Jonny Otten (rechts) stieg in der Saison 1979/80 mit dem SV Werder Bremen ab und schaffte ein Jahr später den direkten Wiederaufstieg in die Bundesliga.
+
Jonny Otten (rechts) stieg in der Saison 1979/80 mit dem SV Werder Bremen ab und schaffte ein Jahr später den direkten Wiederaufstieg in die Bundesliga.

Ex-Werder-Profi über Saisonfinale

Alles anders - und doch vergleichbar: Jonny Otten war 1981 bei Werders erstem Aufstieg dabei und glaubt fest an das zweite Mal 

Bremen – Zunächst wird da am Sonntagnachmittag ein Pfiff sein, klar, der ihn dann bestenfalls entstehen lässt, diesen Moment, den gerade eine ganze Stadt, ach was Region und riesengroße Fangemeinde herbeisehnt: Den Moment, in dem der Aufstieg des SV Werder Bremen in die Bundesliga amtlich ist und unverrückbar feststeht. Ein einziges Mal in der langen Geschichte des Vereins hat es so einen Moment bereits gegeben, am 12. Mai 1981 um 20.14 Uhr in Oldenburg. Und Jonny Otten hat ihn miterlebt. Auf dem Platz als direkter Beteiligter und Augenzeuge des Aufstiegs. Und deshalb, nur um vor dem Heimspiel gegen Jahn Regensburg auch wirklich nichts dem Zufall zu überlassen: Herr Otten, wie fühlt sich das eigentlich an, aufzusteigen?

Vom anderen Ende der Leitung kommt zunächst ein herzliches Lachen, das dann fließend ins Überschlagen und Festmachen von Zahlen übergeht. „Moment, 1981 war das. Jetzt haben wir 2022. Man, über 40 Jahre ist das schon her!“, beginnt Jonny Otten und stellt damit die vollkommen nachvollziehbare Begründung dafür voran, dass sich der Ex-Profi von Werder Bremen nicht mehr an jedes Detail erinnern kann. Kein Problem, bitteschön:

Werder Bremen gegen Jahn Regensburg gibt es hier im Live-Ticker der DeichStube!

Jonny Otten stand beim bisher einzigen Bundesliga-Aufstieg von Werder Bremen auf dem Platz - und glaubt jetzt fest an das zweite Mal

Werder Bremen gewinnt glanzlos, aber ungefährdet mit 3:0 beim VfB Oldenburg und steht damit nach nunmehr 25 (!) Partien ohne Niederlage zwei Spieltage vor Saisonschluss als Aufsteiger fest. Als um exakt 20.14 Uhr im Donnerschwee-Stadion, in der „Hölle des Nordens“, der Schlusspfiff ertönt, passiert – herzlich wenig. Angesichts der beispiellosen Bremer Erfolgsserie in den Monaten zuvor war der letzte Schritt hin zur perfekten Bundesliga-Rückkehr längst zu einer Art verwaltungstechnischem Akt geworden. Stempel drunter. Haben wir das auch erledigt.

Zwar feiern einige Bremer Fans auf den Rängen etwas zu ausgelassen, was die Polizei kurz aufmarschieren lässt. Mehr aber auch nicht. Auch der damals 20-jährige Jonny Otten und seine Kollegen schleichen eher vom Platz. „Den Bremer Spielern war nicht besonders nach Jubeln zumute“, notiert der Reporter des „Weser Kurier“ in seinem Spielbericht. Und etwas später: „In der Kabine war der Sekt, den Fotografen und Fernsehleute unbedingt festhalten wollten, nicht aufzufinden.“

Werder Bremen-Aufstellung: So dürfte die Werder-Startelf gegen Jahn Regensburg aussehen!

Werder-Bremen-Ex-Profi Jonny Otten über Bundesliga-Aufstieg in der Saison 1980/81: „Wir hatten damals auch einen kuriosen Trainerwechsel“

„Später haben wir aber schon noch gefeiert“, versichert Jonny Otten, der mit Werder Bremen am fortgeschrittenen Abend ins Mannschaftsquartier in Achim zurückkehrt. Im „Hotel Stadt Achim“ sei es durchaus „zünftig“ zugegangen. Zumindest bei den Spielern, denn Manager Rudi Assauer, der kurz darauf zum FC Schalke abwandern sollte, sieht ein großes Problem auf Werder zukommen: „Bremen hat als Bundesligastadt keine Zukunft, weil hier das Publikum nicht in erforderlichem Maße mitzieht. Streng genommen haben die Zuschauer die Bundesliga gar nicht verdient“, mosert Assauer und spielt damit auf den geringen Zuschauerschnitt von unter 10.000 Zuschauern an. Damals einer der Hauptgründe für Werders wirtschaftliche Zwänge, die Präsident Dr. Franz Böhmert ahnen lassen: „In den letzten Jahren hat sich im Fußball ein Zweiklassen-System etabliert, das scharf zwischen arm und reich trennt.“ Heißt: „Wir werden uns wohl mit der unteren Hälfte abfinden müssen.“

Präsidenten-Sätze, die ziemlich gut gealtert sind und die eine klare Parallele zwischen Werder Bremens damaliger und heutiger Lage darstellen. Auch wenn es das Problem mit dem Zuschauerschnitt schon lange nicht mehr gibt. Jonny Otten weist auf eine weitere Parallele hin: „Wir hatten damals auch einen kuriosen Trainerwechsel.“ Stimmt. Was in der Saison 2021/22 Markus Anfangs Impfpass-Skandal war, auf den Ole Werner folgte, war in der Saison 1980/81 der Autounfall von Kuno Klötzer, nach dem Otto Rehhagel übernahm.

Werder-Bremen-Ex-Profi Jonny Otten über möglichen Bundesliga-Aufstieg: „Ich glaube an die Mannschaft, das wird klappen“

Wenn Werder Bremen am Sonntag (15.30 Uhr im DeichStube-Liveticker) nun gegen Jahn Regensburg um den Bundesliga-Aufstieg kämpft, um diesen einen Punkt, der dazu noch fehlt, wird Jonny Otten übrigens auf seinem Stammplatz im Weserstadion sitzen. „Ich glaube an die Mannschaft und drücke alle Daumen. Das wird klappen“, sagt der Mann, der gerne ein zweites Mal zum Augenzeuge eines Werder-Aufstiegs werden würde und zum Abschluss auch die Eingangsfrage beantwortet: „Wir waren damals sehr stolz. Ein Aufstieg fühlt sich super an.“ (dco)

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare