Diego
1 von 13
Diegos Laufbahn begann in seiner brasilianischen Heimat beim FC Santos. Dort holte er 2002 und 2004 gemeinsam mit Robinho (li.) die brasilianische Meisterschaft.  
Diego
2 von 13
Nach seinem Wechsel zum FC Porto im Sommer 2004 ging die Titeljagd weiter: Im selben Jahr wurde Porto Weltpokalsieger, verteidigte den Titel 2005 und holte 2006 die portugiesische Meisterschaft.
Diego
3 von 13
Zur Saison 2006/07 wechselte der kleine Dribbelkünstler an die Weser und wurde bei Werder in kürzester Zeit zum Leistungsträger und Publikumsliebling. 
Diego
4 von 13
In 132 Spielen für Werder erzielte Diego 54 Treffer selbst und bereitete 42 vor. Damit war er eine der Säulen des grün-weißen Erfolges in dieser Zeit. 
Diego
5 von 13
2009 krönte er seine Laufbahn bei Werder dann endlich mit einem Titel, dem DFB-Pokal. Das Finale im Uefa Cup ging dagegen verloren, Diego fehlte gelbgesperrt.
Diego
6 von 13
Nach der Saison verließ er Werder und unterschrieb bei Juventus Turin, dort blieb er aber nur ein Jahr...
Diego
7 von 13
...und kehrte 2010 in die Bundesliga zurück, dieses Mal für den VfL Wolfsburg. An die torreiche Zeit bei Werder konnte er allerdings auch dort nicht anknüpfen.
Diego
8 von 13
Im Sommer 2011 lieh ihn Atletico Madrid aus, in Spanien blühte er vor allem in der Europa League wieder auf. 
Diego
9 von 13
Am Ende der Saison 2011/12 gewann Atletico den europäischen Pokal tatsächlich, Diego steuerte drei Tore und neun Vorlagen bei. 

Fotostrecke

Diego: Seine Karriere in Bildern

An Diego führt in den Werder Geschichtsbücher kaum ein Weg vorbei und auch die Fans erinnern sich noch gerne an den flinken Spielmacher: Er brachte Samba an die Weser und war mitverantwortlich für Werders gefürchtete Offensive. Seine Karriere in Bildern.

Auch interessant

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare