GER, 1. FBL, SV Werder Bremen / Mitglieder Versammlung Sport-Verein "Werder" von 1899 e.V.
+
GER, 1. FBL, SV Werder Bremen / Mitglieder Versammlung Sport-Verein "Werder" von 1899 e.V.

Präsidenten-Wahl auf der Tagesordnung

Liveticker: Das war‘s, Schluss in der Werder-Halle nach gut drei Stunden

Bremen - Die Jahreshauptversammlung (JHV) 2018 des SV Werder Bremen steht an. Auf der Tagesordnung stehen Berichte der Geschäftsführung und die Wahl des Präsidenten. Verfolgt die Mitgliederversammlung in unserem Liveticker.

Update: Den JHV-Liveticker zur Mitgliederversammlung des SV Werder Bremen 2019 gibt es hier.

22.15 Uhr: Damit ist auch an dieser Stelle Feierabend. Wir mischen uns noch etwas unters Volk, vertreten uns nach zahlreichen Frikadellen etwas die Beine und dann ab nach Hause ins Bett. Tschüss!

Fotostrecke: So lief die Mitgliederversammlung 2018

Das Werder-Präsidium: Jens Höfer (v.l.), Hubertus Hess-Grunewald und Axel Plaat.
Das Werder-Präsidium: Jens Höfer (v.l.), Hubertus Hess-Grunewald und Axel Plaat. © gumzmedia
Werder-Mitgliederversammlung 2018
Werder-Mitgliederversammlung 2018 © gumzmedia
Werder-Mitgliederversammlung 2018
Werder-Mitgliederversammlung 2018 © gumzmedia
Werder-Mitgliederversammlung 2018
Werder-Mitgliederversammlung 2018 © gumzmedia
Werder-Mitgliederversammlung 2018
Werder-Mitgliederversammlung 2018 © gumzmedia
Werder-Mitgliederversammlung 2018
Werder-Mitgliederversammlung 2018 © gumzmedia
Werder-Mitgliederversammlung 2018
Werder-Mitgliederversammlung 2018 © gumzmedia
Werder-Mitgliederversammlung 2018
Werder-Mitgliederversammlung 2018 © gumzmedia
Werder-Mitgliederversammlung 2018
Werder-Mitgliederversammlung 2018 © gumzmedia
Werder-Mitgliederversammlung 2018
Werder-Mitgliederversammlung 2018 © gumzmedia
Werder-Mitgliederversammlung 2018
Werder-Mitgliederversammlung 2018 © gumzmedia
Werder-Mitgliederversammlung 2018
Werder-Mitgliederversammlung 2018 © gumzmedia
Werder-Mitgliederversammlung 2018
Werder-Mitgliederversammlung 2018 © gumzmedia
Werder-Mitgliederversammlung 2018
Werder-Mitgliederversammlung 2018 © gumzmedia
Werder-Mitgliederversammlung 2018
Werder-Mitgliederversammlung 2018 © gumzmedia
Werder-Mitgliederversammlung 2018
Werder-Mitgliederversammlung 2018 © gumzmedia
Werder-Mitgliederversammlung 2018
Werder-Mitgliederversammlung 2018 © gumzmedia
Werder-Mitgliederversammlung 2018
Werder-Mitgliederversammlung 2018 © gumzmedia
Werder-Mitgliederversammlung 2018
Werder-Mitgliederversammlung 2018 © gumzmedia
Werder-Mitgliederversammlung 2018
Werder-Mitgliederversammlung 2018 © gumzmedia
Werder-Mitgliederversammlung 2018
Werder-Mitgliederversammlung 2018 © gumzmedia
Werder-Mitgliederversammlung 2018
Werder-Mitgliederversammlung 2018 © gumzmedia

22.13 Uhr: Over and out! Hess-Grunewald beendet die Versammlung.

22.10 Uhr: Hess-Grunewald nach wie vor am Pult, und wieder geht ein Arm hoch: die nächste Wortmeldung. Nach den Themen „Frauenfußball“ und „Schosskinder“ kommt es nun endlich, das Thema, das immer kommt, sozusagen der Evergreen der Mitgliederversammlung: Die Frage nach dem rauchfreien Weserstadion. Hess-Grunewald: „Das wollen wir irgendwann haben, es geht aber nur schrittweise.“

22.03 Uhr: Bei einigen Mitglieder besteht noch etwas Redebedarf. Ein Mann bringt nun noch ein wichtiges Thema ins Spiel, das hier bisher gefehlt hat: den Verkauf des Stadionnamens. Fazit: Er ist dagegen.

22.00 Uhr: Die Mannschaft darf gehen, wird offiziell von Hess-Grunewald verabschiedet und was noch viel wichtiger ist: Wir nähern uns hier tatsächlich dem Ende, ein Rekord bahnt sich an. Nur gut drei Stunden für eine Mitgliederversammlung? Das wäre Vereinsleben im Schnelldurchgang.

21.57 Uhr: Jetzt doch noch Partystimmung hier, wenn auch nur als Versprechen für die nähere Zukunft. Hess-Grunewald kündigt an, dass Werder den 120. Geburtstag des Vereins am 4. Febuar 2019 „nicht übergehen“ wird. Es soll gefeiert werden. Wie, wo und mit wem - das ist noch geheim. 

21.53 Uhr: Baumann zum Abschluss mit dem guten alten Asterix-Vergleich. Bremen dabei das gallische Dorf, klar. Und ab Samstag will Werder die „römischen Truppen“ wieder gewaltig ärgern. Die Bayern kommen dann ins Weserstadion. Das nur am Rande.

21.52 Uhr: Baumann ist nun beim „wichtigsten Mitarbeiter des Vereins“ angekommen: Trainer Florian Kohfeldt. „Florian, wie du mit deinem Team dieses erste Jahr gemeistert hast, haben dir in der Öffentlichkeit nur wenige zugetraut. Ich freue mich sehr, dass es inzwischen niemanden mehr gibt, den du nicht von deinen Fähigkeiten überzeugt hast.“

21.45 Uhr: Jetzt gibt es Lob für alle Verantwortlichen rund um die Mannschaft. Trainer, Video-Analysten, Athletik-Coaches - Baumann hat für alle warme Worte an diesem Abend.

21.44 Uhr: Zur Personalie Thomas Schaaf sagt der Sportchef: „Ich bin unheimlich froh darüber, dass er als Technischer Direktor die Verantwortung für die einheitliche Ausbildung aller Leistungsmannschaften im Nachwuchsbereich übernommen hat.“

21.41 Uhr: Werder habe die Voraussetzungen für sportlichen Erfolg deutlich verbessert, hält Baumann fest. „Erstmals sind Profi-Abteilung und Nachwuchsleistungszentrum in einem Bereich vereint.“ Für Baumann eine wichtige Bedingung dafür, dass der Verein „höchstleistungsorientiert“ arbeiten könne.

21.39 Uhr: Zentraler und immer wiederkehrende Satz in den Ausführungen des Managers: „Wir wollen nach Europa“. Die momentane Phase sei da nichts besonders. „Eine Saison bietet immer Hochphasen, aber auch Rückschläge.“ Baumann ist generell „umheimlich stolz“ auf die Mannschaft.

21.37 Uhr: Baumann startet bedenklich: „Es ist wie jedes Jahr im Herbst, die Bilder von Werder-Siegen liegen schon einige Zeit zurück.“ Dennoch sei die Lage nicht mit den Vorjahren zu vergleichen. „Die Unzufriedenheit fühlt sich anders an. Wir haben ein viel höheres Level in vielen Bereichen.“

21.33 Uhr: Filbry jetzt so langsam am Ende seines Vortrags angelangt. Es folgt der Pass auf Sportchef Frank Baumann, der sich gleich zur sportlichen Entwicklung im vergangenen Jahr äußern wird.

21.23 Uhr: Werder hat im vergangenen Jahr die Aufgabenbereiche in der Geschäftsführung umverteilt, Frank Baumann hat beispielsweise das Nachwuchsleistungszentrum von Hess-Grunewald übernommen. Filbry: „Es ist sehr gut angelaufen und ergibt absolut Sinn.“

21.22 Uhr: Werders Überschuss in Höhe von 500.000 Euro wäre eigentlich sogar deutlich höher gewesen, allerdings musste der Verein wegen des Polizeikostenstreits vorsorglich Rückstellungen in Höhe von einer Millionen Euro bilden. „Aus Gründen der kaufmännischen Sorgfalt“, sagt Filbry.

21.20 Uhr: Bemerkenswert: Werders Transfererlöse sind im Vergleich zum Vorjahr deutlich gesunken - von 33,8 auf nur noch 6,5 Millionen Euro. Dafür hat der Verein deutlich mehr TV-Geld kassiert. Aus verschiedenen Töpfen gab es satte 49,9 Millionen Euro, zuvor waren es 34,1 Millionen gewesen.

21.13 Uhr: Filbry nun am Mikrofon, die Bilanz steht an, es wird abgerechnet, mit bereits bekanntem und hier vermeldetem Ergebnis.

21.12 Uhr: So, die Fotos sind im Kasten, jetzt aber. Hess-Grunewald: „Danke für dieses tolle Ergebnis und einen großartigen Vertrauensbeweis.“

21.10 Uhr: Hess-Grunewald wollte schon zur Dankesrede ansetzen, da grätschen die Fotografen dazwischen. Der neue alte Präsident und seine Mitstreiter sind schließlich das Motiv des Abends.

21.08 Uhr: Habemus Präsidium! Hubertus Hess-Grunewald (Präsident), Jens Höfer (Vize-Präsident) und Axel Plaat (Schatzmeister) werden Werder auch in den kommenden vier Jahren führen. Glückwunsch zur Wiederwahl auch von dieser Stelle.

(Lest dazu: Der Präsident bleibt und hat viel vor)

21.05 Uhr: Peter Eilers, der Vorsitzende des Wahlausschuss, stellt nun die Kandidaten für die drei Posten vor. Es sind - wie nicht anders zu erwarten war - drei im Club bestens bekannte Männer: Hess-Grunewald, Höfer und Plaat. Alles andere als eine glatte Wiederwahl des Trios wäre eine dicke Überraschung.

21.01 Uhr: TOP 7 ist hier mittlerweile erreicht, die Entlastung des Präsidiums steht an. Eine Formsache, ohne die aber keine Mitgliederversammlung ordentlich abgehalten werden kann.

21.00 Uhr: Das erste Mitglied kommt zu Wort, es geht dem Mann um das Nachwuchsleistungszentrum. „Gibt es einen Plan B, eine Alternative zur Pauliner Marsch?“, möchte er wissen. Hess-Grunewalds Antwort: „Nein.“

20.58 Uhr: Jetzt der Bericht der Kassenrevisoren, muss sein, klar. Für Partystimmung in der Halle sorgt das aber eher nicht. Für viele der Zeitpunkt, kurz mal auszutreten, einen großen Schluck zu trinken oder Frikadellen-technisch nachzurüsten.

20.53 Uhr: Mitten in die Versammlung platzt hier übrigens ein Ex-Bremer rein, also nachrichtlich, nicht physisch: Alexander Nouri ist als Trainer des Zweitligisten FC Ingolstadt entlassen worden.

20.47 Uhr: Jetzt der Mann, der den wohl klangvollsten Titel im Verein trägt: Axel Plaat, seines Zeichens Schatzmeister und in dieser Funktion Hüter über Werders finanzielle Werte. Auf den Videoleinwänden flimmern nun etliche Zahlen, die Plaat erläutert. Zentrale Aussage dabei: Der Verein Werder ist schuldenfrei.

Werders Schatzmeister Axel Plaat.

20.45 Uhr: Knapp 300 Menschen sind übrigens lebenslange Mitglieder, haben also einmalig 1899 Euro bezahlt und dürfen sich nun als besondere Teile des Vereins fühlen. „Die lebenslange Mitgliedschaft ist ein voller Erfolg“, sagt Höfer.

20.43 Uhr: Auch Vizepräsident Jens Höfer hat an diesem Abend Zahlen mitgebracht und teilt die Mitgliederzahl mit: „Gut 37.000“ grün-weiße Anhänger zählt der Verein. Höfer: „Das ist solide, aber wenn ich ehrlich bin, ist es für einen Verein wie Werder zu wenig.“ Werder strebe eine Modernisierung der Mitgliedschaft an.

20.37 Uhr: In knallroten Ziffern brennt die Hallenuhr die Uhrzeit in den Raum. Es ist kurz nach halb neun. Der erfahrene Mitgliederversammlung-Besucher weiß: Wir befinden uns zeitlich immer noch im ersten Drittel des Abends. 2017 gingen in der Halle gegen 0.30 Uhr die Lichter aus. Na dann.

20.35 Uhr: Klaus Filbry ist bisher nur Zuhörer gewesen und tritt mit Werders Bilanz erst gleich ans Pult. Die Zahlen, die der Vorsitzende der Geschäftsführung präsentieren wird, sind vom Verein aber soeben offiziell verkündet worden: Die SV Werder Bremen GmbH & Co KG aA hat das abgelaufene Geschäftsjahr mit einem Plus in Höhe von 500.000 Euro beendet. 

(TV-Geld statt Transfererlöse: Werder finanziert sich anders)

20.25 Uhr: Übrigens: Auch die Profis sitzen noch brav auf ihren Plätzen, lauschen den Vorträgen. Der Zeitpunkt, an dem sie (so wie in den Vorjahren) unauffällig die Halle verlassen dürfen, ist offenbar noch nicht gekommen. Frikadellen sind an ihrem Tisch allerdings nicht auszumachen. Selber Schuld.

20.23 Uhr: Den Neubau des Nachwuchsleistungszentrums bezeichnet er als „größte und wichtigste Herausforderung“ der nächsten Jahre. „Wir wollen, müssen und werden diesen Standort erhalten.“ Damit endet die Rede Hess-Grunewalds. Sein Vize Jens Höfer übernimmt.

20.22 Uhr: Hess-Grunewald erhebt die Stimme und bekommt zum ersten Mal an diesem Abend Szenenapplaus. „Wir wollen EIN Werder in der Pauliner Marsch“, sagt er und leitet damit das heikle Thema „Nachwuchsleistungszentrum“ ein.

20.20 Uhr: Werder ist natürlich nicht nur Fußball, ist klar. Schach, Tischtennis - der Verein agiert auf mehreren Ebenen erfolgreich. Das lässt der Präsident natürlich auch nicht unerwähnt.

20.15 Uhr: Junge, Junge, jetzt rast der Vereinschef aber durch die Themen. Umgestaltung des Gästeblocks und - sehr spannend - die Verwandlung der Ostkurve zu einer „Grün-Weißen Wand“ werden kurz angerissen. Werder beschäftigt sich schon länger mit der Idee, eine reine Stehplatztribüne im Osten entstehen zu lassen. „Andere Themen haben im Moment aber höhere Priorität“, sagt Hess-Grunewald. 

20.11 Uhr: „Kalte Pyrotechnik“, mit diesem Thema hat sich Werder beschäftigt, ist mit einer Delegation nach Skandinavien gereist, um sich die neuartigen Fackeln zeigen zu lassen. „Wir wollen gemeinsam mit den Sicherheitsbehörden und den Fans prüfen, ob das eine Alternative sein könnte“, sagt Hess-Grunewald, dem der Dialog mit allen Beteiligten enorm wichtig ist.

20.08 Uhr: Das Thema „Kostenübernahme der Polizeikosten“ darf natürlich auch nicht fehlen, und hier kommt es. Hess-Grunewald betont mit Blick auf die Stadt: „Wenn man Bundesliga-Standort sein möchte, dann gehören eben diese ein bis zwei Risikospiele im Jahr dazu. Die Gesamtbilanz bleibt dennoch positiv.“ Es gehe schließlich nur um Kosten von zwei Millionen Euro, die seit 2015 aufgelaufen sind. Der finanzielle Mehrwert, den die Stadt durch Werder hat, sei deutlich höher.

20.06 Uhr: Jetzt geht es an die Zahlen, wenn auch noch nicht an die Bilanz. Hess-Grunewald verweist auf eine Studie, die unter anderem herausgearbeitet hat, dass bundesweit zwölf Millionen Menschen im Alter zwischen 19 und 59 Jahren Werder sympathisch finden.

20.03 Uhr: Werders Ziel sei es, den Menschen nicht nur alle zwei Wochen im Stadion zu begegnen, sondern im täglichen Leben. „Jedes soziale Prozent verwurzelt uns in dieser Stadt mindestens genauso sehr wie ein Sieg in der Bundesliga.“

20.02 Uhr: Ende Februar gibt es den dritten Inklusionsspieltag in der Bundesliga - und zwar während Werders Heimspiel gegen den VfB Stuttgart. Für den Präsidenten ein „ganz besonderer Höhepunkt“.

19.56 Uhr: Klare Kante des Präsidenten gegen Rassismus und Ausgrenzung. Zum Thema AfD sagt Hess-Grunewald: „Jeder AfD-Sympathisant ist auch weiterhin aufgefordert, seine Dauerkarte zu nutzen, weil er bei uns im Stadion genau die Atmosphäre aufsaugen kann, für die wir als Verein stehen.“

19.50 Uhr: Jetzt wird es politisch. Hess-Grunewald war für seine AfD-kritischen Äußerungen von einigen Mitgliedern zuletzt harsch kritisiert worden. „Es geht uns darum, auf unseren Werte-Kanon hinzuweisen“, betont er. Dieser unterscheide sich eben mit denen der Parteien am rechten politischen Rand. Die in Werders Satzung verankerte Vorgabe zur politischen Neutralität dürfe nicht mit einem Maulkorb verwechselt werden.

19.46 Uhr: Hess-Grunewald spricht über die Problematik im Ehrenamt, lobt den großen Einsatz der einzelnen Abteilungen und berichtet aus verschiedenen Arbeitsgruppen. Viel Input für die Mitglieder, die ihrem „Präsi“ regelrecht lauschen. Kein Gemurmel, kaum Gläserklirren - die Halle ist voll konzentriert.

19.42 Uhr: Jetzt spricht der Präsident - und gleich zu Beginn seiner Rede erklärt Hess-Grunewald, dass er sich wieder um das Amt bewirbt. Vor vier Jahren hatte er den Posten von Klaus-Dieter Fischer übernommen. „Er hat mir einen gut bestellten Verein übergeben.“

19.40 Uhr: So, das war es dann mit den Ehrungen. Höhepunkt am Ende: Sascha Greber (Teammanager) und Cristian Tamas (Trainer) erhalten den Joseph-Lutter-Wanderpreis für ihre besonderen Leistungen in der Tischtennis-Sparte.

19.33 Uhr: Schon beachtlich, wie viele Fußball-Nationalspieler Werder quer durch alle Altersklassen hat. Gerade der Nachwuchs stark vertreten. Kann ja nur Gutes bedeuten für die Zukunft.

19.31 Uhr: Jetzt werden auch die Neu-Nationalspieler geehrt, unter ihnen auch Handballerin Hanna Ferber-Rahnhöfer für ihre Berufung ins U16-Nationalteam. 

19.28 Uhr: Werder muss im Vorfeld des Abends übrigens einen kompletten Blumenladen leer gekauft haben. Unfassbar, was hier für Sträuße verteilt werden.

19.25 Uhr: Respekt! Werder verteilt Ehrenmitgliedschaften an Werner Meyer und Inge Schröder für ihre 40-jährige ehrenamtliche Tätigkeit sowie an Günther Arberg und Helga Bode für - Obacht! - ihre 70-jährige Mitgliedschaft.

19.19 Uhr: Vize-Präsident Jens Höfer mit einem kurzen Abriss von Hess-Grunewalds Werder-Karriere, die 1993 im Amateurbereich begann. „Steiler Aufstieg“, sagt Höfer. Kann man so stehen lassen. Schön auch, dass Höfer den Spitznamen des Geehrten benutzt: Hupe.

19.17 Uhr: Auch prominente Namen erhalten Auszeichnungen. Hess-Grunewald mit der Nadel in Gold (25-jährige ehrenamtliche Tätigkeit), Stadionsprecher Arnd Zeigler (25-jährige Mitgliedschaft) mit der Nadel in Silber. 

Werder-Präsident Hubertus Hess-Grunewald (li.)

19.15 Uhr: Jetzt fliegen hier die Ehrennadeln - Werder zeichnet zahlreiche Mitglieder für ihre Vereinstreue und ihren ehrenamtlichen Einsatz aus.

19.12 Uhr: Hut ab, das war eine starke Rede. Zuvor hatte sich noch nie ein Werder-Kapitän während der MV ans Mikro gewagt. Da sei es Kruse auch verziehen, dass er die reingebrüllte Frage "Haste verlängert?" geflissentlich ignorierte.

19.10 Uhr: Kruse weiter: "Ich kann euch nicht versprechen, dass wir am Ende einen internationalen Platz belegen, aber wir werden alles dafür tun."

19.09 Uhr: Kruse: "Werder ist kein Verein wie jeder andere. Der große Zusammenhalt der Mannschaft und der Fans ist unser Plus. Mir ist es persönlich ein Anliegen, Danke zu sagen. Danke von mir, aber auch von der ganzen Mannschaft für das Vertrauen, das ihr uns entgegengebracht habt."

19.08 Uhr: Das ist ein Novum! Kapitän Max Kruse spricht am Mikrofon - und sorgt für den ersten Lacher. "Danke Hubertus für deine kleine Einführung, dann kann ich meine Kandidatur als Präsident ja zurückziehen."

Werder-Käpt'n Max Kruse bei der MV.

19.06 Uhr: Mit einem deftigen "Moin" eröffnet Hess-Grunewald den Abend, der Präsident begrüßt 283 wahlberechtigte Mitglieder in der Halle.

19.02 Uhr: Harnik, Kruse, Moisander Bargfrede, Maxi Eggestein, Veljkovic, Klaassen, Langkamp, Sargent, Plogmann, Mbom - auch sie können es sicher nicht mehr erwarten, dass es hier gleich endlich losgeht.

18.56 Uhr: So, jetzt haben wir sie: Die erste faustdicke Überraschung des Abends! Martin Harnik hat die Haare kurz. Kann er tragen.

18.54 Uhr: Gestern noch in Freiburg, heute in der Halle: Trainer Florian Kohfeldt lässt sich die MV natürlich auch nicht entgehen - und dürfte heilfroh darüber sein, während des Small-Talks keine weitere Niederlage erklären zu müssen.

18.50 Uhr: Auch sportlich wird es nun prominent, die ersten Profis nehmen ihre Plätze ein. Einige von ihnen werden im Laufe des Abends noch geehrt, unter anderem Josh Sargent, Luca Plogmann und Milos Veljkovic für ihre erstmalige Berufung in eine A-Nationalmannschaft.

18.46 Uhr: Im vergangenen Jahr war er noch das große Thema auf der Mitgliederversammlung (MV), Sportchef Baumann brachte ihn damals zum ersten Mal öffentlich als Technischen Direktor ins Gespräch. Heute Abend feiert Thomas Schaaf in dieser Funktion seine Premiere bei der MV.

18.42 Uhr: Übrigens, auch in diesem Jahr gilt wieder: Die heimlichen Stars des Abends sind die berühmten Frikadellen aus der Vereinskneipe, die hier schon fleißig geordert werden. Kurze Essenspause, bis gleich!

18.39 Uhr: Für die, die es gerne genau nehmen: Zwölf Punkte stehen heute Abend auf der Tagesordnung, spannend wird es ab TOP 8 (Wahl des geschäftsführenden Präsidiums) und TOP 9 (Bericht der Geschäftsführung).

18.32 Uhr: Präsident Hess-Grunewald ist inzwischen eingetroffen und beginnt direkt mit der Disziplin, in der er heute Abend am meisten gefordert sein dürfte: Händeschütteln. 

18.18 Uhr: So, ein erstes Hallo aus der Werder-Halle an der Hemelinger Straße. Noch ist nicht viel los, aber allmählich trudeln Mitglieder, Offizielle und Pressevertreter ein. Um 19.00 Uhr beginnt die Versammlung - wie es sich gehört mit der offiziellen Begrüßung durch Präsident Hubertus Hess-Grunewald.

Noch ist nicht viel los in der Werder-Halle.

An dieser Stelle entsteht am Montagabend der Liveticker zur Jahreshauptversammlung des SV Werder Bremen. Beginn der Veranstaltung ist um 19 Uhr in der Werder-Halle an der Hemelinger Straße.

Vorbericht

Bremen - Zahltag und Wahltag bei Werder: Am Montagabend steigt um 19 Uhr in der Werder-Halle an der Hemelinger Straße die Mitgliederversammlung des SV Werder Bremen.

Dabei wird Werder-Boss Klaus Filbry zum dritten Mal in Folge eine positive Bilanz der ausgegliederten Profi-Abteilungen vorlegen, wenngleich der Überschuss mit 500.000 Euro für die Saison 2017/18 nicht unbedingt üppig ausfällt und der Umsatz sogar gesunken ist. Die Zahlen dahinter sind dennoch sehr interessant. Zudem darf Vereinspräsident Hubertus Hess-Grunewald mit seiner Wiederwahl rechnen, denn es gibt keinen Gegenkandidaten für den amtierenden Präsident.

Gleiches gilt auch für seine beiden Kollegen im geschäftsführenden Präsidium Jens Höfer (Vize-Präsident) und Axel Plaat (Schatzmeister). Zudem ist sicher, dass Hess-Grunewald wie gehabt vom Verein in die Geschäftsführung der Kapitalgesellschaft für den Profisport entsendet wird. Es bleibt also alles beim Alten – wie auch beim Konzernergebnis. 

Rücklagen für mögliche Beteiligung an Polizeikosten

Die Profiabteilung hat ein Plus von 500.000 Euro erwirtschaftet. Hätten keine Rücklagen in Höhe von einer Million Euro für eine mögliche Beteiligung an Polizeikosten gebildet werden müssen, wäre der Gewinn deutlich höher gewesen – auch als letztes Jahr. Da waren es 700.000 Euro, in der Spielzeit davor 2,8 Millionen Euro.

Interessant bei den Zahlen: Es gibt eine starke Umgewichtung. Werder profitiert extrem vom neuen TV-Vertrag und konnte es sich dadurch leisten, wesentlich geringere Transfererlöse zu erzielen. Dabei half auch ein Zuwachs im Sponsoring und im Spielbetrieb (also Ticketverkauf). Die genauen Zahlen werden am Montagabend von Filbry verkündet. Die Bundesliga-Mannschaft wird mit dem Trainerteam und dem Mannschaftsrat um Kapitän Max Kruse vertreten sein. 

Wir versorgen euch mit unserem Liveticker vor Ort mit allen Infos zur Jahreshauptversammlung des SV Werder Bremen! 

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare