+
Ivan Klasnic, Ex-Star des SV Werder Bremen, muss währen der Coronavirus-Pandemie zwingend die Öffentlichkeit meiden.

Risikopatient in der Coronavirus-Pandemie

Ex-Werder-Stürmer Ivan Klasnic wird zum Unkraut-Killer

Für Ivan Klasnic herrscht Ausgangssperre. In Zeiten der Coronavirus-Pandemie gilt für den Ex-Stürmer von Werder Bremen ganz besondere Vorsicht. Der 40-Jährige gehört zur Risikogruppe, nach mehreren Nierentransplantationen ist sein Immunsystem geschwächt. Die Öffentlichkeit muss er meiden. Aber nur in der Bude hält es auch ihn nicht.

Also flüchtet sich Ivan Klasnic in die Gartenarbeit. „Ich bin Gärtner geworden“, sagt er lachend im „StubenArrest“ von DeichFUMS, dem Vodcast von DeichStube und FUMS. Im täglichen Instagram-Live-Video sprechen Timo Strömer und Lars Kranenkamp immer ab 16 Uhr miteinander – und manchmal mit Gästen – über Werder Bremen in der Coronavirus-Krise und alles drumherum.

„Die Gartenarbeit muss hier ja sowieso gemacht werden, aber dass das dieses Jahr so früh ansteht, hätte ich nicht gedacht“, erzählt der in Hamburg lebende Klasnic. Der Stürmer, den man früher „Killer“ nannte, wird quasi zum „Unkraut-Killer“. Darüber muss er selber lachen. „Man langweilt sich, aber man versucht das Beste daraus zu machen.“

Werder Bremen-Ex-Star Ivan Klasnic mahnt zur Vernunft in Coronavirus-Pandemie

Schon aus reinem Selbstschutz hält sich Ivan Klasnic an das von der Politik vorgegebene Kontaktverbot. Doch leider, so hat Klasnic festgestellt, haben viele Menschen den Ernst der Lage noch nicht begriffen. „Ich wohne ja im Zentrum von Hamburg, und wenn das Wetter besser ist, dann gehen die Menschen wirklich raus und genießen das Wetter.“ Jugendliche würden sich in Gruppen an der Alster zum Biertrinken treffen, habe er gehört. „Ich bin nicht deren Papa, aber ich kann die nur ermahnen.“

Zum Beispiel mit Beiträgen bei Instagram. Vor Kurzem hat er ein Foto aus dem Krankenhaus gepostet – als Warnung, „damit die Leute mal sehen, wie es ist, wenn man richtig krank ist“, erklärt Klasnic: „Ich wollte den Leuten zeigen: Wirklich jeder muss vorsichtig sein.“ Für Risikopatienten wie Klasnic kann die Coronavirus-Pandemie eine Frage von Leben und Tod werden.

Ivan Klasnic glaubt an Klassenerhalt von Werder Bremen

Der ehemalige kroatische Nationalspieler hofft, dass bald wieder Alltag einkehrt. „Das normale Leben muss weitergehen. Die Kinder müssen in die Schule, die Erwachsenen müssen zur Arbeit.“ Klasnic glaubt, dass ab Mai die Geschäfte wieder aufmachen und auch bald in der Bundesliga wieder der Ball rollt. „Wenn die entscheiden zu spielen, dann werden die es auch tun.“

„Selbstverständlich“, sagt Klasnic, glaube er weiter an den Klassenerhalt von Werder Bremen: Die Spieler hätten sich jetzt ein wenig ausruhen können, außerdem halte er viel von Trainer Florian Kohfeldt. „Ich glaube, die schaffen es, und dann sieht es nächstes Jahr wieder anders aus.“ Die aktuelle Folge „StubenArrest“ mit Ivan Klasnic kann man sich noch bis 16 Uhr in der Instagram-Story der DeichStube anschauen. (han)

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Hallo, Ich bin einer von denen, die man Risikogruppe nennt. Leider ist mein Immunsystem nicht so stark wie deins, dass könnte an der Tatsache liegen das ich mehrere Nierentransplantationen hinter mir habe! Bitte sei nicht so ignorant und beherzige die aktuellen Regeln. Die Mediziner und das Krankenpersonal sind am Limit. Machen wir ihnen nicht unnötig noch mehr Arbeit. ————————— Halo, ja sam jedan od onih koji spadaju u rizičnu grupu. Na žalost moj imuni sistem nije tako dobar kao tvoj, što je sigurno posljedica moje tri transplantacije bubrega! Molim te nemoj ignorirati novonastalu situaciju i pokušaj se držati pravila. Liječnici i sav bolnički personal su dosegli svoj limit, nemojmo im praviti još vise nepotrebnog posla!!! #flattenthecurve #keepcalm #stayhome #stayhealthy #killer ➡️➡️➡️. PHOTO: 17.10.2017. ⬅️⬅️⬅️

Ein Beitrag geteilt von Ivan Klasnic (@ivanklasnic17) am

Zur letzten Meldung vom 27. März 2020:

Ex-Werder-Star und die Angst vor dem Coronavirus: So schützt sich Risikopatient Klasnic

Hamburg - Ivan Klasnic (40) lebt seit Jahren mit einer Spenderniere und traut sich deshalb derzeit nicht aus dem Haus. „Angst habe ich natürlich. Aber ich versuche, diese Angst einzudämmen, indem ich Leute meide“, sagte der ehemalige Star des SV Werder Bremen bei „t-online.de“ über seinen Umgang mit der Coronavirus-Krise.

Der langjährige Stürmer von Werder Bremen setzt im Alltag auf feste Abläufe. „Mir kommt es momentan vor wie in dem Film 'Und täglich grüßt das Murmeltier‘“, sagte Ivan Klasnic. „Ich habe jeden Tag denselben Rhythmus. Ich gehe nicht mehr einkaufen, wir haben, schon bevor die Coronavirus-Pandemie in dem Umfang ausgebrochen ist, einiges eingekauft. Wenn ich rausgehe, bin ich meistens im Garten. Orte, an denen sich viele Menschen treffen, meide ich bewusst.“

Werder Bremen: Mit Vorerkrankung gehört Ivan Klasnic zur Coronavirus-Risikogruppe

Mit seiner Vorerkrankung gehört Klasnic zur Corona-Risikogruppe. „Mein Immunsystem ist nicht so gut“, berichtete er: „Ich lasse keine fremden Menschen in mein Haus.“

2007 war bei Ivan Klasnic eine schwere Nierenerkrankung festgestellt worden, er musste sich bis 2018 insgesamt drei Transplantationen unterziehen. Seine Karriere beendete er 2013 in Mainz, später klagte er von den Vereinsärzten des SV Werder Bremen Schmerzensgeld ein. Klasnic lebt mittlerweile in Hamburg. (sid)

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Was denkst Du über den Artikel?

Kommentare