+
Horst-Dieter Höttges wurde bei Werder Bremen zur Legende. Im Alter ist er an Demenz erkrankt.

76-Jähriger lebt nun im Pflegeheim

Legende von Werder Bremen: Horst-Dieter Höttges an Demenz erkrankt

Bremen – Traurige Nachrichten von Horst-Dieter Höttges (76): Die Vereinslegende des SV Werder Bremen ist an Demenz erkrankt und lebt bereits seit Ende September in einem Pflegeheim nahe Bremen. Das berichtet die Zeitung „Die Welt“.

„Es ging nicht mehr, wir mussten handeln“, wird Uli Borowka in dem Artikel zitiert. Genau wie Höttges war der Ex-Profi während seiner Laufbahn für Borussia Mönchengladbach und Werder Bremen aktiv – seit einigen Jahren ist der 57-Jährige nun ein enger Vertrauter der Familie Höttges, weil er Horst-Dieter bei dessen Alkoholerkrankung unterstützt hat. Bereits kurz nach dem Karriereende in den 1980er-Jahren hatte Höttges mit dem Trinken begonnen, wie sein Sohn René berichtet: „Mit den Jahren ist es immer mehr geworden. Es wurde so exzessiv, am Ende wussten wir nicht mehr weiter.“

Werder Bremen-Legenden: Uli Borowka hilft Horst-Dieter Höttges im Kampf gegen Alkoholsucht

An diesem Punkt kam Borowka ins Spiel, selbst bekennend alkoholkrank und inzwischen trocken. Vor einigen Jahren hatte der ehemalige Verteidiger einen Verein für Suchtprävention und Suchthilfe gegründet, begleitet seitdem Sportler auf ihrem Weg zur Heilung. Auch René Höttges wandte sich an Borowka, der sich sofort um Horst-Dieter Höttges kümmerte, ihn in eine Suchtklinik einliefern ließ.

„Ich habe ihn bei der Ehre gepackt“, sagt Borowka. „Ich hab ihn gefragt: Was sollen die Leute von dir denken, wenn du nicht mehr da bist? Normalerweise müssten sie dir ein Denkmal bauen. Doch sie werden dich als Säufer in Erinnerung behalten, wenn du so weitermachst.“

Horst-Dieter Höttges dement: Legende des SV Werder Bremen lebt im Pflegeheim

Höttges war in den Jahren zuvor auch öffentlich immer wieder durch seinen Alkoholkonsum aufgefallen – unter anderem im VIP-Bereich des Weserstadions. „Natürlich haben wir eine Entwicklung beobachtet, haben versucht, Horst-Dieter durch die Integration in unsere Gemeinschaft Halt zu geben, aber mit dieser Krankheit und dem richtigen Umgang mit ihr hatten wir wenig Erfahrung“, wird Vereinspräsident Hubertus Hess-Grunewald von der „Welt“ zitiert. Als Höttges vor knapp drei Jahren betrunken einen Autounfall baut und Fahrerflucht begeht, ist der Tiefpunkt erreicht: Sohn René ruft Borowka an.

Die Behandlung in der Suchtklinik hat danach Erfolg, Horst-Dieter Höttges trinkt heute keinen Alkohol mehr. „Uli hat meinem Vater das Leben gerettet“, sagt René Höttges. Die heimtückische Krankheit Demenz verschlimmerte sich aber mehr und mehr. Der Schritt ins Pflegeheim war für Horst-Dieter Höttges, Deutscher Meister von 1965, Europameister von 1972, Weltmeister von 1974 und Ehrenspielführer des SV Werder Bremen, im Herbst 2019 unumgänglich geworden. (dco)

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Was denkst Du über den Artikel?

Kommentare