Johannes Eggestein, Leihgabe des SV Werder Bremen, hat seinen Marktwert beim Linzer ASK in Österreich verdoppelt.
+
Johannes Eggestein, Leihgabe des SV Werder Bremen, hat seinen Marktwert beim Linzer ASK in Österreich verdoppelt.

Marktwert-Update vom Portal Transfermarkt.de

Leistungs-Explosion in Österreich: Werder-Leihgabe Johannes Eggestein verdoppelt seinen Marktwert

Linz – 16 Spiele für den Linzer ASK, zwölf Tore und drei Assists – Johannes Eggestein startet in Österreich so richtig durch! Der Höhenflug der Leihgabe des SV Werder Bremen spiegelt sich nun auch im Wert des 22-Jährigen wider: Der Stürmer hat seinen Marktwert verdoppelt!

Das Branchenportal Transfermarkt.de hat die Marktwerte der österreichischen Bundesliga einem Komplett-Update unterzogen und 342 Spieler neu bewertet – darunter auch Johannes Eggestein. Die Leihgabe des SV Werder Bremen sorgt beim LASK für mächtig Furore und trifft fast nach Belieben. Konsequenz: Der Marktwert des Angreifers hat sich verdoppelt – Eggesteins Wert ist von 2 Millionen auf jetzt 4 Millionen Euro gestiegen. Damit gehört der Youngster nun zu den 20 wertvollsten Spielern der österreichischen Bundesliga.

Für Jojo Eggestein, der für den Linzer ASK in 16 Spielen an 15 Toren direkt beteiligt war, ist es die erste Aufwertung seit Juni 2019. Damals galt Eggestein als großes Talent im Kader von Werder Bremen, konnte sich bei den Profis aber nicht nachhaltig durchsetzen. Der Leih-Wechsel nach Österreich hat dem Youngster offensichtlich gut getan.

Johannes Eggestein verdoppelt Marktwert - Werder Bremen dürfte es freuen

Dass Johannes Eggestein beim LASK durchstartet, während Werder Probleme in der Offensive hat, rückt die Bremer Entscheidungsträger indes mit jedem Tor in den Verdacht, mit dem Leihgeschäft einen Torgarant abgegeben zu haben, den die Grün-Weißen selbst gut gebrauchen könnten. Trainer Florian Kohfeldt hatte die Maßnahme zuletzt erneut verteidigt: „Wir hatten hier in Bremen alle bei Jojo das Gefühl, dass er einen Rhythmus bekommen muss und weiß, dass er jede Woche 90 Minuten spielen kann. Das konnten wir ihm nicht zusichern.“  In Österreich hat Eggestein diesen Rhythmus offenbar gefunden und Werder Bremen profitiert ebenfalls davon: Die Marktwert-Verdoppelung dürfte auch Kohfeldt und Co. freuen, schließlich hat Eggestein an der Weser noch einen Vertrag bis 2022. (tst) Bruder Maximilian Eggestein gehört indes zu den größten Marktwert-Verlierern der Bundesliga - neben Stürmer Milot Rashica.

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare