Werder Bremen mit dem bulgarischen U21-Nationalspieler Ilia Gruev trifft am Sonntag einem Testspiel auf ZSKA Sofia.
+
Werder Bremen mit dem bulgarischen U21-Nationalspieler Ilia Gruev trifft am Sonntag einem Testspiel auf ZSKA Sofia.

Testspiel gegen ZSKA Sofia

Ilia Gruev – gegen seine Geburtsstadt will er sich für Werder beweisen

Zell am Ziller – Zwei Kurzeinsätze im DFB-Pokal, einer in der Bundesliga – ansonsten ist Ilia Gruev bei den Profis des SV Werder Bremen noch nicht groß aufgefallen. Doch nun rückt der 21-Jährige im Trainingslager in Zell am Ziller zumindest ein bisschen in den Blickpunkt. Das liegt am nächsten Testspielgegner: Werder trifft am Sonntag auf ZSKA Sofia – und Ilia Gruev ist Bulgare und sogar in Sofia geboren.

„Natürlich ist das ein besonderes Spiel für mich“, sagt Ilia Gruev: „Das ist mein Heimatland, ich spiele in der U21 von Bulgaren.“ Auch in Sofia ist er noch regelmäßig: „Im Sommer und Winter fahre ich gerne nach Hause, wenn es möglich ist.“ Gelebt hat er dort allerdings nur sechs Monate lang, dann zog die Familie nach Deutschland. Papa Ilia war Fußball-Profi, heuerte damals beim MSV Duisburg an. Inzwischen arbeitet Gruev senior als Coach, war bis vor einem Jahr Co-Trainer bei Werder Bremen, dann Leihspieler-Beauftragter, im Winter schließlich der Wechsel als Co-Trainer zu Arminia Bielefeld. Weil der Papa einst für Levski Sofia kickte, tendiert der Sohnemann mehr zu diesem Großclub in der bulgarischen Hauptstadt. „Eher blau statt rot“, sagt der 21-Jährige und lächelt.

Über ZSKA Sofia weiß er vielleicht auch deshalb nicht ganz so viel. Einen Spieler kennt er immerhin sehr gut: Mitko Mitkov. „Wir spielen schon seit der U16 für Bulgarien.“ Und von ihm weiß er auch, dass es in der bulgarischen Liga „ganz schön zur Sache geht. Das wird kein einfaches Spiel für uns.“

Werder Bremen: Ilia Gruev vor Testspiel gegen ZSKA Sofia im Fokus - Ausleihe ein Thema?

Auch nicht für ihn selbst. Werder Bremen befindet sich mitten im Casting unter dem neuen Trainer Markus Anfang. Ilia Gruev gehört zu den jungen Spielern, die sich nicht sicher sein können, ob sie am Ende wirklich einen Kaderplatz einnehmen dürfen. „Ich arbeite hart, um mich zu beweisen und dann meine Spielzeiten zu bekommen“, sagt Gruev und beschreibt sein Profil so: „Ich sehe mich als Sechser oder Achter. Innenverteidiger könnte ich mir auch vorstellen. Aber letztlich spiele ich dort, wo mich der Trainer braucht, Hauptsache ich spiele.“

Was Anfang mit Ilia Gruev genau vorhat, ist noch nicht ganz klar. Auffällig ist aber: Gruev hat große Stärken in der Spieleröffnung, spielt tolle Bälle, aber es fehlt ihm immer noch etwas an Robustheit. Der 21-Jährige wirkt ein bisschen schmächtig, obwohl er schon zugelegt hat. Nicht nur der Kraftraum, auch viel Spielpraxis im harten Wettbewerb könnte da helfen. Deswegen scheint auch eine Ausleihe nicht ausgeschlossen. „Darüber mache ich mir im Moment keine Gedanken, das liegt in weiter Ferne“, sagt Gruev. Er will jetzt einfach nur Vollgas geben und bei Werder Bremen überzeugen – am besten schon gegen ZSKA Sofia: „Es ist schön gegen eine bulgarische Mannschaft zu spielen. Es gab viele Anfragen von bulgarischen Medien. Bei dem Spiel wird bestimmt ein Auge mehr auf mich geworfen.“ (kni) Auch interessant: So könnt Ihr das Testspiel Werder Bremen gegen ZSKA Sofia im Live-Stream gucken!

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare