+
Max Kruse

Werder-Stürmer

Kruse-Abschied im Sommer?

Bremen - Die Geschichte klingt perfekt, bei jedem Fußball-Romantiker trifft sie einen Nerv: Die alten Jugendkumpels Max Kruse und Martin Harnik in der neuen Saison wieder vereint im Werder-Trikot.

Folgende Meldung, aufgetaucht am Donnerstagmorgen wie eine dunkle Wolke am heiteren Himmel, passt da so gar nicht in die Bremer Harmonie: Kruse könnte Werder im Sommer verlassen, bereite sogar schon seinen Abschied aus Bremen vor. Das berichtet die „Sportbild“.

Kruses Vertrag in Bremen läuft im kommenden Jahr aus, Werders Pläne, mit seinem wichtigsten Offensivspieler vorzeitig zu verlängern, haben bisher nicht zum Erfolg geführt. Der 30-Jährige soll in den Gesprächen mit Sportchef Frank Baumann darauf hingewiesen haben, dass er sich in Bremen zwar sehr wohl fühle, sich aber mit einem Top-Angebot eines Champions-League-Vereins auseinander setzen wolle - sollte er denn eines bekommen. „Darum kann man einen Wechsel nicht ausschließen“, sagt Baumann.

Kruse lässt sich Möglichkeiten offen

Bei genauerer Betrachtung ist es nicht verwunderlich, sondern einfach Teil des Geschäfts, dass sich Kruse nicht schon jetzt auf Werder festlegt, sich stattdessen andere Möglichkeiten offen lässt. Es könnte ja sein, dass plötzlich von irgendwoher der Vertrag seines Lebens winkt. Ob er ein solches Angebot aber tatsächlich bekommt, bleibt abzuwarten.

Im Gegensatz zum Vorjahr hat der Stürmer in der abgelaufenen Rückrunde nicht so häufig geglänzt, auch bei der WM in Russland ist er nicht dabei. Da muss sich erstmal ein Champions-League-Teilnehmer finden, der bereit ist, für den 30-Jährigen ganz tief in die Tasche zu greifen.

Verkauf von Delaney steht unmittelbar bevor

Dazu kommt, dass Werder finanziell nicht zwingend darauf angewiesen ist, Kruse zu verkaufen - selbst wenn er im Sommer nicht verlängert. Beim unmittelbar bevorstehenden Verkauf von Thomas Delaney zu Borussia Dortmund werden über 20 Millionen Euro in die Bremer Kassen gespült. Da könnte es am Ende wertvoller sein, in Kruse einen anderen absoluten Führungsspieler noch (mindestens) ein Jahr zu halten, statt weitere Ablöse-Millionen einzustreichen.

Und die Geschichte von den alten Jugendkumpels Kruse und Harnik würde dann auch wieder passen. Schließlich hatte Kruse dabei mitgeholfen, den Angreifer von Hannover 96 zu Werder zu locken.

Max Kruse: Seine Karriere in Bildern

Max Kruse spielt zum zweiten Mal für die Bremer. In der Jugend kickte der Angreifer für den SC Vier- und Marschlande, 2006 wechselte er in die U19 des SV Werder.
Max Kruse spielt zum zweiten Mal für die Bremer. In der Jugend kickte der Angreifer für den SC Vier- und Marschlande, 2006 wechselte er in die U19 des SV Werder. © Gumz
Sein Bundesliga-Debüt bei den Werder-Profis gab Kruse unter Trainer Thomas Schaaf am 29. September 2007 gegen Arminia Bielefeld.
Sein Bundesliga-Debüt bei den Werder-Profis gab Kruse unter Trainer Thomas Schaaf am 29. September 2007 gegen Arminia Bielefeld. © imago
Werder feierte einen 8:1-Kantersieg, Kruse konnte Sturmkollege Markus Rosenberg ein Tor auflegen. Hier jubeln beide nach dem Treffer.
Werder feierte einen 8:1-Kantersieg, Kruse konnte Sturmkollege Markus Rosenberg ein Tor auflegen. Hier jubeln beide nach dem Treffer. © imago
Der Durchbruch gelang dem Angreifer in Bremen aber nicht. Kruse wechselte 2009 von der Weser nach Hamburg zum FC St. Pauli.
Der Durchbruch gelang dem Angreifer in Bremen aber nicht. Kruse wechselte 2009 von der Weser nach Hamburg zum FC St. Pauli. © imago
Bei den „Kiezkickern“ hielt es den gebürtigen Hamburger drei Jahre, dann folgte der Wechsel zum SC Freiburg.
Bei den „Kiezkickern“ hielt es den gebürtigen Hamburger drei Jahre, dann folgte der Wechsel zum SC Freiburg. © imago
Die Freiburger reichten Kruse nach einer Saison weiter an Borussia Mönchengladbach. Dort spielte der Stürmer bis 2015, ehe sich der VfL Wolfsburg die Dienste des Offensivmannes sicherte.
Die Freiburger reichten Kruse nach einer Saison weiter an Borussia Mönchengladbach. Dort spielte der Stürmer bis 2015, ehe sich der VfL Wolfsburg die Dienste des Offensivmannes sicherte. © imago
Im August 2016 dann die Rückkehr. Kruse unterschrieb beim SV Werder.
Im August 2016 dann die Rückkehr. Kruse unterschrieb beim SV Werder. © gumzmedia
Nach einer langen Verletzungspause zu Beginn der Saison startete Kruse richtig durch. Allein in der Rückrunde erzielte der Stürmer 13 Tore.
Nach einer langen Verletzungspause zu Beginn der Saison startete Kruse richtig durch. Allein in der Rückrunde erzielte der Stürmer 13 Tore. © gumzmedia
Beim 4:2-Sieg gegen den FC Ingolstadt am 30. Spieltag gelang dem begehrten Torjäger sogar ein Viererpack - sorgte im Alleingang für drei Punkte.
Beim 4:2-Sieg gegen den FC Ingolstadt am 30. Spieltag gelang dem begehrten Torjäger sogar ein Viererpack - sorgte im Alleingang für drei Punkte. © gumzmedia
Zu Beginn der Saison 2017/18 lief es aber noch nicht so rund - und Kruse brach sich am vierten Spieltag sein Schlüsselbein. Nur fünf Wochen später stand er aber schon wieder auf dem Platz.
Zu Beginn der Saison 2017/18 lief es aber noch nicht so rund - und Kruse brach sich am vierten Spieltag sein Schlüsselbein. Nur fünf Wochen später stand er aber schon wieder auf dem Platz. © gumzmedia
Im vierten Spiel nach seiner Verletzung war er dann wieder komplett zurück: Kruse gelang ein lupenreiner Hattrick beim 4:0-Sieg über Hannover 96 am zwölften Spieltag.
Im vierten Spiel nach seiner Verletzung war er dann wieder komplett zurück: Kruse gelang ein lupenreiner Hattrick beim 4:0-Sieg über Hannover 96 am zwölften Spieltag. © gumzmedia
Max Kruse ist nun nicht mehr nur Torjäger sondern agiert in der Saison 2017/18 viel zwischen den Abwehrlinien als Ballverteiler.
Max Kruse ist nun nicht mehr nur Torjäger sondern agiert in der Saison 2017/18 viel zwischen den Abwehrlinien als Ballverteiler. © gumzmedia
Im August 2018 ernannte Trainer Florian Kohfeldt Max Kruse zum neuen Werder-Kapitän.
Im August 2018 ernannte Trainer Florian Kohfeldt Max Kruse zum neuen Werder-Kapitän. © gumzmedia

Schon gelesen?

Ismael in Athen: Nicht gezögert, einfach zugesagt

Auch interessant

Neu und nur in der DeichStube!

DIE DEICHSTUBE ALS KOSTENLOSE APP

Die DeichStube gibt es jetzt auch als kostenlose App. Einfach downloaden!

Was denkst Du über den Artikel?

Nichts mehr verpassen

Kommentare