Josh Sargent (hier beim Jubel über seinen Treffer bei Werder Bremens 3:2-Sieg bei Fortuna Düsseldorf) wechselte Anfang der Woche zu Norwich City.
+
Josh Sargent (hier beim Jubel über seinen Treffer bei Werder Bremens 3:2-Sieg bei Fortuna Düsseldorf) wechselte Anfang der Woche zu Norwich City.

Transfer des Ex-Werder-Stürmers zu Norwich City

„Es fühlt sich großartig an“ – Josh Sargent erklärt seinen Wechsel und die schwierige letzte Zeit bei Werder Bremen

Bremen/Norwich – Am Montagabend hat der SV Werder Bremen den Wechsel von Josh Sargent zu Premier-League-Aufsteiger Norwich City offiziell bekanntgegeben. Tags darauf hat der 21-jährige US-Amerikaner nun in einem Interview mit Norwichs Vereinsmedien über die Gründe des Transfers, seine schwierige letzte Zeit bei Werder und seinen Kindheitstraum Premier League gesprochen.

„Es fühlt sich großartig an, hier zu sein. Ich wollte schon immer in der Premier League spielen, daher ist das eine sehr aufregende Gelegenheit für mich“, sagt Josh Sargent, der seinen Ex-Club Werder Bremen nicht ohne Nebengeräusche verließ. So hatte der US-Nationalspieler – entgegen der Absprache zwischen den Clubs – dem Bremer Cheftrainer Markus Anfang am Vortag des DFB-Pokal-Spiels beim VfL Osnabrück mitgeteilt, nicht mehr für einen Einsatz zur Verfügung zu stehen. Das sorgte bei Werders Verantwortlichen für großen Unmut.

Josh Sargent über letzte Zeit bei Werder Bremen: „Es war hart, dort weiter zur spielen“

Sargent verteidigt sein Vorgehen vor dem Norwich-Transfer zwar nicht, räumt aber ein, dass die letzte Zeit bei Werder Bremen für ihn alles andere als leicht gewesen sei. „Es war hart, dort weiter zu spielen und zeitgleich mit anderen Clubs zu sprechen. Ich hatte viel um die Ohren, aber jetzt bin ich endlich hier und freue mich sehr darauf, loszulegen.“ 

Lange überlegen musste Josh Sargent ohnehin nicht, ob er den Schritt auf die Insel wagen möchte. „Die Premier League ist die beste Liga der Welt und sie wird mich anspornen, ein besserer Spieler zu sein“, erklärt der Mann aus O’Fallon/Missouri. Sargent ist zudem angetan von den Gesprächen mit Norwichs deutschem Cheftrainer Daniel Farke: „Ich mag wirklich sehr, wie sie hier bei Norwich City Fußball spielen wollen. Es klingt sehr attraktiv und es wird zu meinem Spielstil passen.“

Werder Bremen: Josh Sargent freut sich auf Wiedersehen mit Milot Rashica bei Norwich City

Sargent, der einst als Jugendspieler von Werder-Legende Wynton Rufer entdeckt wurde, kann es kaum erwarten, seine neuen Teamkollegen zu treffen: „Ich habe gehört, wir haben eine gute Gruppe von Jungs. Ich freue mich, sie kennenzulernen.“ Einer der neuen Kollegen ist Sargents ehemaliger Mitspieler vom SV Werder Bremen: Milot Rashica, der bereits im Juni aus Bremen nach Norwich gewechselt war. Sargent: „Ich habe viel mit Milot über Norwich City gesprochen und er hatte nur Positives zu berichten. Es ist definitiv ein Vorteil, ihn schon zu kennen.“

Viel Zeit, um sich zu akklimatisieren, hat Josh Sargent nicht. Schon am Samstag wird es für den Stürmer und seinen neuen Club zum ersten Mal ernst: Dann startet für den Aufsteiger die Mission Klassenerhalt in der Premier League – und das gleich mit einem Spiel gegen den Champions-League-Sieger von 2019, den FC Liverpool. (mwi)

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare