Die Werder Bremen-Stürmer Niclas Füllkrug (rechts) und Marvin Ducksch wollen auch gegen den HSV gemeinsam jubeln.
+
Die Werder Bremen-Stürmer Niclas Füllkrug (rechts) und Marvin Ducksch wollen auch gegen den HSV gemeinsam jubeln.

Werder vor Derby beim HSV

Duell der Tor-Spezialisten: Das Werder-Sturmduo Ducksch/Füllkrug trifft auf Hamburgs Glatzel und Kittel

Bremen – Geht es um das stärkste Sturmduo der Liga, dann fallen sofort ihre beiden Namen: Marvin Ducksch und Niclas Füllkrug. Allein in der Rückrunde haben die Angreifer des SV Werder Bremen in sechs Partien 16 Tore erzielt – kein anderes Gespann war in diesem Zeitraum erfolgreicher. Im gesamten Saisonverlauf bringt es die Bremer Kombination auf 34 Treffer, die entweder selbst erzielt oder vorbereitet wurden. Und an dieser Stelle kommt der Hamburger SV ins Spiel. Denn beim Erzrivalen gibt es eine Offensivpaarung, der exakt das gleiche Kunststück gelang: Auch Robert Glatzel und Sonny Kittel haben bisher gemeinsam 34 Scorerpunkte angehäuft.

So identisch die Werte, so unterschiedlich das Profil der Beteiligten. Während Marvin Ducksch und Niclas Füllkrug ebenso wie Robert Glatzel klassische Torjäger sind, zeichnet sich HSV-Profi Sonny Kittel in seiner Rolle als Mittelfeldspieler eher als Vorbereiter aus. Zwar hat auch der 29-Jährige schon sieben Mal getroffen, doch kein anderer Spieler der zweiten Liga glänzte derart häufig als Assistgeber (13). „Sie sind definitiv die Schlüsselspieler beim HSV“, meint auch Ömer Toprak, Abwehrchef des SV Werder Bremen. „Sie müssen wir – so gut es eben geht – ausschalten.“ Wenn das gelingt, stehen auch die Chancen nicht schlecht, dass Werder das Nordderby beim Hamburger SV als Sieger beendet.

Auch interessant: Werder Bremen gegen den Hamburger SV: So seht ihr das Nordderby live im TV und im Live-Stream!

Werder Bremen gegen den HSV: Nordderby steht im Zeichen der Sturmduos Füllkrug/Ducksch und Glatzel/Kittel

Als Teil der Dreierkette des SV Werder Bremen dürfte es Ömer Toprak gegen den Hamburger SV vornehmlich mit Robert Glatzel zu tun haben, doch er rät dazu, besser nicht nur auf den HSV-Stürmer und dessen spielstarken Partner zu achten. „Wir tun uns jedenfalls keinen Gefallen damit, wenn wir die anderen Hamburger deshalb unterschätzen“, warnt er. „Ich tue mich schwer damit, mich nur auf zwei Spieler zu konzentrieren. Das machen die Gegner bei uns sicherlich auch nicht.“ Zuletzt kam Werders Duo damit allerdings ganz gut zurecht: Marvin Ducksch erzielte sieben Tore in den vergangenen acht Partien, Niclas Füllkrug, der beim Training am Donnerstag für eine kleine Schrecksekunde sorgte, traf zehn Mal in 13 Spielen. (mbü) So könnte die Startelf-Aufstellung des SV Werder Bremen gegen den Hamburger SV aussehen!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare