Erst der Patzer beim Gegentor, dann der Jubel dank Oliver Burke: Werder Bremen hat das Testspiel gegen den Karlsruher SC gedreht und gewonnen.
+
Erst der Patzer von Jiri Pavlenka beim Gegentor, dann der Jubel dank Oliver Burke (r.): Werder Bremen hat das Testspiel gegen den Karlsruher SC gedreht und gewonnen.

Erster Testspiel-Sieg der Vorbereitung

Pavlenka patzt, Burke bleibt eiskalt: Werder Bremen dreht Testspiel und gewinnt gegen den KSC

Zell am Ziller – Keine vier Minuten waren gespielt, als allerlei Köpfe im Parkstadion von Zell am Ziller geschüttelt wurden. Die Fans des SV Werder Bremen konnten einfach nicht glauben, was sie da soeben auf dem Platz gesehen hatten.

Torhüter Jiri Pavlenka hatte den Ball aufgenommen und wollte ihn schnell wieder ins Spiel bringen – doch bei seinem Abwurf traf er den Rücken von Nicolai Rapp – was dessen Namensvetter Simone Rapp nutzte, um das 1:0 zu erzielen. Und so lagen die Bremer früh im zweiten Testspiel der Vorbereitung gegen den Zweitligisten Karlsruher SC zurück. Einem Doppelpack von Neuzugang Oliver Burke war es zu verdanken, dass Werder Bremen letztlich doch mit 2:1 (0:1) gewann.

Werder Bremen dreht und gewinnt Testspiel gegen Karlsruher SC dank Debütant Oliver Burke

Aber der Reihe nach. Denn der frühe Rückschlag, er ärgerte Trainer Ole Werner später noch ganz kurz. „Auch wenn wir die Spieleröffnung schnell ausführen wollen, muss man klar blieben, sich die Situation angucken“, mahnte der 34-Jährige. „Das ist der noch nicht so hundertprozentigen Abstimmung geschuldet und kein großes Drama, aber wir sollten die Fehlerquote in Tornähe runterfahren.“ So richtig rund lief es auch danach nicht, mehr als zwei halbwegs gute Gelegenheiten durch Christian Groß (12.) und Marvin Ducksch (23.) sprangen für Werder Bremen nicht heraus.

Zur zweiten Halbzeit brachte Werner wie schon beim ersten Testspiel gegen den VfB-Oldenburg eine komplett neue Mannschaft. Und das neue Personal schaffte direkt den Ausgleich – und zwar in Person des neuen Stürmers Oliver Burke (46.). Kurz darauf hätte der Schotte mit einem satten Schuss fast die Führung für Werder Bremen markiert (57.), stattdessen dauerte es bis zur 86. Minute, ehe Burke erneut zuschlug. Besser kann ein Debüt kaum laufen.

Werder Bremen gegen KSC: Trainer Ole Werner mit Leistung beim knappen Testspiel-Sieg zufrieden

Ole Werner war hinterher dennoch weit davon entfernt, Jubelarien anzustimmen. Schließlich war es immer noch ein Test gegen einen Zweitligisten während der Vorbereitung. „Die Leistung war gut. Man hat aber gemerkt, dass die Genauigkeit nachgelassen hat und die Beine müde wurden“, hatte der Chefcoach beobachtet und meinte damit ausdrücklich beide Formationen, die er während der 90 Minuten aufgeboten hatte. „Für den Zeitpunkt der Vorbereitung bin ich mit der gezeigten Leistung aber ganz zufrieden.“ (mbü)

Werder Bremen (1. Halbzeit): Pavlenka – Rapp, Stark, Friedl – Rosenboom, Groß, Jung – Woltemade, Bittencourt – Ducksch, Füllkrug.

Werder Bremen (2. Halbzeit): Zetterer – Pieper, Veljkovic, Chiarodia – Agu, Gruev, Park – Schmid, Schmidt – Goller, Burke.

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare