Klaus Allofs lacht.
+
Klaus Allofs, der ehemalige Manager des SV Werder Bremen, hat einen neuen Job gefunden. Der 63-Jährige übernimmt einen Vorstandsposten bei Fortuna Düsseldorf.

Rückkehr zu Fortuna Düsseldorf

Überraschung! Ex-Werder-Manager Klaus Allofs übernimmt neuen Vorstands-Job

Düsseldorf – Klaus Allofs, ehemals Clubchef von Werder Bremen, ist zurück im Fußball-Business. Wie Fortuna Düsseldorf am Samstag mitteilte, wird der 63-Jährige das Führungsteam des Bundesliga-Absteigers erweitern.

Klaus Allofs wird hauptamtlicher Vorstand für Fußball und Entwicklung, Kommunikation und Corporate Social Responsibility (CSR). Der Vertrag des Europameisters von 1980 gilt für drei Jahre. Für Allofs ist das Engagement eine Rückkehr zu seinen Wurzeln, bei Fortuna Düsseldorf hatte einst seine Laufbahn als Profi begonnen, zweimal gewann er mit dem Club den DFB-Pokal (1979, 1980). Nun wieder für den Heimatverein zu arbeiten, „ist etwas Besonderes für mich. Ich verspüre eine große Lust auf die Aufgabe, darauf, den Weg mitzugestalten, und will meinen Teil dazu beitragen, ambitionierte, aber auch realistische Ziele zu erreichen“, sagt der ehemalige Manager und Spieler des SV Werder Bremen in der Mitteilung der Fortuna.

Zuletzt hatte der gebürtige Düsseldorfer als Geschäftsführer und Manager für den VfL Wolfsburg gearbeitet. Seit seinem Abschied von den „Wölfen“ im Dezember 2016 war Klaus Allofs ohne offizielles Engagement in der Bundesliga gewesen. Vor den vier Jahren in Wolfsburg hatte der Kolumnist der DeichStube 14 Jahre erfolgreich die Geschicke des SV Werder Bremen geleitet – zunächst ab 1999 als Sportlicher Leiter, ab 2009 dann als Vorsitzender der Geschäftsführung. Allofs war der Architekt des Doubles 2004, dank seiner Transfers hielt sich Werder über Jahre in der Champions League. Als Spieler des SV Werder (1990-1993) hatte er am Ende seiner Karriere die Deutsche Meisterschaft (1993), den DFB-Pokal (1991) und den Europapokal der Pokalsieger (1992) gewonnen.

Werder Bremen: Ex-Manager Klaus Allofs übernimmt Vorstandsposten bei Fortuna Düsseldorf

Nun aber wieder Fortuna, bei der er sich in der Saison 1998/99 auch als Trainer versucht hatte – ein Experiment, das er selbst als gescheitert ansah. Nie wieder setzte sich Allofs danach auf den Trainerstuhl. In Düsseldorf wird Allofs das vierte Mitglied des Vorstands, der außerdem mit dem Vorsitzenden Thomas Röttgermann, Uwe Klein (Sport) und Christian Koke (Marketing) besetzt ist. „Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit meinen Vorstandskollegen, gerade auch mit dem Vorsitzenden Thomas Röttgermann, der eine entscheidende Rolle bei meiner Rückkehr gespielt hat und mit dem mich seit Jahren ein Vertrauensverhältnis verbindet“, so Klaus Allofs.

Röttgermann selbst wertet die Allofs-Verpflichtung als „wichtigen Schritt für die Fortuna“. Björn Borgerding, Aufsichtsratsvorsitzender der Fortuna, spricht gar von einem Coup: „Das ist ein großer Tag für Fortuna Düsseldorf. Keiner hat es für möglich gehalten, die Identifikationsfigur zurück zur Fortuna zu holen. Klaus Allofs wird den Verein mit seiner Kompetenz und seiner Persönlichkeit bereichern.“ (csa)

Auch interessant: Spuck-Attacke gegen Werder Bremen - Nachspiel für Schalkes Ozan Kabak?

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Kommentare