+
Jiri Pavlenka bekam beim Tag der Fans viel Jubel. Kurz zuvor hatte Werder Bremen die Vertragsverlängerung des Torwarts bekanntgegeben.

Vertragsverlängerung am Tag der Fans

Pavlenka sorgt für Begeisterung

Bremen - Für das, was später folgte, war das, was Jiri Pavlenka gegen den FC Villarreal zeigte, natürlich ideal. Paraden, Paraden, Paraden – der Torhüter des SV Werder bewies auch bei der 2:3-Niederlage gegen den spanischen Europa-League-Starter, dass er ein außergewöhnlich guter Torhüter ist.

Und weil das keine neue Erkenntnis ist, hat Werder-Sportchef Frank Baumann in den vergangenen Wochen an einem neuen Vertrag für den erst vor einem Jahr verpflichteten Tschechen gearbeitet. Am Samstag wurde dann vor großer Kulisse und zu einem sehr passenden Zeitpunkt das Ergebnis verkündet: Pavlenka hat seinen Kontrakt bei Werder Bremen vorzeitig verlängert.

Zahlen wurden freilich – wie mittlerweile üblich – nicht genannt. Aber es ist von folgenden Veränderungen auszugehen: Pavlenka ist jetzt statt bis 2020 bis 2021 an den Club gebunden. Pavlenka erhält jetzt deutlich mehr Geld. Pavlenka wäre im Falle eines Verkaufs nun aber auch deutlich teurer. So werden im Endeffekt wohl alle von dem neuen Vertragswerk profitieren. Pavlenka hatte unlängst erklärt, dass er noch mindestens ein Jahr in Bremen spielen will, ehe er einen Wechsel überhaupt in Betracht zieht.

„Pavlas hat immer wieder betont, wie wohl er sich bei Werder fühlt und dass er gerne auch künftig im Werder-Trikot auflaufen möchte. Wir freuen uns, dass er diesen Aussagen mit der Vertragsverlängerung noch einmal Nachdruck verliehen hat“, wird Frank Baumann in einer Vereinsmitteilung zitiert. Trainer Florian Kohfeldt bezeichnete den schüchternen Tschechen als „wichtigen Part innerhalb unserer Mannschaft“.

Die Botschaft der Vertragsverlängerung posaunten die Stadionsprecher Christian Stoll und Arnd Zeigler auf dem Tag der Fans von der großen Showbühne den gut 25.000 Besuchern entgegen. Die zeigten sich erwartungsgemäß begeistert und feierten Pavlenka kurz, aber intensiv. Der 26-Jährige quittierte es mit einem Lächeln, sagte live aber nichts zum neuen Vertrag.

Pavlenka als „Spieler der Saison“ geehrt

Zuvor war er noch geehrt worden, die Fans hatten ihn nach Ende der vergangenen Serie zum „Spieler der Saison“ gewählt. Dafür hatte er immerhin ein Dankeschön auf Deutsch auswendig gelernt. „Moin, Fans! Vielen Dank für eure Unterstützung! Ihr seid unglaublich“, hatte Pavlenka gesagt.

In der Mitteilung des Clubs kommt Pavlenka deutlich redseliger rüber. Es bedeute ihm „sehr viel, dass die Verantwortlichen im Club, aber auch die Fans meine guten Leistungen honoriert haben“, sagt er. Und dass er künftig weiter Paraden, Paraden, Paraden für Werder Bremen zeigen will.

Schon gelesen?

Last-Minute-Gegentor vermiest Werder die Generalprobe

Kohfeldts Sorgen um Martin Harnik

Alles zum Tag der Fans im Liveticker

Jiri Pavlenka: Seine Karriere in Bildern

Jiri Pavlenka
Jiri Pavlenka spielte zuerst beim FC Hlucin in den Jugendmannschaften, wechselte dann in die Jugend des FC Banik Ostrau. Ab 2011 war er dort bei den Profis, wurde zunächst aber wieder für ein Jahr an den FC Hlucin verliehen. Nach seiner Rückkehr wurde er ab der Saison 2013/14 Stammtorhüter bei Ostrau.  © imago
Jiri Pavlenka
Im Januar 2016 verpflichtete der SK Slavia Prag den tschechischen Keeper. © imago
Jiri Pavlenka
Pavlenka holte mit Prag in der Saison 2016/17 die tschechische Meisterschaft und nahm an der Europa-League-Qualifikation teil.  © imago
Jiri Pavlenka
Zur Saison 2017/18 kam Jiri Pavlenka für drei Millionen Euro an die Weser... © Gumz
Jiri Pavlenka
...und ersetzte den früheren Stammkeeper Felix Wiedwald.  © Gumz
Jiri Pavlenka
Zu Beginn der Saison 2017/18 stand er in allen Partien zwischen den Pfosten.  © imago
Jiri Pavlenka
Bei den Bremer Fans machte er sich schnell durch gute Leistungen beliebt.  © imago
Jiri Pavlenka
Während des schlechten Saisonstarts war Pavlenka fast immer der beste Mann auf dem Platz und ein sicherer Rückhalt.  © Gumz
Mit Glanzparaden verhinderte der Keeper dabei, wie hier gegen Freiburg, meist Schlimmeres.
Mit Glanzparaden verhinderte der Keeper dabei, wie hier gegen Borussia Mönchengladbach, meist Schlimmeres. © gumzmedia
Jiri Pavlenka
Seine Heimat Tschechien durfte Pavlenka in vier Spielen der U21-Nationalmannschaft vertreten, seit November 2016 steht er auch im Kader der A-Nationalmannschaft. © imago
Durch viele starke Paraden ist Jiri Pavlenka zu einem der besten Keeper der Liga geworden.
Durch viele starke Paraden ist Jiri Pavlenka zu einem der besten Keeper der Liga geworden. © gumzmedia

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare