Pure Freude: Die Profis des SV Werder Bremen feierten den Klassenerhalt in Heidenheim nicht nur auf dem Platz, sondern auch später in der Kabine, im Bus und im Flieger.
+
Pure Freude: Die Profis des SV Werder Bremen feierten den Klassenerhalt in Heidenheim nicht nur auf dem Platz, sondern auch später in der Kabine, im Bus und im Flieger.

Werders Klassenerhalts-Party-Marathon

So feierte Werder Bremen den Klassenerhalt– um 5 Uhr war noch nicht Schluss

Bremen – Es war eine lange Werder-Nacht nach dem 2:2 in Heidenheim, eine ganz lange sogar. Erst um 5 Uhr hatte die Mannschaft des SV Werder Bremen am Dienstagmorgen die Heimat erreicht. „Und dann verliert sich die Spur...“, berichtete Vereinssprecher Christoph Pieper auf Nachfrage der DeichStube mit einem Lachen in der Stimme.

Claudio Pizarro und Co. dürften wohl noch weitergezogen sein, um den Klassenerhalt zu feiern. Schon bis dahin hatte es Werder Bremen ordentlich krachen lassen. Erst auf dem Spielfeld, als sich die Grün-Weißen erleichtert in den Armen lagen. Dann wurde Pizarro von den Teamkollegen in die Luft geworfen, ein hoch emotionaler Moment zum Karriereende des 41-Jährigen. 

Werder Bremen-Profis feiern Bundesliga-Klassenerhalt und Claudio Pizarro

Die Werder-Legende war zwar im Rückspiel der Relegation nicht mehr zum Einsatz gekommen, stand aber bei der anschließenden Party in der Kabine und im Bus im Mittelpunkt. Immer wieder sangen die Profis ihren Pizarro-Song. Und nicht nur den: Theodor Gebre Selassie, Niclas Füllkrug und Stefanos Kapino hatten mit „Heut’ ist so ein schöner Tag“ so viel Spaß, dass sie die entsprechenden Videos aus der Kabine via Instagram in die weite Welt verbreiteten. 

Dort ist auch die Polonaise von der Kabine in den Bus zu sehen mit einer Musikbox auf den Schultern, die bis zum Anschlag aufgedreht war. Einige Heidenheimer Fans fühlten sich dadurch offenbar provoziert, bewarfen den Werder-Bus mit Steinen, Flaschen und Feuerwerkskörpern. Dabei ging sogar eine Scheibe zu Bruch. Verletzt wurde niemand. Werder Bremen will sich dazu gar nicht mehr groß äußern, hat den Vorfall abgehakt.

Werder Bremen-Feier zum Klassenerhalt: Polonaise von der Kabine in den Bus

Erst um 2 Uhr kam der Tross des SV Werder Bremen wegen der Verzögerung am Flugplatz in Schwäbisch Hall an. Von dort ging es im Charterflieger nach Nordholz bei Cuxhaven. Dort warteten dann um 3.30 Uhr tatsächlich noch 30 Fans am Zaun und sangen für ihre Lieblinge. Die bedankten sich und stiegen wenig später in den Bus nach Bremen. Um 5 Uhr war die Hansestadt erreicht, die Mannschaft inzwischen zwar schon ziemlich müde, aber nicht zu müde, um noch in die letzte Verlängerung der Saison zu gehen. Wo auch immer...

„Heute darf so was von gefeiert werden und auch so was von zu Recht, denn das war brutal, was wir geleistet haben“, hatte Trainer Florian Kohfeldt seinem Team grün-weißes Party-Licht gegeben. Am Dienstag gab es dann das letzte Treffen am Weserstadion. Kurze Besprechung, die Spieler bekamen ihre Pulsuhren und ihr Fitnessprogramm für die nächsten Wochen. Danach begann der Urlaub, der wahrscheinlich bis Ende des Monats dauern wird. (kni)

Mehr News zum SV Werder Bremen

Party im Bremer Viertel drohte zu eskalieren! Polizeieinsatz gegen Werder-Fans!

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare