25.000 Fans dürfen beim Heimspiel des SV Werder Bremen gegen Dynamo Dresden ins Wohninvest Weserstadion kommen. Trainer Ole Werner freut sich auf die Stimmung als „Salz in der Suppe“.
+
25.000 Fans dürfen beim Heimspiel des SV Werder Bremen gegen Dynamo Dresden ins Wohninvest Weserstadion kommen. Trainer Ole Werner freut sich auf die Stimmung als „Salz in der Suppe“.

Werder-Heimspiel gegen Dresden

Werder-Trainer Werner freut sich auf 25.000 Fans: „Jeder Zuschauer mehr ist ein Vorteil für uns“

Bremen - Es wird voll am Sonntag im Wohninvest Weserstadion, zumindest so voll, wie es schon seit längerer Zeit nicht mehr war. Zum Heimspiel gegen Dynamo Dresden erwartet der SV Werder Bremen 25.000 Fans (1250 davon aus Dresden) - und Trainer Ole Werner freut sich schon sehr auf die Kulisse. Schließlich hat er das Bremer Stadion während seiner Amtszeit noch nie so gut gefüllt erlebt.

„Es ist ein Riesenunterschied, dass überhaupt wieder Zuschauer da sind“, sagt Werner, der in seinen bisher vier Heimspielen als Coach des SV Werder Bremen - bedingt durch die entsprechende Corona-Lage - schon eine gewisse Besucher-Bandbreite miterlebt hat. Zu Werners Premiere gegen Aue kamen Anfang Dezember 15.000 Fans, gegen Hannover waren es zwei Wochen später schon nur noch 5.000. Das Duell gegen Düsseldorf fand im Januar dann gar vor leeren Rängen als Geisterspiel statt, ehe sich das Weserstadion gegen den Karlsruher SC (10.000) und zuletzt den FC Ingolstadt (15.000) wieder Stück für Stück füllte. Nun also 25.000 Fans gegen Dynamo Dresden. Eine größere Zuschauerzahl gab es in Bremen seit dem restlos ausverkauften Heimspiel gegen den FC Schalke 04 am 14. Spieltag nicht mehr. Die Partie hatten im November 42.000 Zuschauer vor Ort verfolgt.

Werder Bremen gegen Dynamo Dresden: So seht ihr das Spiel live im TV und im Live-Stream!

Werder Bremen gegen Dynamo Dresden vor 25.000 Fans: „Fühlt sich wieder wie richtiger Fußball an“

„Gegen Dresden ist das Stadion jetzt immerhin wieder mehr als zur Hälfte gefüllt. Das fühlt sich wieder wie richtiger Fußball an“, sagt Werner - und betont: „Die Stimmung ist doch das Salz in der Suppe. Auf diese Emotionen hinzuarbeiten, ist das, was unter der Woche die Motivation darstellt.“ Schon während des Nordderbys des SV Werder Bremen beim Hamburger SV, zu dem jüngst ebenfalls 25.000 Fans ins Volksparkstadion kommen durften, hatte Werner die Atmosphäre aufgesogen. Jetzt freut er sich auf die lautstarke Unterstützung des eigenen Teams: „Speziell in einem Heimspiel ist jeder Zuschauer mehr ein Vorteil für uns.“ (dco) Schon gelesen? Laute Gedenkminute und großes Banner: Werder Bremen zeigt auch vor dem Dresden-Spiel Solidarität mit der Ukraine!

Zur letzten Meldung vom 3. März 2022:

Trotz 1250 Gäste-Fans: Werder Bremen-Heimspiel gegen Dynamo Dresden nicht länger als Hochrisikospiel eingestuft

Bremen - Beim Heimspiel des SV Werder Bremen gegen Dynamo Dresden (Sonntag, 13.30 Uhr, DeichStube-Liveticker) dürfen auch 1250 Gäste-Fans im Wohninvest Weserstadion dabei sein. Doch entgegen der vorherigen Einschätzungen wird die Partie nun nicht mehr als Hochrisikospiel eingestuft. Das bestätigt Rose Gerdts-Schiffler, Sprecherin des Bremer Innenressorts. „In die Gefahrenbewertung der Polizei fließen unter anderem Erfahrungen mit Fußballfans der jeweiligen Vereine, als auch Erkenntnisse zu den Gästefans aus Begegnungen von Fußballspielen in anderen Städten mit ein“, sagte sie.

„Das Spiel gegen Dynamo Dresden wird demnach derzeit nicht als Hochrisikospiel eingestuft, sondern fällt in die Kategorie Gelb. Insofern werden keine Kosten der DFL in Rechnung gestellt.“ Dies dürfte beim SV Werder Bremen zumindest aus finanzieller Sicht für Aufatmen sorgen. Ob eines der fünf weiteren, noch ausstehenden Heimspiele an der Weser als Hochrisikospiel eingestuft wird, könne man laut Innenressort jedoch noch nicht sagen. (ahi)

So könnte die Startelf-Aufstellung des SV Werder Bremen gegen Dynamo Dresden aussehen!

Weiter mit der letzten Meldung vom 1. März 2022:

25.000 Zuschauer erlaubt: Werder Bremen-Heimspiel gegen Dynamo Dresden mit Stehplätzen und Gäste-Fans

Bremen - Das Wohninvest Weserstadion darf wieder deutlich voller werden: Beim Heimspiel gegen Dynamo Dresden am Sonntag sind bis zu 25.000 Fans erlaubt. Das teilte der SV Werder Bremen am Dienstag mit.

Die Tickets werden unter den 27.000 Dauerkarten-Inhabern des SV Werder Bremen vergeben, im Bedarfsfall wolle der Club sogar auf vereinseigene Kontingente verzichten. Es wird auch wieder Stehplätze in der Ostkurve und Karten für Gästefans geben: Dynamo Dresden bekommt 1.250 Tickets. Dauerkarten-Inhaber können ihren Stammplatz online auf werder.de buchen. Eine Möglichkeit zur Rückerstattung wird es allerdings nicht geben. Details über das Verfahren finden Interessierte auf der Internetseite des SV Werder Bremen.

Auch interessant: Ist Werder Bremen an diesem Spieler von Borussia Mönchengladbach interessiert?

Tickets: Werder Bremen gegen Dynamo Dresden vor 25.000 Fans im Wohninvest Weserstadion

Weiterhin gilt die 2G-Plus-Regelung (ab zwölf Jahre), ein strenges Hygienekonzept und eine FFP2-Maskenpflicht im gesamten Stadionbereich mit Ausnahme des Sitz- oder Stehplatzes und beim Verzehr. Die Tickets werden nicht mehr personalisiert ausgegeben, die gesetzliche Pflicht zur Kontaktnachverfolgung ist aufgehoben.

Zuletzt durften beim Spiel des SV Werder Bremen gegen den FC Ingolstadt wieder 15.000 Besucher ins Wohninvest Weserstadion, ab dem 20. März soll es dann keine Zuschauer-Beschränkungen mehr geben. (han)

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!