Zwei Monate Pause für Mina

Lange Verletzungspause: Erneuter Rückschlag für Werder-Talent Johan Mina

Bremen – Von einem Sorgenkind oder Problemfall zu sprechen, wäre gewiss verfrüht. Ärgerlich ist sie aber allemal, die Aneinanderreihung unglücklicher Umstände, die sich durch die noch junge Karriere von Johan Mina und seine Zeit beim SV Werder Bremen zieht. Die Hoffnungen des Clubs auf das Talent bleiben groß, aber wieder einmal ist Geduld gefragt. Jetzt fällt der 18-jährige Ecuadorianer zwei Monate verletzt aus.

„Er hat eine muskuläre Verletzung am hinteren Oberschenkel“, berichtete Clemens Fritz, „Leiter Profifußball“ beim SV Werder Bremen, in einer Medienrunde am Dienstag. „Wir gehen aktuell davon aus, dass er acht Wochen lang fehlen wird.“ Für Johan Mina ist das quasi ein Unglück im Unglück im Unglück.

Die Verletzung ist bitter, Spiele verpasst der offensive Mittelfeldmann deswegen aber nicht. Die Regionalliga Nord befindet sich wegen der Corona-Pandemie weiterhin im Lockdown, der Spielbetrieb ruht. Und selbst wenn die Saison fortgesetzt wird, dürfte Mina trotzdem nicht auflaufen. Als Nicht-EU-Ausländer fehlt ihm weiterhin die Spielgenehmigung für Werders U23, wo er zunächst sportlich beheimatet ist.

Werder Bremen: Johan Mina mit „Riesenpotential“, aber „wichtig ist, dass er Spielpraxis bekommt“

Die Bremer Verantwortlichen wussten, dass Johan Mina zunächst keine Erlaubnis bekommen würde, Pflichtspiele für die zweite Mannschaft zu bestreiten. Ein Jahr Übergangsphase war also eingeplant, ab Sommer 2021 soll sich der Kreativspieler dann für den Bundesliga-Kader empfehlen. Doch davon ist er im Moment weit entfernt. „Wir sehen in ihm ein Riesenpotential“, betonte Fritz einmal mehr, „aber wichtig ist natürlich, dass er Spielpraxis bekommt“.

Ein weiteres Beispiel dafür, wie wenig nach Plan läuft: Johan Mina sollte eigentlich mit Ecuador bei der U20-Südamerikameisterschaft in Kolumbien an den Start gehen. Der Spieler war schon nach Südamerika gereist, um sich auf das Turnier vorzubereiten, als Ende Dezember die corona-bedingte Absage des Turniers kam. „Das war sehr schade“, sagte Fritz. Mina konnte zwar seine Familie mal wieder sehen, kehrte dann aber ohne Spielpraxis nach Bremen zurück. Die fehlt ihm übrigens schon viel zu lange. Schon vor seinem Wechsel zu Werder Bremen im Juli 2020 hatte er anderthalb Jahre lang kein Pflichtspiel mehr für seinen Club CS Emelec bestritten, weil er sich mit den Verantwortlichen überworfen hatte. Heißt: Nur über Länderspiele konnte sich Mina empfehlen.

Werder Bremen: Johan Mina zu schmächtig für die Bundesliga - „An körperlichen Defiziten arbeiten“

Dass so viel schiefläuft, kreidet Werder Bremen dabei nicht dem Spieler an, im Gegenteil. „Er fühlt sich hier sehr wohl. Menschlich und charakterlich hat er sich super eingefügt bei uns“, lobte Fritz. „Er lernt fleißig Deutsch und wohnt jetzt auch in einer eigenen Wohnung.“ Zuvor war Mina im Werder-Internat untergebracht.

Auch auf dem Platz soll Johan Mina möglichst bald den nächsten Schritt machen. Dabei soll ihn die Verletzung nicht großartig zurückwerfen, sondern sogar nach vorne bringen. „Wir werden die Reha auch nutzen, um mit ihm körperlich weiter an Defiziten zu arbeiten“, kündigte Fritz an. Mina gilt weiterhin als noch zu schmächtig, um für die Profis infrage zu kommen. Bis in den Bundesliga-Kader des SV Werder Bremen ist der Weg also noch weit. „Wenn er wieder fit ist, müssen wir die Situation neu bewerten, was dann auch die nächste Saison angeht“, sagte Fritz. (han)

Rubriklistenbild: © gumzmedia

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare