Der SV Werder Bremen hat bei Fortuna Düsseldorf mit 3:2 gewonnen und freut sich über einen „Brustlöser“.
+
Der SV Werder Bremen hat bei Fortuna Düsseldorf mit 3:2 gewonnen und freut sich über einen „Brustlöser“.

Werder mit 3:2-Sieg in Düsseldorf

Werder-Trainer Markus Anfang: „Die Jungs waren wie erlöst“

Düsseldorf - Markus Anfang macht das gerne, seine Mannschaft nach den Spielen noch auf dem Platz zu einem großen Kreis zusammenzurufen. Das war bereits in der Vorwoche gegen Hannover 96 so, und das war auch nach der Partie am Samstagabend bei Fortuna Düsseldorf nicht anders. Und doch gab es einen großen Unterschied: Im Anschluss an den 3:2 (1:0)-Last-Minute-Erfolg bei der Fortuna hatte der Trainer des SV Werder Bremen für seine Profis überwiegend Lob parat.

„Ich habe die Mannschaft dafür gelobt, dass sie nach dem 2:2 nicht den Kopf in den Sand gesteckt hat, sondern weiter nach vorne gespielt und direkt versucht hat, das Tor zu machen“, berichtete Markus Anfang, dessen Team in einer äußerst dramatischen Schlussphase das bessere Ende für sich gehabt hatte. Die Kurzform: Dem späten 2:2 durch Khaled Narey (90.+4) ließ Werder Bremen das noch spätere 3:2 durch Maximilian Eggestein (90.+6/Foulelfmeter) folgen. Ein Erlebnis, dass laut Anfang durchaus alten Frust lösen und neue Kräfte freisetzen kann.

Große Erleichterung beim SV Werder Bremen nach Sieg gegen Fortuna Düsseldorf

„Für uns ist es ein Brustlöser, dass wir nach so langer Zeit mal wieder ein Pflichtspiel gewonnen haben“, betonte Anfang. Zur Erinnerung: Letztmals war Werder Bremen davor Anfang März, damals noch als Bundesligist, als Sieger in einem Pflichtspiel vom Platz gegangen - die 143 sieglosen Tage, die es bis zum 3:2 in Düsseldorf dauerte, waren ohne Frage großer Ballast fürs Team. Markus Anfang: „Man hat im Kreis nach dem Spiel gemerkt, dass die Jungs wie erlöst waren. Dieser Druck, so viele Spiele nicht gewonnen zu haben, war schon extrem. Das macht etwas mit einem Fußballer.“

Nun hofft der Coach freilich, dass auch das späte (und deshalb umso emotionalere) Erfolgserlebnis in Düsseldorf einen Effekt auf seine Spieler hat. „Wir nehmen das erstmal dankend an, haben es aber nicht geschenkt bekommen, sondern uns hart erarbeitet“, betonte der Trainer des SV Werder Bremen der natürlich weiß, dass diese harte Arbeit auch am kommenden Spieltag gegen den SC Paderborn (Sonntag, 15. August, 13.30 Uhr) und am kommenden Wochenende bereits im DFB-Pokal beim VfL Osnabrück wieder nötig sein wird. Den schweren Rucksack des „Lange-nicht-mehr-gewonnen-Habens“ tragen die Bremer dann aber definitiv nicht mehr mit sich herum. (dco)

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare