kommen. Das defensive Mittelfeld war die einzige Position, hinter der nach der Verletzung von Ole Käuper noch ein kleines Fragezeichen stand.

„Wir haben immer betont, dass wir erst schauen, wie der Kader funktioniert, wie sich die Spieler präsentieren“, sagte Baumann. Ole Käuper etwa trauen er und Trainer Florian Kohfeldt trotz der aktuellen Verletzung eine gute Rolle in der kommenden Saison und den nächsten Schritt in der Karriere zu.

Petsos, Caldirola und Jacobsen könnten noch gehen

Sicherheitshalber einfach noch einen neuen Mann zu verpflichten, kam für Baumann nicht in Frage. Das hat ganz viel mit der Kader-Struktur und den Entwicklungschancen für den Nachwuchs zu tun. Der Sportchef erklärt: „Es ist wichtig, nicht zu viele unzufriedene Spieler zu haben und unsere jungen Spieler nicht zuzustellen.“

Drei Spieler sollen allerdings noch abgegeben werden: Thanos Petsos, Luca Caldirola und Thore Jacobsen. Bei Jacobsen geht es um eine Ausleihe. „Wir wollen Thore mehr Spielpraxis geben“, sagt Baumann. Gut 24 Stunden hat der Sportchef noch Zeit. Das Transferfenster schließt am Freitag um 18 Uhr.

Schon gelesen?

Claudio Pizarro wundert, freut und ärgert sich

Salzburgs Fluch hält an: Zlatko Junuzovic verpasst Champions League

U23: Sargent-Tor zu wenig für den Sieg gegen Weiche Flensburg

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare