+
Hat Aron Johannsson gegen den VfB Stuttgart sein letztes Spiel für Werder Bremen gemacht?

Baumann plant Zukunftsgespräch mit dem Stürmer

Wie geht es mit Johannsson weiter?

Bremen - Erst stoppte ihn der Trainer, dann sein Körper: Aron Johannsson kommt auch in dieser Saison bei Werder einfach nicht richtig in Fahrt. Sein Vertrag läuft nur noch ein Jahr – und Sportchef Frank Baumann deutet an, dass im Sommer durchaus eine Veränderung möglich ist.

„Wir werden uns ganz sicher zusammensetzen und schauen, wie die jeweiligen Planungen sind. Die legen wir dann übereinander, danach wissen wir mehr“, erklärt Baumann auf Nachfrage der DeichStube. Solche Gespräche seien absolute Normalität, würden mit mehreren Spielern geführt. „Bei vielen herrscht auch schon Klarheit“, sagt Baumann. Bei Johannsson sei das aber noch nicht der Fall.

Es geht um eine Gesamtbewertung: Was hat Werder von dem Stürmer – und umgekehrt? Der US-Nationalspieler mit isländischen Wurzeln ist im Sommer 2015 von AZ Alkmaar an die Weser gewechselt – für eine Ablöse von immerhin 4,2 Millionen Euro. Das war für Werder damals viel Geld. Der Angreifer funktionierte gar nicht so schlecht, traf in den ersten sechs Spielen zwei Mal. Doch danach war die Saison für ihn wegen einer komplizierten Hüftverletzung schon vorbei.

In der Saison darauf kam Johannsson auch nur auf neun Spiele (ein Tor). Das lag aber nicht nur am Verletzungspech, das dem sympathischen Stürmer treu blieb, sondern auch an Alexander Nouri. Der Nachfolger von Viktor Skripnik stellte ihn schnell aufs Abstellgleis. Im Sommer 2017 sollte der Angreifer eigentlich weg, aber es fand sich kein passender Abnehmer. Bis Florian Kohfeldt Nouri ablöste, durfte Johannsson nur noch trainieren. Dann war er wieder dabei.

Ablöse für Johannsson wohl nur noch diesen Sommer

Der neue Coach mag die Art, wie der US-Amerikaner spielt, setzte ihn gerne auf dem Flügel ein – wenn Johannsson denn fit war. Von den 24 möglichen Bundesliga-Einsätzen verpasste er allein verletzungsbedingt neun. Wieder einmal ist eine Saison für ihn vorzeitig vorbei, diesmal wegen Problemen am Sprunggelenk. „Er hat einfach auch viel Pech“, sagt Baumann: „Es gibt keinen Grund, daran zu zweifeln, dass er eine Saison verletzungsfrei spielen kann.“ Der Sportchef nennt Philipp Bargfrede als Beispiel, der nach vielen Rückschlägen in dieser Saison voll durchgezogen hat. Allerdings: Bargfrede hat in der Vergangenheit seine Klasse und Bedeutung für das Team mehrfach unter Beweis gestellt.

Bei Johannsson sind es vor allem gute Ansätze, die eine gewisse Phantasie entfalten. In dieser Saison steht auch nur ein Tor auf seinem Konto, dazu kommen noch zwei Assists. Da ist es mehr als verständlich, dass Baumann mit Johannsson über die Zukunft sprechen will. Möchte Werder noch eine Ablöse erzielen, geht das eigentlich nur in diesem Sommer. Wobei die Interessenten nicht gerade Schlange stehen dürften. Es geht aber auch um einen Kaderplatz und nicht gerade wenig Gehalt. Möglicherweise erhält Johannsson aber auch noch eine weitere, eine dann wohl letzte Chance.

Schon gelesen?

Der Faktor Kohfeldt: So macht der Coach Werder interessant

Bei Fallou Diagne setzt Werder auf die WM

Aron Johannsson: Seine Karriere in Bildern

Aron Johannsson
Die Karriere von Aron Johannsson hatte beim isländischen Club Fjölnir Reykjavik begonnen. Von dort ging es 2010 zum Aarhus GF in der dänischen Liga. Nach einer guten Hinrunde wechselte er im Winter 2013 schließlich zu AZ Alkmaar. © imago
Aron Johannsson
Die ersten Spiele der Rückrunde 2012/13 verpasste Johannsson wegen Leistenproblemen, konnte in den letzten sechs Partien aber noch drei Treffer erzielen. Beim Pokalsieg der Niederländer wurde er kurz vor Schluss eingewechselt. © imago
Aron Johannsson
In der folgenden Saison kam der Stürmer deutlich besser in den Tritt, erzielte in 32 Pflichtspielen 17 Tore. In der Europa League rückte er mit seiner Mannschaft bis ins Viertelfinale vor, im niederländischen Pokal bis ins Halbfinale. © imago
Aron Johannsson
Obwohl er fast die Hälfte der Saison 2014/15 wegen einer Knöchelverletzung und einer Leistenoperation verpasste, traf er neun Mal.  © imago
Aron Johannsson
Vor der Saison 2015/16 wechselte Aron Johannsson dann von Alkmaar zu Werder Bremen. © nph
Aron Johannsson
Dort sollte er den zu Schalke abgewanderten Franco di Santo ersetzen. © nordphoto
Aron Johannsson
Nach sechs Bundesliga-Einsätzen und zwei Toren fiel er jedoch für den Rest der Saison mit einer Hüftverletzung aus. © Gumz
Aron Johannsson
Die Saisonvorbereitung 2016/17 konnte er wieder voll absolvieren und stand in Testspielen auf dem Platz. © Gumz
Aron Johannsson
Auch beim Saisonauftakt gegen den FC Bayern war Johannsson dabei, im dritten Spiel sah er aber die Rote Karte und war für zwei Spiele gesperrt. Anschließend kam er nur zu Kurzeinsätzen und stand teilweise nicht einmal im Kader. © Gumz
Aron Johannsson
Für Belustigung sorgte Johannsson beim Mannschaftsfoto 2017: Gemeinsam mit Kollege Max Kruse entschied er sich für eine extravagante Frisur. © Gumz
Aron Johannsson
In den ersten zehn Spielen der Hinrunde 2017/18 stand er dann aber nur drei Minuten auf dem Platz und wurde ansonsten nicht berücksichtigt. © Gumz
Aron Johannsson
Johannsson wurde in den USA geboren, hat die isländische und die US-amerikanische Staatsbürgerschaft. Er entschied sich, für das Nationalteam der USA aufzulaufen und nahm 2014 an der Weltmeisterschaft teil.  © imago
In der Rückrunde der Saison 2017/18 wurde Aaron Johannsson oft als Joker oder in der Startelf eingesetzt und zeigte dort gute Leistungen
In der Rückrunde der Saison 2017/18 wurde Aaron Johannsson oft als Joker oder in der Startelf eingesetzt und zeigte dort gute Leistungen © gumzmedia
Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Auch interessant

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare