Jonah Osabutey nimmt einen Ball mit der Brust an.
+
Jonah Osabutey, zuletzt von Werder Bremen an Royal Mouscron verliehen, wechselt auf Leihbasis zu Oud-Heverlee Leuven.

Leihe mit Kaufoption

Wechsel fix: Werder-Sturm-Talent Jonah Osabutey wird ein „Löwe“ in Belgien

Jonah Osabutey hat einen neuen Club gefunden. Der Stürmer des SV Werder Bremen, der eigentlich zur U23 gehörte und in der vergangenen Saison verliehen war, wechselt zu Oud-Heverlee Leuven in Belgien.

Das teilten die Clubs am Mittwoch mit. Demnach wird Jonah Osabutey zunächst für ein Jahr verliehen, anschließend hat der belgische Erstliga-Aufsteiger eine Kaufoption. Bei einer erfolgreichen Leihe kehrt der 21-jährige Ghanaer also womöglich nicht mehr zu Werder Bremen zurück. Über die Ablösesumme wurde nichts bekannt.

Werder Bremen: Wechsel von Jonah Osabutey nach Belgien „eine gute Lösung“

„Die Leihe nach Leuven ist eine gute Lösung“, sagt Werder-Sportchef Frank Baumann in einer Vereinsmitteilung. „Jonah hat im letzten Jahr in Belgien bereits eine gute Entwicklung genommen. Wir hoffen, dass er diesen positiven Weg auch in der neuen Mannschaft fortsetzen kann.“

In der vergangenen Saison hatte Werder Bremen Jonah Osabutey bereits für ein Jahr nach Belgien abgegeben. Bei Royal Mouscron überzeugte das Offensiv-Talent mit fünf Toren und vier Vorlagen in 22 Spielen und wurde von den Fans zum „Spieler der Saison“ gewählt. Zuletzt hatte sich der FC Sochaux als möglicher neuer Club für Osabutey ins Spiel gebracht, nun wird es aber Oud-Heverlee Leuven. In Belgien hat die Saison bereits wieder angefangen, die „Löwen" sind nach vier Spieltagen Tabellenneunter. (han)

Zur letzten Meldung vom 4. September 2020:

Werder Bremen-Talent Jonah Osabutey vor Wechsel nach Sochaux? Clemens Fritz: „Noch nichts konkret“

Wechselt Werder Bremens Talent Jonah Osabutey zum FC Sochaux? Der französische Zweitligist hat bereits öffentlich Interesse am zuletzt verliehenen Stürmer angemeldet.

Angeblich soll Sochaux schon 200.000 Euro geboten haben, um Jonah Osabutey für eine Saison auszuleihen. Das berichtet „Graphic Sports Online“. Doch das scheint noch einen Schritt zu weit zu sein. „Es gibt Anfragen für ihn, aber da ist noch nichts konkret“, sagt Clemens Fritz, Leiter Profifußball beim SV Werder Bremen, dem „Weser-Kurier“.

Jonah Osabutey war vor einem Jahr aus der U23 des SV Werder Bremen zu Royal Mouscron in die erste belgische Liga gewechselt und überzeugte dort mit fünf Toren und vier Vorlagen in 22 Spielen. Der 21-jährige Ghanaer gehört zu den Spielern, die die Grün-Weißen im Sommer noch verlassen sollen. (han)

Zur letzten Meldung vom 3. September 2020:

Werder Bremen: FC Sochaux jagt Werder-Talent Jonah Osabutey

Es war ein Leihwechsel, wie ihn sich Werder Bremen gewünscht hat: Jonah Osabutey drehte bei Royal Mouscron in der ersten belgischen Liga auf, kam in der vergangenen Spielzeit in 22 Spielen auf fünf Tore und vier Vorlagen und wurde von den Fans zum „Spieler der Saison“ gewählt. Damit hat das Stürmer-Talent einige interessierte Augen auf sich gezogen.

Konkret beschäftigt sich jetzt der FC Sochaux aus der zweiten französischen Liga um einen Transfer von Jonah Osabutey, der eigentlich zur U23 von Werder Bremen gehörte. „Wir haben Kontakt zu seinem Berater aufgenommen“, zitiert die französische Zeitung „L'Est Républicain“ Trainer Omar Daf. „Jonah ist ein Spieler, nach dem wir uns schon im vergangenen Winter erkundigt haben. Wir verfolgen seine Entwicklung schon eine Weile.“

Aktuell sucht Werder Bremen Lösungen für neun Spieler, die entweder verliehen waren und verliehen werden sollen. Der 21-jährige Ghanaer Jonah Osabutey gehört dabei zu denen, die die Grün-Weißen bei einem guten Angebot verkaufen würden. Sochaux sucht aktuell einen Ersatz für den lange verletzten Yann Kitala, beschäftigt sich aber auch noch mit anderen Spielern. Das Portal „transfermarkt.de“ schätzt Osabuteys Marktwert auf 625.000 Euro. In der französischen Ligue 2 läuft die Saison übrigens schon wieder, Sochaux ist mit zwei Siegen in zwei Spielen gestartet. (han)

Zur letzten Meldung vom 14. Juli 2020:

Jonah Osabutey und Boubacar Barry dürfen weiter vom SV Werder Bremen träumen

Bremen – Jonah Osabutey und Boubacar Barry müssen sich noch gedulden, aber noch ist es möglich, dass sie irgendwann beim SV Werder Bremen durchstarten. Zumindest macht Sportchef Frank Baumann den beiden ausgeliehenen Angreifern ein bisschen Mut und setzt dabei auf die nächsten Zwischenstationen.

„Jonah hat eine richtig gute Saison gespielt“, sagt Baumann über Jonah Osabutey, der von Werder Bremen an den belgischen Erstligisten Royal Excel Mouscron ausgeliehen war. Dort gelangen dem 21-Jährigen fünf Tore und vier Assists, die Fans wählten ihn prompt zu ihrem Spieler der Saison. Doch wahrscheinlich werden sie nichts mehr von dem Ghanaer haben. „Es gibt viele belgische Clubs, die sich für ihn interessieren – und auch Vereine aus anderen Ländern“, berichtet Frank Baumann. Und der Sportchef erwartet da schon eine Verbesserung. Osabutey soll den nächsten Schritt machen – von einer Mittelfeld-Mannschaft zu einem Spitzenteam. 

Werder Bremen: Leihspieler Jonah Osabutey und Boubacar Barry sollen nächsten Schritt machen

Und wer weiß, vielleicht kommt er dann ein Jahr später stark genug für Werder Bremen zurück an die Weser. Sein Vertrag dort läuft noch bis 2022. Aber Achtung: Angeblich soll der Angreifer eine Ausstiegsklausel mit einer festgeschriebenen Ablösesumme von 700.000 Euro besitzen. Doch zu Vertragsinhalten lässt sich Baumann nichts entlocken.

Boubacar Barry muss sich derweil sputen, um sich seinen Bundesliga-Traum zu verwirklichen. Denn der Rechtsaußen ist schon 24 Jahre alt, da bleibt nicht mehr viel Zeit. Frank Baumann ist mit Barrys Entwicklung beim Drittligisten KFC Uerdingen durchaus zufrieden, obwohl der Außenstürmer in 33 Einsätzen torlos geblieben ist. Immerhin stehen drei Assists auf seinem Konto. „In ihm steckt mehr als die Dritte Liga“, legt sich Baumann fest und sucht nach einem neuen, sportlich attraktiveren Abnehmer. Barrys Vertrag läuft noch bis 2022.

Werder Bremen schließt direkte Rückkehr von Jonah Osabutey und Boubacar Barry aus

Nur eines steht sowohl bei Boubacar Barrry als auch Jonah Osabutey fest: Eine direkte Rückkehr nach Bremen ist nicht gewollt, obwohl die Leihverträge ausgelaufen sind. Denn für die U23 sind sie zu alt und zu gut, aber für die Profis noch nicht weit genug. Notfalls ist auch ein Verkauf denkbar, wenngleich sich das Thema Werder Bremen damit dann erledigt hätte. Und es klingt bei Baumann schon so, als würde er noch auf den Durchbruch hoffen. (kni)

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare