Ilia Gruev war im Spiel von Werder Bremen gegen den 1. FC Nürnberg ein sehr aufmerksamer Sechser. Laufstark und gut in der Konterabsicherung. Ihm war kein Weg und kein Sprint zu lang.
+
Ilia Gruev war im Spiel von Werder Bremen gegen den 1. FC Nürnberg ein sehr aufmerksamer Sechser. Laufstark und gut in der Konterabsicherung. Ihm war kein Weg und kein Sprint zu lang.

Starke Leistung auch gegen 1. FC Nürnberg

Heimlich, still und leise: Talent Ilia Gruev hat seine Chance beim SV Werder Bremen genutzt

Nürnberg – Die umjubelten Helden waren am Ende andere. Auch unter den gefragten Interviewpartnern tauchte sein Name nach dem Spiel nicht auf. Was jedoch nichts an der Tatsache änderte, dass Ilia Gruev großen Anteil an Werder Bremens spätem 2:1-Erfolg beim 1. FC Nürnberg gehabt hatte. „Ili hat das wieder gut gemacht“, lobte Trainer Markus Anfang, in dessen Mannschaft sich der 21-Jährige längst festgespielt hat. Und zwar heimlich, still und leise.

In Nürnberg waren es am Ende folgende Zahlen, die den statistischen Rahmen zu dem gutem Auftritt von Ilia Gruev bildeten. Der defensive Mittelfeldspieler war 11,88 Kilometer gelaufen, hatte 75 Prozent seiner Zweikämpfe gewonnen und 90 Prozent seiner Pässe an den Mann gebracht. Wodurch er einmal mehr unterstrich, dass er den Status des Ergänzungsspielers bei Werder Bremen hinter sich gelassen hat.

Markus Anfang entschied sich im Spiel von Werder Bremen gegen Nürnberg für Ilia Gruev nicht Christian Groß in der Startelf

Seit dem fünften Spieltag stand Ilia Gruev in allen Partien der laufenden Saison auf dem Platz, in den vergangenen sechs sogar jeweils über die volle Distanz. Reichlich Einsatzzeit also, die der bulgarische U21-Nationalspieler vermutlich nicht derart geballt hätte sammeln können, wenn Christian Groß nach einer Knie-OP nicht wochenlang ausgefallen wäre. Durch das Fehlen des Routiniers war Gruev plötzlich gefordert – und hat seine Chance ziemlich unbeeindruckt genutzt. Nicht wenige Beobachter hatten Groß nach dessen Comeback gegen den FC St. Pauli in Nürnberg zurück in der Startelf von Werder Bremen erwartet. Anfang entschied sich allerdings anders. „Wir haben immer gesagt, dass das Leistungsprinzip zählt. Und Ili bringt seine Leistung“, sagte der Trainer, dem Gruev aktuell als eine Art Musterbeispiel für den eingeschlagenen Weg dient.

„Wir wollen junge Spieler entwickeln und sie besser machen, und ich glaube, dass sich viele junge Spieler bei uns gerade ganz gut entwickeln“, sagte Anfang. Eine Aussage, mit der nach dem Nürnberg-Spiel auch Profis wie Manuel Mbom oder Romano Schmid gemeint waren. Die nach dem 2:1-Erfolg von Werder Bremen beim 1. FC Nürnberg aber trotzdem am besten auf Ilia Gruev zutraf. Gut möglich also, dass der Mann mit der Rückennummer 28 auch im kommenden Zweitligaspiel gegen Schalke 04 (Samstag, 20. November) wieder zur Startelf zählt, auch wenn dann wieder mit einem Groß-Einsatz von Beginn an zu rechnen ist.

Für Werder Bremen ist Länderspielpause - für Ilia Gruev stehen zwei wichtige Spiele in der EM-Qualifikation mit Bulgariens U21 an

Erstmal stehen für Ilia Gruev allerdings zwei wichtige Spiele in der EM-Qualifikation mit Bulgariens U21 auf dem Programm. Zunächst in den Niederlanden (Freitag, 12. November), dann zu Hause gegen die Republik Moldau (Dienstag, 16. November). Direkt aus Nürnberg machte sich Gruev am Samstag auf den Weg. Er dürfte die Reise mit reichlich Selbstvertrauen angetreten sein. (dco) Lest auch: Nach dem Sieg von Werder Bremen in Nürnberg: Trainer Markus Anfang geht auf Spionagetour! Transfer-Gerücht: Ist Werder Bremen an Stürmer Komnen Andric von Dinamo Zagreb interessiert? Und: Kein Chong 2.0: Abbruch der Roger Assalé-Leihe für Werder Bremen kein Thema! So könnt Ihr den Zweitliga-Kracher von Werder Bremen gegen Schalke 04 live im TV und im Live-Stream sehen!

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare