Trainer Ole Werner hat keine Lust auf die Länderspielpause und würde mit Werder Bremen lieber im Liga-Rhythmus weiterspielen.
+
Trainer Ole Werner hat keine Lust auf die Länderspielpause und würde mit Werder Bremen lieber im Liga-Rhythmus weiterspielen.

Werder-Testspiel überbrückt Pause

Keine Lust auf Länderspielpause: Ole Werner will mit Werder lieber weiterjagen

Bremen - Die Aufholjagd ist nicht mehr nur eröffnet, sie ist in vollem Gange. Und wenn Werder Bremen so weitermacht, wird aus dem Jäger schnell selbst wieder der Gejagte.

Schließlich haben sich die Bremer inzwischen auf Tabellenplatz drei vorgearbeitet, mit 35 Punkten ist der Rückstand auf den FC St. Pauli (37) und Spitzenreiter SV Darmstadt 98 (39) ordentlich zusammengeschrumpft. Allerdings schläft auch die Konkurrenz nicht, mit dem FC Schalke 04, Hamburger SV und 1. FC Heidenheim (alle 34) befindet sich gleich ein Trio in Lauerstellung, direkt dahinter folgt auch schon der 1. FC Nürnberg (33). „Es bleibt dort oben kuschelig“, meint auch Ole Werner, der Trainer des SV Werder Bremen.

Doch mitten hinein in die kollektive Verfolgung platzt nun eine knapp zweiwöchige Länderspielpause und sorgt erst einmal für ungeliebten Stillstand. Zumindest fast. „Es geht allen Mannschaften so, dass es nicht gerade hilft, wieder eine Unterbrechung zu haben“, sagt der Coach, der aus gutem Grund alles andere als begeistert ist. „Das trägt nicht dazu bei, einen Rhythmus zu finden.“

Werder Bremen will in der Länderspielpause ein „vernünftiges Testspiel“ gegen PEC Zwolle machen

Zumindest ergeht es dem SV Werder Bremen besser als manch anderem Verein, denn ernsthafte rhythmische Störungen legt das Team aktuell nicht an den Tag. Vielmehr wurde der gute Eindruck aus den drei Partien vor der kurzen Winterpause konserviert und zum Start des neuen Jahres direkt mit zwei weiteren Siegen bestätigt. Melodie und Takt stimmen also, um im musikalischen Bild zu bleiben. Demnächst soll dann im Heimspiel gegen den aktuell von etlichen Corona-Ausfällen gebeutelten Karlsruher SC (Samstag, 5. Februar, 13.30 Uhr) Serienerfolg Numero sechs folgen. So weit die Theorie, zuvor müssen die kommenden Tage sinnvoll verplant werden.

„Für uns wird es wichtig sein, die Woche vernünftig zu nutzen und dass wir vor allem am Donnerstag gegen PEC Zwolle ein vernünftiges Testspiel machen“, erklärt Ole Werner. „Danach haben wir dann ein freies Wochenende, das wir auch zur Regeneration nutzen werden, damit alle Spieler wieder Körner sammeln können und den Kopf frei bekommen.“ (mbü)

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare