+
Ein enttäuschter Johannes Eggestein nach dem Spiel gegen Bayern München.

Ausgerechnet gegen die Bayern

Zwei Ballkontakte bei Eggesteins Premiere

Bremen - Er ist schon ein Jahr bei den Werder-Profis dabei, aber erst jetzt gab es – nach zwei Einsätzen im DFB-Pokal – das Bundesliga-Debüt: Johannes Eggestein erlebte am Samstag seine ersten Minuten im Fußball-Oberhaus – und das auch noch gegen den großen FC Bayern.

„Wir haben ja gesagt, dass ,Jojo' in dieser Saison mehr Einsätze bekommen wird. Er arbeitet sehr hart an sich, ist sehr bemüht und will dazulernen“, sagte Sportchef Frank Baumann über den erst 19-jährigen Stürmer und urteilte über dessen Leistung nach der Einwechslung in der 84. Minute: „Es war natürlich schwer für ihn, bei dem Spielstand gegen die Bayern reinzukommen. Aber man konnte sehen, dass er durchaus eine Alternative für uns ist.“

Bruderpaar noch ohne gemeinsames Bundesligaspiel 

Als Eggestein seine Bundesliga-Premiere feierte, war die Partie schon gelaufen. Die Bayern führten 2:0, Werder lag am Boden und hatte keine Kraft mehr, sich gegen die Niederlage zu stemmen. Zwei Ballkontakte, zwei Pässe (beide kamen an), zwei Zweikämpfe (einen gewonnen, einen verloren) lautete das Statistik-Zeugnis des kleinen Eggesteins. Der große Eggestein (Maximilian) saß da schon auf der Bank. Der Sechser war in der 75. Minute ausgewechselt worden. Also gibt es immer noch kein Bremer Bundesligaspiel mit einem Bruderpaar.

Doppelter Lewandowski schockt Werder 

Werder Bremen gegen Bayern München
Zweiter Spieltag, zweite Pleite: Lange hielt Werder gegen den FC Bayern die Null, doch am Ende musste sich das Team von Alexander Nouri mit 0:2 (0:0) geschlagen geben. © nordphoto
Werder Bremen gegen Bayern München
Zweiter Spieltag, zweite Pleite: Lange hielt Werder gegen den FC Bayern die Null, doch am Ende musste sich das Team von Alexander Nouri mit 0:2 (0:0) geschlagen geben. © nordphoto
Werder Bremen gegen Bayern München.
Zweiter Spieltag, zweite Pleite: Lange hielt Werder gegen den FC Bayern die Null, doch am Ende musste sich das Team von Alexander Nouri mit 0:2 (0:0) geschlagen geben. © Gumz
Werder Bremen gegen Bayern München.
Zweiter Spieltag, zweite Pleite: Lange hielt Werder gegen den FC Bayern die Null, doch am Ende musste sich das Team von Alexander Nouri mit 0:2 (0:0) geschlagen geben. © nordphoto
Werder Bremen gegen Bayern München.
Zweiter Spieltag, zweite Pleite: Lange hielt Werder gegen den FC Bayern die Null, doch am Ende musste sich das Team von Alexander Nouri mit 0:2 (0:0) geschlagen geben. © nordphoto
Werder Bremen gegen Bayern München.
Zweiter Spieltag, zweite Pleite: Lange hielt Werder gegen den FC Bayern die Null, doch am Ende musste sich das Team von Alexander Nouri mit 0:2 (0:0) geschlagen geben. © nordphoto
Werder Bremen gegen Bayern München.
Zweiter Spieltag, zweite Pleite: Lange hielt Werder gegen den FC Bayern die Null, doch am Ende musste sich das Team von Alexander Nouri mit 0:2 (0:0) geschlagen geben. © Gumz
Werder Bremen gegen Bayern München.
Zweiter Spieltag, zweite Pleite: Lange hielt Werder gegen den FC Bayern die Null, doch am Ende musste sich das Team von Alexander Nouri mit 0:2 (0:0) geschlagen geben. © Gumz
Werder Bremen gegen Bayern München.
Zweiter Spieltag, zweite Pleite: Lange hielt Werder gegen den FC Bayern die Null, doch am Ende musste sich das Team von Alexander Nouri mit 0:2 (0:0) geschlagen geben. © Gumz
Werder Bremen gegen Bayern München.
Zweiter Spieltag, zweite Pleite: Lange hielt Werder gegen den FC Bayern die Null, doch am Ende musste sich das Team von Alexander Nouri mit 0:2 (0:0) geschlagen geben. © Gumz
Werder Bremen gegen Bayern München.
Zweiter Spieltag, zweite Pleite: Lange hielt Werder gegen den FC Bayern die Null, doch am Ende musste sich das Team von Alexander Nouri mit 0:2 (0:0) geschlagen geben. © nordphoto
Werder Bremen gegen Bayern München.
Zweiter Spieltag, zweite Pleite: Lange hielt Werder gegen den FC Bayern die Null, doch am Ende musste sich das Team von Alexander Nouri mit 0:2 (0:0) geschlagen geben. © nordphoto

Immerhin: Im Pokal beim 3:0-Sieg gegen Würzburg hatte es diese Premiere vor zwei Wochen gegeben. Und nun könnte es auch einen gemeinsamen Einsatz in der U 21 des DFB geben. Beide Eggesteins wurden von Coach Stefan Kuntz für das Länderspiel gegen Ungarn (1. September in Paderborn) und das EM-Qualifikationsspiel gegen den Kosovo (5. September in Osnabrück) nominiert. „Das freut uns und dokumentiert auch noch mal, dass sich die Beiden sehr gut entwickeln“, meinte Baumann.

Pavlenka gefordert, Gebre Selassie zaghaft

Jiri Pavlenka
Jiri Pavlenka: Wurde wie erwartet deutlich mehr gefordert als beim Auftakt gegen Hoffenheim. Rettete stark gegen Robben (6.), Alaba (23.) und Müller (74.). Ohne Schuld beim ersten Gegentor. Bitter: Beim zweiten wird er getunnelt. Note: 3 © dpa
Robert Bauer
Robert Bauer: Spielte wieder als rechter Innenverteidiger in der Dreierkette und unterstützte Lamine Sane so gut es ging bei der Bewachung von Lewandowski. Vor dem zweiten Tor des Bayern-Stürmers ließ er sich tunneln. Note: 3,5 © nordphoto
Lamine Sane
Lamine Sane: Der Abwehrchef trug großen Anteil daran, dass Werder hinten lange Zeit gut stand. Ließ Lewandowski nicht zur Entfaltung kommen – bis zu dessen Tor in der 73. Minute, als er den Stürmer kurz aus den Augen verlor. In der Luft stark. Note: 3,5 © nordphoto
Milos Veljkovic
Milos Veljkovic: Agierte umsichtig und strahlte Ruhe aus. Oft gegen Robben gefordert, den er hin und wieder enteilen ließ. Zudem leistete er sich einige Fehlpässe. Note: 3 © dpa
Theodor Gebre Selassie
Theodor Gebre Selassie: In der Anfangsphase überhaupt nicht im Spiel. Steigerte sich dann aber. Gegen Alaba in der Defensive stark gefordert. Schaltete sich nur zaghaft ins Spiel nach vorne ein. Note: 3,5 © nordphoto
Maximilian Eggestein
Maximilian Eggestein (bis 76.): Zu Beginn mit einigen Stockfehlern. Musste sich erst an das hohe Tempo der Bayern gewöhnen. Biss sich ins Spiel und sorgte für Ordnung vor der Abwehr. Bei einem vielversprechenden Konter mit unnötigem Fehlpass (66.). Note: 3,5 © nordphoto
Ludwig Augustinsson
Ludwig Augustinsson: Der Schwede bekam es defensiv zunächst mit Robben zu tun, der ihm viel abverlangte. Vergab in der 29. Minute Werders dickste Torchance: Tolisso klärte seinen Schuss vor der Torlinie. Note: 3 © Gumz
Jerome Gondorf
Jerome Gondorf (bis 76.) : Er war für Florian Kainz in die Startelf gerückt und sollte für mehr Kompaktheit im Mittelfeld sorgen. Das gelang ihm zunächst gut. Später schlichen sich jedoch einige Fehlpässe in sein Spiel ein. Ließ sich vor dem 0:2 von Lewandowski abhängen. Note: 3,5 © nordphoto
Thomas Delaney
Thomas Delaney: Er war in der 29. Minute Teil von Werders größter Chance: Nachdem sein Schuss von Hummels geblockt wurde, kam Augustinsson an den Ball. In Sachen Einsatz war der Kapitän wie immer ein Vorbild, auch wenn er durchaus einige falsche Entscheidungen traf. Note: 3 © Gumz
Fin Bartels
Fin Bartels (bis 84.): In der Spitze gewohnt viel unterwegs, und dieses Mal deutlich auffälliger als am ersten Spieltag. Beschäftigte Bayerns Innenverteidiger, ohne jedoch zum Abschluss zu kommen. Ihm fehlte es an Durchschlagskraft. Note: 3,5 © Gumz
Max Kruse
Max Kruse: Der Angreifer war sich nicht zu schade für Defensivarbeit. Stark im Zweikampf. Ließ sich bisweilen tief fallen, um das Mittelfeld zu unterstützen. Das ging allerdings auf Kosten seiner Torgefahr. Note: 3 © nordphoto
Florian Kainz
Florian Kainz (ab 76.): Kam für Gondorf und sollte das Offensivspiel noch einmal ankurbeln. Note - © Gumz
Philipp Bargfrede
Philipp Bargfrede (ab 76.): In seinem 150. Bundesligaspiel konnte er keine Akzente mehr setzen. Note - © nordphoto
Johannes Eggestein
Johannes Eggestein (ab 84.): Erster Bundesliga-Einsatz für den Nachwuchsstürmer. Note - © nordphoto

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare