Izet Hajrovic ist wieder fit und will bald wieder im Bundesliga-Kader von Werder Bremen stehen.
+
Izet Hajrovic ist wieder fit und will bald wieder im Bundesliga-Kader von Werder Bremen stehen.

Test gegen Kielce erstes Spiel seit neun Monaten

Hajrovic sagt Bosnien ab

Bremen - Vor zwei Wochen bekam Izet Hajrovic einen Anruf, von dem er sehr überrascht war. Am anderen Ende der Leitung: Mehmed Bazdarevic.

Der bosnische Nationaltrainer wollte den Werder-Profi für die WM-Qualifikationsspiele gegen Zypern und Gibraltar nominieren - und das, obwohl Hajrovic seit Dezember 2016 wegen eines Kreuzbandrisses im linken Knie kein Spiel gemacht hat. „Ich war etwas überrascht, dass sich der Trainer bei mir meldet“, sagte Hajrovic am Donnerstag. „Gefreut hat es mich aber auch.“ Der 26-Jährige entschied sich trotzdem dazu, Bazdarevic abzusagen. „Ich will lieber das Testspiel mit Werder machen“, erklärte Hajrovic. „Wenn ich zur Nationalmannschaft gehe und da nicht spiele, verliere ich wieder zehn, zwölf Tage.“

Hajrovic hofft auf Kaderplatz gegen Hertha BSC

Am Freitagabend tritt Werder in Delmenhorst gegen den polnischen Erstligisten Korona Kielce an - nach ganz großer Fußballbühne klingt das nicht. Für Hajrovic wird es dennoch eine besondere Partie - nämlich die erste, seit er sich vor neun Monaten im Heimspiel gegen Ingolstadt das Kreuzband riss. Es war die erste schwere Verletzung in seiner Karriere.

Mit Trainer Alexander Nouri ist abgesprochen, dass der Angreifer gegen Kielce über eine längere Strecke zum Einsatz kommt. „Etwas mehr als eine Halbzeit“, erklärt Hajrovic, für den es der nächste Schritt auf dem Weg zurück in die Bundesliga werden soll. „Ich hoffe, dass ich in der Woche danach gegen Hertha wieder im Kader bin“, betont der Linksfuß - und stellt klar: „Ich bin wieder fit und bereit.“

Als heimlichen Neuzugang sieht sich Hajrovic übrigens nicht. Das Zutrauen in sich selbst, der Mannschaft helfen zu können, hat er aber allemal: „Ich kann offensiv alles spielen.“ Sollte er dazu von Nouri demnächst wieder regelmäßig die Gelegenheit bekommen, dürfte das auch Bosniens Nationaltrainer freuen. Für Hajrovics Absage hatte Bazdarevic jedenfalls Verständnis.

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare