Entschlossen und Kompromisslos: Im Spiel gegen den FC Heidenheim grätschte Ilia Gruev Gegenspieler Tobias Mohr kurz vor den eigenen Strafraum sauber vom Ball.
+
Entschlossen und Kompromisslos: Im Spiel gegen den FC Heidenheim grätschte Ilia Gruev Gegenspieler Tobias Mohr kurz vor den eigenen Strafraum sauber vom Ball.

Startelf-Einsatz gegen Heidenheim

Werders Sechser Ilia Gruev sammelt Pluspunkte

Bremen – Ob er es sich vor dem Spiel extra vorgenommen hatte, ist nicht bekannt. Aber als sich Ilia Gruev am Freitagabend im Heimspiel von Werder Bremen die erste Gelegenheit dazu bot, machte er das, was man im Fußball gemeinhin „ein Zeichen setzen“ nennt.

Gegen den 1. FC Heidenheim waren gerade einmal zwei Minuten absolviert, da packte der 21-Jährige an der eigenen Strafraumgrenze ebenso entschlossen wie kompromisslos die Grätsche aus und trennte seinen Gegenspieler Tobias Mohr fair vom Ball. Szenenapplaus! Für eine Aktion, die rückblickend als Auftakt eines rundum gelungenen Abends für Ilia Gruev beschrieben werden darf. „Wir wissen, dass er so spielen kann, und er weiß selbst, dass er in der Lage ist, solche Leistungen abzurufen“, sagte der Trainer des SV Werder Bremen, Markus Anfang, der Gruev zum zweiten Mal in Folge von Beginn an aufgeboten hatte – und ihm damit einen Traum erfüllt haben dürfte.

Ilia Gruev spielt seit 2015 im Trikot von Werder Bremen

Seit 2015 gehört Ilia Gruev dem SV Werder Bremen inzwischen an, damals war er als Jugendspieler von Rot-Weiß Erfurt nach Bremen gekommen, um sechs Jahre später einen großen Meilenstein zu erreichen: Startelf-Spieler im gut gefüllten und äußerst stimmungsvollen Weserstadion. „Wenn man bedenkt, dass er schon ein bisschen länger im Verein ist und bisher noch nicht so viel Spielzeit bekommen hat, dann kann ich mir schon vorstellen, dass es ihm vor der Kulisse richtig Spaß gemacht hat“, schmunzelte Anfang, der die Erwartungen an Gruev aber nicht zu groß werden lassen wollte: „Er ist noch ein junger Spieler. Es wird also nicht immer so funktionieren wie heute.“

Ilia Gruev war im Spiel von Werder Bremen gegen FC Heidenheim der zweitlaufstärkste Spieler

Interessant wird es, zu sehen, welche Rolle Ilia Gruev einnehmen kann, wenn Werders bisheriger Stamm-Sechser Christian Groß nach seiner Knieverletzung zurückkehrt. Bis es soweit ist, dürfte das Talent noch einige Chancen erhalten, sich fest in die Mannschaft zu spielen. Durch seinen Auftritt gegen Heidenheim, in dem er mit 10,7 Kilometern der zweitlaufstärkste Spieler auf dem Platz war, ist zumindest ein weiterer Schritt gemacht. (dco) Lest auch: Anfangs „Eins-gegen-eins-Auftrag“ für Werder-Talent Dinkci: „Immer wieder da reinpeitschen“!

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare