Claudio Pizarro erzielte mit seinem Elfmeter zum 1:1-Ausgleich gegen Mainz 05 am 19. März 2016 seinen 101. Treffer für Werder Bremen und schloss damit zu Rekordtorschütze Marco Bode auf.
+
Claudio Pizarro erzielte mit seinem Elfmeter zum 1:1-Ausgleich gegen Mainz 05 am 19. März 2016 seinen 101. Treffer für Werder Bremen und schloss damit zu Rekordtorschütze Marco Bode auf.

Ein Blick zurück

So liefen die letzten fünf Werder-Heimspiele gegen den FSV Mainz 05

Bremen - Werder Bremen spielt am Dienstag um 18.30 Uhr im Weserstadion gegen den FSV Mainz 05 und will unbedingt drei Punkte im Krisenduell einfahren. Ist der selbsternannte Karnevalsverein ein guter Gast? Wir blicken für Euch auf die letzten fünf Heimspiele gegen Mainz 05 zurück.

Bundesliga – Samstag, 30. März 2019: Werder Bremen – Mainz 05 3:1

Überragender Kruse – Werder träumt von Europa

Mitten im Kampf um die europäischen Plätze hat Werder Bremen am 27. Spieltag der Saison 2018/19 gegen den 1. FSV Mainz 05 einen wichtigen Dreier eingefahren und ist dadurch auf Platz sechs der Bundesliga gesprungen. Wieder einmal der überragende Mann war Max Kruse, der an allen drei Treffern der Grün-Weißen beteiligt war.

In der ersten Hälfte war es eine ausgeglichene Partie. Dennoch stand es nach 45 Minuten 2:0 für die Hausherren. Milot Rashica nach Vorlage von Kruse (3.) sowie Kruse selbst (36.) sorgten in Durchgang eins mit ihren Treffern für die Bremer Halbzeit-Führung.

Nach dem Seitenwechsel hatten die Mainzer dann eine gute Phase und belohnten sich prompt mit dem Anschlusstreffer durch Robin Quaison (52.). Genau im richtigen Moment fand Werder Bremen dann aber die Antwort: Erneut schlug das Duo des ersten Treffers zu, dieses Mal legte Rashica für den starken Kruse auf (63.). Am Ende stand es 3:1. Lest den Spielverlauf von Werder gegen Mainz aus der Saison 2018/19 in unserem Live-Ticker nach.

Tore: Rashica (3.), Kruse (36.), Quaison (52.), Kruse (63.)

Verfolgt das aktuelle Spiel von Werder Bremen gegen Mainz 05 im Live-Ticker der DeichStube!

Bundesliga - Samstag, 16. Dezember 2017: Werder - Mainz 2:2

Belfodils Debüt-Treffer reicht nicht zum Sieg

Werder Bremen gelang ein Traumstart in das Spiel gegen den 1. FSV Mainz 05. Nachdem Thomas Delaney im Mittelfeld den Ball erobert hatte, übernahm Philipp Bargfrede, zog in Richtung Tor und schloss aus gut 20 Metern zum 1:0 ab (2.). Die Mainzer hatten in der Folge zwar mehr Ballbesitz, Werder agierte aber zielstrebiger und war so gefährlicher. Nachdem Werder zunächst aber Glück hatte, dass der Ex-Bremer Levin Öztunali an der Latte scheiterte, brachte Ishak Belfodil die Hausherren mit einer Kopfball-Bogenlampe mit 2:0 in Führung (17.). Es war Belfodils erster Treffer überhaupt für Werder. Bis zur Halbzeit verhinderten die beiden Torhüter Jiri Pavlenka und Robin Zentner weitere Treffer.

Mainz brachte zur zweiten Hälfte mit Robin Quaison einen Stürmer für einen Innenverteidiger und agierte fortan deutlich offensiver – mit Erfolg. Der eingewechselte Quaison setzte sich gegen Niklas Moisander durch und erzielte den Anschlusstreffer (70.). In der Nachspielzeit kam es dann noch dicker für Werder. Nach einem Einwurf spielte der Mainzer Pablo de Blasis seinen Teamkollegen Fabian Frei an, der den späten Ausgleich erzielte – 2:2 (90.+3).

Tore: 1:0 Bargfrede (2.), 2:0 Belfodil (17.), 2:1 Quaison (70.), 2:2 Frei (90.+3)

Bundesliga - Mittwoch, 21. September 2016: Werder - Mainz 1:2

Späte Gegentreffer kosten Sieg bei Nouri-Debüt

Werder Bremen startete mit drei Niederlagen in die Saison, Viktor Skripnik musste seinen Platz auf der Trainerbank räumen. Alexander Nouri übernahm für ihn und wollte gegen den 1. FSV Mainz 05 gleich mit einem Erfolgserlebnis starten. Ein Traumtor von Izet Hajrovic brachte die Hausherren auch früh auf die Siegerstraße. Der Bosnier zog nach guter Ballannahme vom rechten Flügel in die Mitte und hielt aus knapp 20 Metern drauf – der Ball senkte sich genau in den Winkel (12.). Werder stand in der Folge defensiv stabil und ließ kaum Chancen der Gäste zu. Offensiv waren sie weiter bemüht, konnten jedoch keinen weiteren Treffer erzielen, sodass es mit dem 1:0 in den Pause ging.

Nach dem Seitenwechsel wollte Werder das Ergebnis nur noch über die Zeit bringen – und das rächte sich in der Schlussphase. Yunus Malli traf zunächst aus spitzem Winkel zum 1:1 (87.), ehe der nur 1,65 Meter große Pablo de Blasis mit dem Kopf noch den Siegtreffer für die Gäste erzielte (90.). So ging Werders Negativserie auch unter Neu-Trainer Nouri weiter.

Tore: 1:0 Hajrovic (12.), 1:1 Malli (87.), 1:2 de Blasis (90.)

Bundesliga - Samstag, 19. März 2016: Werder - Mainz 1:1

Pizarros 101. Treffer für Werder sichert Punkt

Das Spiel zwischen Bremen und Mainz fand in der ersten Halbzeit hauptsächlich im Mittelfeld statt. Werder hatte zwar optisch mehr vom Spiel, schaffte es aber zu selten, gefährlich vor das Tor der Mainzer zu kommen. Die Gäste hingegen verteidigten lange Zeit clever und schlugen dann mit ihrer ersten Offensiv-Aktion eiskalt zu. Yunus Malli setzte sich über die rechte Außenbahn durch und bediente im Rückraum Julian Baumgartlinger, der aus elf Metern keine Mühe hatte, zum 1:0 für Mainz einzuschieben.

Werder kam noch vor der Pause zurück - durch einen Elfmeter. Zlatko Junuzovic war vom Torschützen Baumgartlinger im Strafraum zu Fall gebracht worden, und Schiedsrichter Manuel Gräfe zeigte auf den Punkt. Werder-Legende Claudio Pizarro verwandelte sicher zum 1:1 und schloss mit seinem 101. Tor zu Bremens Rekordtorschützen Marco Bode auf. Das blieb an diesem Nachmittag aber der einzige Grund zum Jubeln für Werder. In der zweiten Halbzeit waren die Gäste aus Mainz deutlich aktiver. Keeper Felix Wiedwald bewahrte Werder mit einer tollen Parade gegen Jhon Cordoba vor dem erneuten Rückstand. In der Schlussphase vergab dann Theodor Gebre Selassie aus elf Metern sogar noch den möglichen Heimsieg.

Tore: 0:1 Baumgartlinger (38.), Pizarro (FE, 45.)

Umkämpftes Spiel in Bremen, am Ende ein leistungsgerechtes 1:1. Hier Werders Florian Grillitsch (r.) gegen den Mainzer Yunus Malli im Zweikampf.

Bundesliga - Samstag, 4. April 2015: Werder - Mainz 0:0

Bremer Schlussoffensive wird nicht belohnt

Von Beginn an entwickelte sich ein Spiel, in dem die Gäste aus Mainz gut verteidigten und den Bremer Hausherren offensiv nicht viel einfiel. Werder versuchte zwar das Spiel zu machen, schaffte es aber nicht gefährlich vor das Tor. Die Mainzer waren, wenn überhaupt, dann durch Konter gefährlich und hatten sogar in der ersten Hälfte die beste Chance. Yunus Malli lief alleine auf Werder-Keeper Raphael Wolf zu, umkurvte diesen, scheiterte dann aber aus spitzen Winkel am Außennetz.

Auch nach der Pause hatte Mainz zunächst die bessere Chance, aber Wolf rettete stark gegen einen Kopfball von Koo. Werder kam in der Schlussphase besser ins Spiel und auch gefährlich vor das Tor. Zunächst scheiterte Levent Aycicek völlig frei vor Loris Karius, der den Ball über die Latte lenkte. In der Schlussminute vergab dann Fin Bartels aus zehn Metern mit einer Direktabnahme – sein Schuss rauschte knapp über das Tor. So blieb es am Ende beim leistungsgerechten Remis im Weserstadion.

Tore: -

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare