+
Davy Klaassen köpfte Werder Bremen gegen den SC Freiburg in Führung und schrie seine Freude vor den Fans heraus.

Werder empfängt Freiburg

So liefen die letzten fünf Werder-Heimspiele gegen den SC Freiburg

Bremen - Am Samstag um 15.30 Uhr empfängt Werder Bremen den SC Freiburg. Gegen den Tabellendritten wollen die Grün-Weißen nach zuletzt vier Remis in Serie einen Dreier einfahren. Doch wie ist eigentlich die Bilanz gegen die Breisgauer? Wir werfen einen Blick auf die letzten fünf Heimspiele gegen den Sportclub.

Bundesliga – Samstag, 13. April 2019: Werder Bremen - SC Freiburg 2:1

Werder gewinnt zähes Ringen gegen den SC Freiburg

Es war ein zähe Begegnung, eine schwierige Aufgabe - aber Werder Bremen hat sie gelöst: Im Heimspiel gegen den SC Freiburg fuhr die Mannschaft von Trainer Florian Kohfeldt einen immens wichtigen 2:1 (0:0)-Sieg ein. Gegen extrem defensiv ausgerichtete Gäste trafen Davy Klaassen und Theodor Gebre Selassie jeweils per Kopf, Freiburgs Tor erzielte Luca Waldschmidt. Werder bringt es durch den Sieg nach 29 Spieltagen auf 46 Punkte und steht auf Tabellenplatz sechs.

Tore:

1:0 Klaassen (79.), 2:0 Gebre Selassie (84.), 2:1 Waldschmidt (90.+3)

Verfolgt das aktuelle Bundesliga-Spiel zwischen Werder Bremen und dem SC Freiburg im DeichStube-Liveticker!

DFB-Pokal – Mittwoch, 20. Dezember 2017: Werder Bremen - SC Freiburg 3:2

Werder Bremen zieht ins Viertelfinale des DFB-Pokals ein 

DFB-Pokal-Achtelfinale im Bremer Weserstadion. Gegen den SC Freiburg gelingt dem Team von Trainer Florian Kohfeldt nach starkem Start und einem Zitter-Finish ein 3:2 (2:1)-Erfolg. Die Tore für die Gastgeber erzielen Ishak Belfodil (3.), Florian Kainz (20.) und Philipp Bargfrede (69.), dessen Treffer allerdings nicht hätte zählen dürfen, weil ihm eine klare Abseitsposition vorausgegangen war. Für Freiburg sorgen Nils Petersen (28./Foulelfmeter) und Yoric Ravet (86.) zweimal für Spannung. Doch es sollte nicht für mehr reichen. Werder feiert den Einzug ins Pokal-Viertelfinale.

Tore: 1:0 Belfodil (3.), 2:0 Kainz (20.), 2:1 Petersen (28.), 3:1 Bargfrede (69.), 3:2 Ravet (86.)

Bundesliga – Samstag, 23. September 2017: Werder Bremen – SC Freiburg 0:0

Typisch! Sieglose Kellerkinder spielen 0:0

Was sollte man erwarten? Am sechsten Spieltag der Saison 2017/18 empfing der Vorletzte den Drittletzten. Werder gegen Freiburg, das Duell der Sieglosen. Und genauso lief die Partie zunächst auch. Wenig los. In der zweiten Halbzeit wachte die Begegnung zwar noch ein wenig auf, dennoch stand am Ende ein 0:0, das keinem der beiden Teams weiterhalf.

Tore: Fehlanzeige

Bundesliga – Samstag, 29. Oktober 2016: Werder Bremen – SC Freiburg 1:3

Werder-Abwehr lädt Freiburg zum Toreschießen ein

Neunter Spieltag – und Werder ist Spitze! Leider nicht in der Tabelle, sondern in der Gegentorwertung. Nach der Partie gegen Freiburg steht der Zähler bei 24 – kein anderes Team hat bis dato mehr Treffer kassiert. Nach starkem Bremer Start war es Maximilian Philipp, der Freiburg überraschend in Führung brachte (29.). Ousman Manneh, damals bei Coach Alexander Nouri erste Wahl, schenkte den Gästen in der Folge einen Elfmeter, den Vincenzo Grifo verwandelte (39.). Santiago Garcia verkürzte zwar in Hälfte zwei (67.), doch nur sieben Minuten später besiegelte Amir Abrashi die Bremer Niederlage – für Werder bereits die sechste der Saison. Zum siebten Mal kassierte das Team zudem zwei oder mehr Gegentore.

Tore: 0:1 Philipp (29.), 0:2 Grifo (39./Elfmeter), 1:2 Garcia (67.), 1:3 Abrashi (75.)

Schon gelesen? Ohne Bargfrede und Bartels gegen Freiburg

Bundesliga – Samstag, 4. Oktober 2014: Werder Bremen – SC Freiburg 1:1

Werder rutscht auf den letzten Tabellenplatz

56 Prozent Ballbesitz, 12:6 Torschüsse, 10:5 Ecken – die Statistik sprach an diesem siebten Spieltag für den SV Werder. Trotzdem reichte es am Ende nur zu einem 1:1, weshalb die Bremer auch im siebten Spiel der laufenden Saison sieglos blieben. Keeper Raphael Wolf kassierte nach nur acht Minuten das 0:1 durch Vladimir Darida, Franco Di Santo glich noch vor der Pause aus. Es blieb noch reichlich Zeit zum Nachlegen – ohne Erfolg. Die Konsequenz: Die Bremer rutschten noch hinter den Erzrivalen Hamburger SV auf Rang 18 ab.

Tore: 0:1 Darida (8.), 1:1 Di Santo (31.)

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Was denkst Du über den Artikel?

Kommentare