Jiri Pavlenka, Keeper des SV Werder Bremen, stand beim Länderspiel gegen Deutschland im Tor der Tschechen - und machte seine Sache sehr gut.
+
Jiri Pavlenka, Keeper des SV Werder Bremen, stand beim Länderspiel gegen Deutschland im Tor der Tschechen - und machte seine Sache sehr gut.

Werder-Torwart poliert sein Image weiter auf

Werder-Trainer Kohfeldt stimmt in Lobeshymnen auf Jiri Pavlenka ein: „Er war überragend“

Bremen – In der tschechischen Heimat hatte es öffentlich viel Lob für Jiri Pavlenka ob dessen starker Leistung im Länderspiel gegen Deutschland (0:1) gegeben. Und mit ein paar Tagen Verspätung stimmte nun auch Trainer Florian Kohfeldt in die Lobeshymnen auf den Torwart des SV Werder Bremen mit ein.

„Er war überragend, ich habe mich richtig darüber gefreut, wie er gespielt hat“, sagte Kohfeldt über Jiri Pavlenka. Der Trainer des SV Werder Bremen hatte das Länderspiel zu Hause vor dem Fernseher verfolgt – inklusive Schrecksekunde. „Als Luca Waldschmidt ihm das Knie an den Kopf gerammt hat, hatte ich einen ganz kurzen Schreckmoment“, berichtete Kohfeldt und fügte nicht ganz ernst gemeint an: „Aber da scheint sich etwas in die richtige Richtung bewegt zu haben. Er hat danach überragend gehalten.“

Werder Bremen: Torwart Jiri Pavlenka bereit für FC Bayern und Co.?

In der Tat hatte Jiri Pavlenka das tschechische Nationalteam in seinem 13 Länderspiel mit vielen starken Aktionen vor einer höheren Niederlage bewahrt. „Er war stark in Eins-gegen-eins-Situationen, aber auch mit dem Fuß“, sagte Kohfeldt – und fügte mit Blick auf die kommenden Werder-Spiele in der Bundesliga an: „Das kann er gerne mitnehmen.“ (dco)

Letzte Meldung vom 12. November 2020:

Tschechiens Bester gegen Deutschland: Werder Bremen-Torwart Jiri Pavlenka poliert Image weiter auf - und auch den Marktwert?

Die Heimat war sehr zufrieden mit Jiri Pavlenka. Zwar hatte auch der Torhüter des SV Werder Bremen die 0:1-Niederlage des tschechischen Nationalteams gegen Deutschland nicht verhindern können, aber für seine Leistung am Mittwochabend in Leipzig hagelte es anschließend viel Lob. Das Portal „sport.cz“ gab Pavlenka für dessen zwölften Länderspieleinsatz die Note 1 und bescheinigte ihm eine „hervorragende Leistung“. „Pavlenka hielt die Gäste im Spiel“, urteilte zudem „denik.cz“.

Tatsächlich hatte der 28-Jährige in dem so ungewöhnlichen Testspiel zweier B-Teams seine in der Bundesliga gezeigte starke Form bestätigt – speziell in der ersten Halbzeit, als er gleich mehrere deutsche Großchancen vereitelte. Unter anderem gleich im Doppelpack gegen Nadiem Amiri, der erst im Eins-gegen-eins an Jiri Pavlenka scheiterte und Sekunden später auch den zweiten Versuch nicht an dem tschechischen Schlussmann vorbeibrachte (43.). Pavlenka habe sich den Deutschen „exzellent in den Weg gestellt“, meinte auch die „FAZ“. Beim Tor des Tages durch Luca Waldschmidt (13.) war der Torwart des SV Werder Bremen jedoch machtlos gewesen.

Werder Bremen: Jiri Pavlenka hält für Tschechien gegen Deutschland herausragend

Zudem hätte das Endergebnis am Ende nicht so freundlich ausgesehen, wenn Jiri Pavlenka in einigen Szenen nicht auch Glück gehabt hätte. Dass Julian Brandt den Ball freistehend in die Wolken jagte (32.), dass Florian Neuhaus nur das Lattenkreuz traf (77.) und dass der lettische Schiedsrichter zwei tschechische Handspiele im Strafraum nicht ahndete, waren die Gründe, weshalb die Gäste auf der Anzeigetafel noch einigermaßen gut wegkamen. Pavlenkas Paraden wären zwar auch nach Gegentoren in diesen Szenen und einer 0:4- oder 0:5-Niederlage am Ende noch Pavlenkas Paraden gewesen, das Lob wäre vielleicht aber dünner ausgefallen.

Aber so blieb ein sehr guter Eindruck, mit dem Werder-Profi das zuletzt etwas eingeschlafene Duell mit Tomas Vaclik (FC Sevilla) um die Nummer eins im tschechischen Tor wieder auf Touren brachte. Bitter jedoch für Pavlenka, das er den Platz zwischen den Pfosten nun schon wieder räumen muss. Werder Bremen hat ihm eine Teilnahme an den Nations-League-Spielen gegen Israel (Sonntag) und die Slowakei (Mittwoch) nicht gestattet. Jiri Pavlenka hätte nach den Partien im tschechischen Pilsen für fünf Tage in Quarantäne und wäre damit für das Bundesliga-Spiel bei Bayern München ausgefallen. Logisch, dass sich Werder da querstellte – wie bei allen anderen Nationalspielern, die ins Ausland hätten reisen müssen.

Werder Bremen: Verkaufskandidat Jiri Pavlenka schraubt seinen Marktwert wieder hoch

Statt nach Pilsen reiste Pavlenka nach dem Spiel also zurück nach Bremen. Dort kann er sich nun eine Woche lang auf das Spiel in München vorbereiten - es wird der nächste Stresstest für den Torhüter. Aber auch die nächste Chance, zu beweisen, dass er internationale Klasse verkörpert. Das würde Werder Bremen sportlich sofort und wirtschaftlich möglicherweise später helfen. Denn dass der ruhige Tscheche grundsätzlich ein Verkaufskandidat ist bei den wirtschaftlich angeschlagenen Bremern, steht außer Frage. Seinen Marktwert muss Jiri Pavlenka (Vertrag bis 2022) allerdings noch etwas aufpolieren. In der vergangenen Saison war der ordentlich abgesackt – laut „transfermarkt.de“ von zwölf Millionen Euro auf 6,5 Millionen Euro. Länderspiele wie das am Mittwoch sind dabei sehr geeignet, am eigenen Renommee zu schrauben. Die Chance hat Pavlenka fraglos genutzt. (csa)

Letzte Meldung vom 9. November 2020:

Spielt Tschechien gegen Deutschland mit Jiri Pavlenka im Tor? Die Chancen des Werder-Keepers

Sein letztes Länderspiel liegt schon 13 Monate zurück. Eine kleine Ewigkeit im Fußball. Doch wenn am Mittwoch in Leipzig das Test-Länderspiel zwischen Deutschland und Tschechien steigt, hat Jiri Pavlenka, Torwart des SV Werder Bremen, gute Chancen auf den Platz im Tor der Gäste.

Für den Bremer sprechen seine aktuell stabile Form und die regelmäßigen Einsätze. Mitbewerber Tomas Vaclik, eigentlich die Nummer eins der Tschechen, fehlt derzeit beides. Beim FC Sevilla ist Vaclik (31, 32 Länderspiele) überraschend nur noch Reservist. Der Marokkaner Bono hat ihn aus dem Tor des Europa-League-Siegers verdrängt. Vaclik kommt bislang auf nur zwei Saisoneinsätze. Jiri Pavlenka bestreitet dagegen jede Partie für Werder Bremen und zeigt dabei starke Leistungen. Gegen ihn spricht allerdings, dass ihn sein Arbeitgeber nur für das Spiel gegen Deutschland freigegeben hat.

Werder Bremen: Torwart Jiri Pavlenka dürfte mit Tschechien nur gegen Deutschland spielen

Wenn Tschechien in der Folge in der Nations League auf Israel (Sonntag) und die Slowakei (18. November) trifft, darf Pavlenka wegen der Corona-Infektionszahlen am Spielort Pilsen nicht mitwirken. Werder Bremen hat die Reise nach Tschechien untersagt. Möglich also, dass Nationalcoach Jaroslav Silhavy im Sinne der Kontinuität auch gegen Deutschland schon auf Vaclik setzt.

Zumal auf der Torhüterposition ohnehin genug Chaos herrscht. Filip Nguyen, Keeper von Slovan Liberec, war zwar zunächst nominiert, musste wegen eines positiven Corona-Tests aber absagen. Und der ebenfalls als einer von vier Torhütern berufene Ondrej Kolar von Slavia Prag fehlt verletzungsbedingt. Nachnominiert wurden deshalb Tomas Koubek (FC Augsburg) und Ales Mandous (Sigma Olmütz). Beide stehen in der Hierarchie aber hinter Jiri Pavlenka, der bislang elf Mal das tschechische Tor hütete. (csa)

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare